vw teilemarkt

Zündspule? Und wenn ja wo versteckt sie sich?

Lupo-78
  • Themenstarter
Lupo-78's Lupo

Hallo,

ich habe gestern ein Problem mit meinem geliebten Lupo bekommen. Starten ging ganz normal, dann los gefahren und nach drei Kurven lief er plötzlich nur noch auf drei Töpfen und die Motor-Kontrolleuchte fing an zu blinken. Ich habe den Motor gleich ausgemacht und an der Seite geparkt. Heute bin ich dann mit dem Diagnosegerät bewaffnet hin und habe folgenden Fehler auslesen können:

16687 - P303 Zyl. 3
Verbrennungsaussetzer erkannt, 35-00

P0303Zylinder 3 Fehlzündung detektiert Gespeichert (Mode 03)
P0303Zylinder 3 Fehlzündung detektiert Schwebend (Mode 07)

Werkstattcode: 00046

Es handelt sich bei meinem Lupo um einen 1.4 L 16V mit 55KW also ein AHW/AKQ/APE Motor da er ein Benziner ist. Er hat bisher schlanke 141 tkm runter und fährt sonst sehr gut. Ich bin erst der Besitzer seit 3 Monaten und habe daher leider keine Ahnung wie alt die Zündkerzen sind. Diese wollte ich auf jedenfall wechseln, und die Zündspule, nur wo sitzt die genau? ich habe schon gesucht und gesucht und geguckt, aber kann sie irgendwie nicht richtig deuten. Kann mir evtl jemand auf einem Bild erklären wo die ganz genau sitzt?! Oder ist es gar ein ganz anderer Fehler mit dem ich lieber in die Werkstatt sollte?



Hallo Lupo-78,

ich kann Dir jetzt leider nicht direkt weiterhelfen, da ich kurz angebunden bin. Aber zum Thema Zündspule und Zündtrafo habe ich [Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar] (http://goo.gl/bQcULN) mal einen ausführlicheren Beitrag geschrieben. Eventuell hilft der Dir schonmal ein wenig weiter. Beim 1.0 Lupo sitzt der Zündtrafo direkt unter dem Luftfilter, so wie Du es auf den Fotos im Beitrag auch erkennen kannst.

Lass uns auf jedenfall mal ein Feedback hier, wenn Du das Problem gefunden hast, was das Problem war und wie Du es behoben hast und wie schwer es war dies zu beheben.


Lupo-78
  • Themenstarter
Lupo-78's Lupo

Ja das mache ich gerne, also beschreiben was so bei rumkommt und was ich wenn gemacht habe. Auf deinem Foto erkenne ich auch die Zündspule problemlos. Das ist ja das merkwürdige. Ich weiss wie sie aussieht und finde sie auch auf Fotos im Netz z.B. , nur wenn ich selber und live unter die eigene Haube gucke, ist es mir völllig rätzelhaft, wo das Ding steckt. Hab auch schon die kabel der Zündkerzen verfolgt....vergebens. Komme mir schon etwas dusselig vor, gucke morgen aber nochmal wenn es nicht ganz so heiß von der Temperatur ist und mache ggf auch nen Foto

Ist denn der Fehlercode auf jeden fall die Zündspüle? Er ist der einzige Fehler der mir angezeigt wird.



gelöschtes Mitglied

    Hallo,

    um eine Ferndiagnose zu stellen wäre es erforderlich zu wissen um welches Lupo-Modell es sich handelt.

    Poste doch mal bitte den tatsächlichen MKB ( Motor-Kenn-Buchstaben ).

    Es gibt verschieden Ausführungen beim Lupo:

    1.) konventionelle Zündspule mit mechanischem Verteiler
    2.) Zündtrafo mit kontaktloser Zündung
    3.) Für jeden Zylinder einen separaten Zündtrafo.

    Als erste Maßnahme solltest Du mal das Zündkabel des 3. Zylinder, komplett,
    mit allen Steckern, z.B. mit einem anderen Zylinder tauschen. Wandert der Fehler mit, ist der Übeltäter schon gefunden.

    Welche Motor-Kenn-Buchstaben hat der Motor Deines Lupos ? AHW oder AKQ oder APE ?. Der MKB hilft schon weiter. Baujahr ist ebenfalls wichtig, da die Stromlaufpläne und damit die Technik mehrmals geändert wurden.

    Sorry, habe die 3 angebenen MKB überlesen. Der AKQ-Motor, ab Sept. 98 hat einen Zündtrafo mit doppelter Wicklung. In der Regel sind die Zündtrafos, wenn Du vor dem Lupo stehst auf der rechten Seite am Zylinderkopf angebaut.

    Bevor Du etwas neues kaufst, zuerst vom 3. Zylinder den Stecker am Zündtrafo kontrollieren ( oxydiert sehr gerne ) dann das Kabel prüfen und zuletzt den Kerzenstecker auf Hochspannungsdurchschläge prüfen. Wie ich bereits geschrieben habe mal die komplette Leitung mit der Leitung eines anderen Zylinders tauschen.

    Gibt es dort keinen Unterschied, die Aussetzer verbleiben beim 3. Zylinder, dann den Zündtrafo abbauen ( sind 3 Schrauben und geht ganz fix ) und mit der Lupe auf der Rückseite mögliche Hochspannungsdurchschläge kontrollieren

    Diese erkennt man sofort, meist haben sich im Dielektrikum des Zündtrafo ganz feine Haarrisse gebildet und dort springt der Zündfunke dann über.

    Ein Durchmessen des Zündtrafo bringt in der Regel einen Fehler nicht zutage. Es gibt Widerstandswerte für die einzelnen Wicklungen, diese lassen aber keinen Rückschluss auf Hochspannungsdurchschläge zu, sofern nicht ein konkreter Schluss vorliegt. Werkstätten können die einzelnen Hochspannungen und auch der fehlen an der Zündkerze ganz schnell messen.

    Es gibt auch noch andere Möglichkeiten welche zu Verbrennungsaussetzern führen.

    Unterscheiden muss man zwischen Zündaussetzer und Verbrennungsaussetzer. Dazu gibt es einige Threads hier und im Motor-Talk-Forum.

    Gruß Hans


    Lupo-78
    • Themenstarter
    Lupo-78's Lupo

    Hallo und ich melde mich mal zurück....
    anbei übelst cooler Text von "Hans Lupo" Vielen Dank erstmal dafür.

    Ich habe die Motorkennung BBY und habe mich heute ans Werk gemacht. Es gab einen Satz neue Zündkerzen (NGK) und dazu habe ich die Zündspule von Zylinder 3 gewechselt. Wie du schon geschrieben hattest gibt es verschiedene Varianten und ich habe deine Variante 3, die wo jeder Zylinder einen eigenen Zündtrafo hat. Alles zusammen 54€ gekostet, 1 Std arbeit weil mir Werkzeug fehlte und nach dem starten des Motors läuft er zumindest nun wieder rund. Was mir allerdings aufgefallen, ich aber noch nicht weiß wie ich es deuten soll ist, dass die Kontrolleuchte von Blinkend nun auf dauer leuchten umgesprungen ist. Macht aber kein merkliches Rucken oder zucken mehr und klingt im gesamten auch wieder ganz gut rund. Ich weiß das es nicht immer die beste Idee ist nur eine Zündspule zu wechseln, aber da nach telefonaten mit diversen Werkstätten mal so und mal so geantwortet wurde, macht man es eh falsch Ich lass mich überraschen und habe ja wenn ein derartiger Fehler auzftauchen sollte zumindest gleich ne idee woran es liegen könnte. Toi Toi Toi das er erstmal weiter keine Fehler hat.

    Jetzt muss ich nur noch den Fehler löschen lassen, das kann meine software iwie nicht, und dann ist hoffentlich für den Sommer Fehler-Ruhe

    Vielen dank aber für eure Hilfe und das Interesse einen Lupo wieder umgehend auf die Straße zu bringen....

    Greetz und nochmal Vielen Dank


    gelöschtes Mitglied

      Hallo,

      aha, den BBY-Motor hast Du. Dann ist Dein Problem mit dem Lupo fast gelöst. Es reicht, wenn Du den defekten Zündtrafo getauscht hast. Alle 4 Zündtrafos wechseln kostet natürlich viel mehr. Mach´ es so wie Du denkst.

      Du musst den Fehlerspeicher nach der Reparatur löschen. Dann eine Probefahrt machen. Dann dürfte die MIL aus sein. Zur Beruhigung kannst Du dann den Fehlerspeicher nochmals auslesen.

      Sollte der Fehler tatsächlich beseitigt sein, so löscht sich der Eintrag im Fehlerspeicher nach etwa 25-40 Motorstarts automatisch mit erreichen der regulären Motortemperatur.

      Fahr den Motor mal richtig warm, damit auch die brennbaren Rückstände aus dem KAT abgebaut werden. Zuviel unverbrannter Kraftstoff ist für den KAT schädlich.

      Berichte mal kurz, wenn Du den Fehlerspeicher gelöscht hast

      Gruß Hans


      Sehr schönes Feedback Lupo-78! Dieses Thema hier ist ein Paradebeispiel dafür, wofür Lupotreff steht. Wenn ein Mitglied Hilfe braucht, seine Fragen deutlich und klar stellt, bekommt er auch schnelle und fundierte Hilfe.

      Des Weiteren zeigt das Thema, wie schön einfach es ist, seinen Lupo selbst zu warten / reparieren und ihn nicht in den Händen von nicht vertrauensvollen Werkstätten geben zu müssen. Man kann so gut wie alles selbst reparieren und warten beim Lupo. Ohne viel Spezialwerkzeug, ohne spezielle Ausbildung.

      Du kannst auf jedenfall davon ausgehen, dass die anderen Zündtrafos auch bald ihren geist aufgeben. So war es zumindest bei mir mit den Zündleitungen. Erst habe ich eine ersetzt, nach zwei Monaten die nächste und das ging dann mit den restlichen zwei Zündleitungen genauso weiter. Aber wenn man weis wo der Fehler liegt, dann ist das ja nicht weiter kritisch.

      Bezüglich Fehlercode löschen würde ich Dir sehr gern noch meinen Beitrag von [Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar] (http://goo.gl/xphjQb) ans Herz legen. Ich weis nicht welches Baujahr Dein Lupo hat, wenn er aber eine OBDII (On Board Diagnose) Schnittstelle hat, dann kannst Du mit einem entsprechendem Adapter die Fehler selbst auslesen und löschen. Das hat mir und anderen schon unzählige Mal geholfen. Oftmals ist es nämlich wirklich so, dass ein Auto wieder super funktioniert, nur wenn man den Fehlercode wieder löscht. Viele lassen ihr halbes Auto erneuern, wenn ein Fehlercode exisitert, ich habe wie gesagt aber schon sehr oft die Erfahrung gemacht, dass es reicht den Fehlercode zu löschen und der Lupo kommt wieder klar. Also gerade wenn Du deinen Lupo länger behalten möchtest ist so ein Adapter fast schon Pflicht, genauso wie das Buch "So wirds gemacht".


      gelöschtes Mitglied

        Hallo "bluitalia"

        schöner Beitrag von Dir. Die einleitenden zwei Abschnitte sollten auch mal, wie Du es gemacht hast, geschrieben werden.

        Gruß Hans


        Antworten erstellen

        Ähnliche Themen