vw teilemarkt

Vibationen beim Bremsen

gelöschtes Mitglied
  • Themenstarter

Hi Leute, mal wieder macht mein Lupole ein paar Probleme...

Nachdem der Bremskraftverstäker am arsch war und dieser ersetzt wurde (Auto stand für 2Monate) gibt es Vibrationen beim Bremsen, bzw. hört sich das so an "als sei die Bremse warm gelaufen" und die halt "schmiert". Bei 50km/h in der Stadt fällt das niemand auf aber wenn ich z.b von 140-50 stark Verzögere hört sich das halt alles andere als gesund an.

Hat einer von euch ne Ahnung was es sein könnte ?
Scheiben + Klötze sind erst ca. 6-7Monate drin und auch äußerlich sehen diese weder verrostet noch irgendwie komisch abgefahren aus....

Wäre echt toll wenn ihr mir mal wieder helfen könnt ^^

MfG Duplex

PS. vor dem Wechsel des Hauptbremszylinder und Bremskraftverstäker ging alles problemlos.



gelöschtes Mitglied

    Hallo Duplex,

    gehe mal davon aus, dass Dein Lupo ABS etc. hat. Meine ersten Frage wären:

    Wenn die Vibrationen auftreten, kommen diese von vorne oder von hinten ?. Sind sie nur an einem Rad festzustellen ?.

    Weitere Frage:

    Hat Dein Lupo allseits Scheibenbremsen ?.

    Als erstes ziehe ich in Betracht, dass die Bremsanlage nicht korrekt entlüftet wurde. Vorher ging sie ja nach Deinen Angaben einwandfrei.
    Die Entlüftung des ABS-Block des Lupos erfordert eine spezielle Entlüftungspraxis mit speziellem Gerät. Denke, dass beim Wechsel des Hauptbremszylinders und anschließendem Entlüften Luft in den hydraulischen Teil des ABS-Bocks gezogen wurde und dort nicht so einfach zu entfernen ist ( wie erwähnt > Spezialgerät )

    Es kommen noch einige andere Faktoren ins Spiel. Wenn der Lupo etwa 2 Monate gestanden hat, könnten von der Scheibenbremse die Führungsbolzen des Bremssattels fest gegangen sein ( Rost ). Diese würde ich nachsehen, säubern und leicht fetten.

    Eine andere Möglichkeit wäre, die Räder losschrauben und um 90° versetzt wieder anschrauben. Auf richtiges Anzugsmoment bei allen Schrauben achten ( 110-120 Nm )

    Die Liste ist noch nicht zu ende.

    Gruß Hans

    PS.: Hat eine VAG-Vertretung die Teile getauscht ?


    gelöschtes Mitglied
    • Themenstarter

    Danke für die Antwort schonmal!,


    Also getauscht hat den der Euromaster.


    Beim Bremsen merke ich ne art "unrundigkeit" heist es bremst mal "kurz stark und gleich schwach und wieder stark" bzw wie wenn die bremse ne "unwucht hätte" da aber davor alles ging da bremsen + sattel + führungsbolzen + beläge ziehmlich neu sind weis ich nicht wieso ...


    das ABS block wurde mitgetauscht (altes war auch am Sack) ich weis echt nicht wo die Kompetenzen von Euromaster hinreichen und ob diese das Werkzeug haben um das ABS Block zu Entlüften.



    Ja mein Lupo ist der 1.4er , vorne Scheibenbremsen , hinten Trommel (erstaunlicherweise ist das Handbremsseil etwas ausgelutscht seit dem wechsel...)



    gelöschtes Mitglied

      Hallo,

      wenn der Umstand, welchen Du schilderst, vor der Reparatur nicht vorhanden war, solltest Du dies reklamieren.

      So wie Du es schilderst, könnte das ABS dauernd in Betrieb sein. Hast Du das Gefühl, dass es an allen Rädern so ist, oder vielleicht wechselt .... mal vorn, mal hinten, entsprechend dem Zweikreis-Bremssystem ?

      Lokalisiere mal, ob dies nur ein einzelnes Rad ist. Oder auch eine Achse, vorn oder hinten ...... oder sind alle Räder davon betroffen.

      Leuchtet die MIL oder die ABS-Leuchte bei bestimmten Geschwindigkeiten auf ? Evtl. mal den Fehlerspeicher auslesen ( lassen ).

      Gruß Hans


      gelöschtes Mitglied
      • Themenstarter

      Also das ABS ist nicht dauernd Aktiv, ich kann das ABS durch Vollbremsungen ja provuzieren.

      Es hört und füllt sich an wie wenn man mit einen anderen Auto mal 200km/h fährt und mal voll bis auf 100km/h runterbremst , wieder hochbeschleunigt und dann wieder eine starke Bremsung durchführt. kp. halt irgendwie ein "Summen/Brummen"


      Wenn du mir mal nen gefallen tun kannst, ist es normal das wenn ich wärend der Fahrt mit dem linken Fuß "die Bremse pumpe" das Pedal nach 2-3mal steinhart wird ?

      Irgendwie ist das doch alles komisch... wieso immer bei mir


      gelöschtes Mitglied

        Hallo,

        nicht verzagen, andere trifft´s manchmal schlimmer. Langsam kommen wir dem Übel auf die Spur.

        Wenn bei laufendem Motor das Bremspedal nach zweimaligem betätigen hart wird, so stimmt etwas mit dem Bremskraftverstärker nicht. Alle Unterdruckschläuche angeschlossen und auch dicht ?

        Hat Dein Fahrzeug einen durch Unterdruck betätigten Bremskraftverstärker oder einen hydraulischen Bremskraftverstärker ?.

        Poste mal bitte die Motor-Kenn-Buchstaben.

        Gruß Hans


        gelöschtes Mitglied
        • Themenstarter

        Zitat:

        Hat Dein Fahrzeug einen durch Unterdruck betätigten Bremskraftverstärker oder einen hydraulischen Bremskraftverstärker ?.

        Poste mal bitte die Motor-Kenn-Buchstaben.


        hab glaub einen Hydraulischen,

        MKB sind AKQ Bj. 98


        gelöschtes Mitglied

          Hallo,

          was ich finden konnte war, dass die Benziner einen unterdruckgesteuerten Bremskraftverstärker haben.

          Mache mal folgendes:

          Bei stehendem Motor das Bremspedal einige Male treten bis es "hart" wird. Oder ist es beim abgestellten Motor schon hart ?
          Dann den Fuß aufs Bremspedal setzen, mit leichtem Druck, und dann den Motor starten.
          Das Bremspedal muss sich dann deutlich absenken. Wenn nicht, liegt ein Fehler im Bremskraftverstärker oder Unterdrucksystem vor.
          Der Bremskraftverstärker kann nur mit Spezialwerkzeug ausgebaut werden .

          Berichte mal über diesen Test.

          Ein weiteres wäre:

          Der ABS-Block beinhaltet eine Hydraulik-Pumpe, welche beim Einschalten der Zündung anläuft. Je nach vorhandenem Druck im ABS leuchtet die ABS-Leuchte so zwischen 2 und 25 Sekunden auf. Ist der Druck erreicht, so verlischt sie.

          Berichte auch mal hierüber.

          Bist Du sicher, dass ein neuer Bremskraftverstärker eingebaut wurde ? Wenn die Reparatur noch nicht lange her ist, würde ich auf jeden Fall reklamieren .... auch auf Reparaturen gibt es Gewährleistungen.

          Ist der Unterdruckschlauch am Bremskraftverstärker sicher angeschlossen. Das Unterdruckventil am Bremskraftverstärker wäre zu prüfen ob es einwandfrei arbeitet. Schau Dir das mal genau an, ob da neue Teile verbaut sind.

          Gruß Hans


          gelöschtes Mitglied
          • Themenstarter

          Also ich bin mal auf der Autonbahn heute geheizt und das Problem ist irgendwie nun weg

          bin mehrere male auf top speed und hab stark verzögert

          beim ersten mal war das interessant, weil von 190-120km/h reinbremsen hatte zur folge das man absolut nichts gehört hatte aber von 120-70km/h dann war das extrem!

          Beim zweiten anlauf waren die Geräusche komplett weg. ich denke mal ich musste die Bremse nur wieder "freibremsen"

          jetzt hab ich bis auf dem Lupo-Typischen matsch Pedal das übliche Bremsverhalten.

          Jedoch werde ich dennoch mal dein Ratschläge aufnehmen und diese morgen früh gleich mal probieren!



          Antworten erstellen

          Ähnliche Themen