vw teilemarkt

Öldrucklampe bringt mich um den Verstand

Nicki S.
  • Themenstarter
Nicki S.'s

Hallo,
anfang Dezember habe ich mir einen schwarzen 1er Lupo von einem Autohändler gekauft. Als das Auto im Januar zum AGR-Ventil-Reinigen war, hat der Schrauber fest gestellt, dass die Zylinderkopfdichtung defekt ist. Ich habe dann den Verkäufer angerufen, der freundlicherweise die Reparatur auf seine Kosten übernommen hat. Als ich das Auto aus der Werkstatt abholte, ging während der Fahrt die rot blinkende, piepende Öllampe an. Ich rief den Schrauber an. Er meinte, dass es der Öldruckschalter ist. Ich fuhr das Auto zurück; das Teil wurde repariert. Auf der Fahrt nach Hause musste ich einen ziemlich steilen Berg hoch fahren; die Lampe ging wieder an! In einem Telefonat mit dem Verkäufer beschwörte er mir, dass die Lampe nur angeht, weil irgendein Draht, irgendwo dran kommt und dadurch die Lampe reagiert. Sein Freund, VW Meister, meint dasselbe. Natürlich ging die Lampe danach ständig wieder an. Wir dachten dann, dass evt. was mit dem Öl ist. Es war so flüssig, selbst bei kaltem Zustand. Mein Schrauber roch an dem Öl und meinte, dass beim Wechsel der Zylinderkopfdichtung das Öl wohl nicht getauscht wurde (?). Jetzt am Wochenende haben wir dann mal eine Ölwechsel gemacht. Weiterhin musste die Ölwanne abgedichtet werden, da diese etwas leckte. Als die Ölwanne abmontiert war, kam eine Kurbelwellenscheibe zum Vorschein, die in der Ölwanne lag. Laut Explosionszeichnung kann die nicht einfach in die Ölwanne fallen. Nicht Möglich! Der Gedanke wegen der Lampe war also nah, dass die Scheibe schuld ist, dass die Lampe angeht. Schöner Traum, aber leider geht die Lampe immer noch an. Bevorzugt dann, wenn ich ca. 30 km Auto fahre, von der Autobahn in eine Kurve fahren muss; dann geht die Lampe an. Wenn ich dann weiter langsam fahre, geht sie nach kurzer Zeit wieder aus - leuchtet und blinkt nicht mehr - ich kann einfach weiterfahren. Wenn ich die Möglichkeit habe, schnell zu fahren, bleibt sie aus. Woran kann das liegen? Kann mir jemand sagen, ob es evt. sein kann, dass der falsche Öldruckschalter (zu groß, zu klein) eingebaut wurde? Was ist mit dieser Scheibe? Wie kann es ein, dass diese in der Ölwanne liegt? Für Rückantworten bin ich sehr dankbar.
Gruß, Nicki S.



was für einen öldruck hast du den ?


Welche Kurbelwellenscheibe soll das denn sein?

Kannst du die Explosionszeichnung mal hier reinstellen und das Teil markieren?

Die Öllampe geht im Leerlaufbereich garnicht an.
erst bei erhöhter Drehzahl.

Das könnte ein Grund sein warum sie bei langsamer fahrt ausgeht und wenn du schneller fährst reicht wohl der Öldruck noch um den Schalter zu betätigen.
Und dazwischen geht sie halt an.




Nicki S.
  • Themenstarter
Nicki S.'s

Hallo Viper, hallo Ferdi1209,

keine Ahnung, was das für eine Kurbelwellenscheibe ist. Die lag einfach in der Ölwanne. Die Zeichnung kann ich nicht hochladen, weil die der Schrauber hat. Der Schrauber meinte beim Abdichten der Ölwanne, dass die schon mal ab war. Vielleicht hat schon mal jemand am Motor geschraubt? Wenn die von meinem Auto ist, fährt das Auto defintiv auch ohne diese Scheibe.

Die Öldrucklampe geht an, wenn ich mehrere Kilometer schneller fahre (Autobahn 30 km bei ca. 120 km/h) und dann langsamer fahren (300 m bei 30 bis 40 km/h) und eine Linkskuve nehmen muss - Lampe an! Danach Auto aus, wieder an, fahre 50 m, stehe kurz an der Pforte, fahre dann auf dem Parkplatz wieder links - Lampe an! Ein Bekannter meinte, dass es vielleicht doch am Ölstand liegt. Der Ölstand ist genau mittig von dem Ölstab. Heute bin ich nach der Autobahn an die Tanke gefahren. Nach dem starten musste ich scharf links an einem Auto vorbei, 10 Sek. später ging die Lampe wieder an. Auto ausgemacht, wieder angemacht, weiter in den Kreisel scharf links gefahren, da ist nix passiert, 5 km ohne Problem 80 km/h nach Hause gefahren, alles gut. Ich versuche ein Muster heraus zu finden und kann def. sagen, dass nach der Autobahnfahrt in einer Linkskurve die Lampe früher oder später angeht. Was für einen Öldruck ich habe, kann ich gar nicht sagen. Kann ich das messen lassen? Ich hab ja einen Kaufvertrag gemacht. Sollte ich hier nicht nochmal den Verkäufer in die Pflicht nehmen? Immerhin hat seine Werkstatt die Kofdichtung gewechselt, den Öldruckschalter eingebaut und seit dem hab ich ja das Problem. Noch kann ich vom Kaufvertrag zurück treten. Danke für eure Antwort. Gruß, Nicki


Dem Verkäufer auf die Füße treten.
Würde aber an deiner stelle lieber das Auto zurückgeben.
Mit Öldruckproblemen ist nie zu spaßen wenn wirklich der Öldruck baden gehen sollte.

Gib mal den Motorkenbuchstaben


Öldruck messen hilft da bestimmt weiter


Ja klar und wenn da nicht ausreichend vorhanden ist weg damit.


Nicki S.
  • Themenstarter
Nicki S.'s

Hallo,

Motorkennbuchstaben? Wo find ich den genau?
Meine Vermutung ist im Moment, dass ein falscher Öldruckschalter eingebaut wurde. Hab eben mit dem Verkäufer gesprochen und werde jetzt morgen seinen Schrauber anrufen und mal fragen, was der da genau gemacht hat.

Ich fahr ja nicht so oft in die Stadt; letzte Woche ließ es sich aber leider nicht vermeiden. Die Öldrucklampe ging im Stadtverkehr locker 20 mal an. Geht aber immer wieder aus und das Auto fährt und fährt.

Gruß, Nicki


Kennbuchstabe steht auf dem Motorblock oberhalb vom Getriebe.
oder auch auf der Zahnriemenabdeckung.
Dies könnte allerdings auch ne falsche sein.



Kennbustabe ist auch im Kofferaum zu finden unter der Stoffabdeckung so viel ich das letztemal gesehen habe beim Zahnriehmen wechseln. Vieleicht ...Vieleicht aber ist die Kopfdichtung gut gemacht worden ? Kompression messen !


Antworten erstellen

Ähnliche Themen