vw teilemarkt

TÜV: Betriebsbremse hinten zu gering und Lambda ni

kallinator
  • Themenstarter
kallinator's

Hallo zusammen,

Ich war beim Tüv mit meinem 2001er 1.0er Lupo und der hat festgestellt, dass die Betriebsbremse hinten zu schwach ist. Handbremse wunderbar 120/120 aber Betriebsbremse vorne 210/210 und hinten 20/20
Was ist denn da los? Ventil für die Bremskraftverteilung?

Desweiteren hat er bei der AU festgestellt, dass : Lambda bei erhöhter Leerlaufdrehzahl nicht i.o. sei. Er sagte wohl er zieht Falschluft im Abgastrakt. Da die lambda ja direkt hinter dem krümmer sitzt würde man doch ein schnattern bei Undichtigkeit am Krümmer hören oder nicht? Alles undichte nach der Lambdasonde würde die doch garnicht mitkriegen.

Habt ihr ideen zu meinen beiden Problemen?

Edit: Der Hebel des Bremskraftregelers ist leichtgängig! Klemmt vlt der Kolben? Wo wird denn die Bremskraftverteilung geregelt? Am BKV?

Servus



gelöschtes Mitglied

    Hallo,

    20 daN li u. re sind in der Tat nix. Betriebsbremse ist fehlerhaft. Es wundert mich, dass Du noch nachhause fahren durftest.

    Es besteht die Möglichkeit, dass der Bremskraftregler defekt ist. ABS hat Dein Fahrzeug nicht. Auch könnte Luft ins hintere Bremssystem vorhanden sein. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit das die Bremsschläuche hinten gequollen sind. Versuche mal als erstes die Bremsanlage neu komplett zu entlüften. Wenn das nicht hilft, Bremstrommeln abbauen. An jeder Seite den Bremszylinder und Bremsschläuche tauschen. Dann wieder Entlüften. Kostet an Material etwa 60 EUR, wenn man´s selber machen kann. Bremskraftregler einfach austauschen .... ist auch nicht so teuer.

    Ist die Feder noch am Bremskraftregler dran ? Wenn die Feder weg sein sollte gibt der Bremskraftregler den Weg nach hinten nicht mehr frei. Sinn des Bremskraftregler ist es, bei starkem Bremsen den Druck für die Hinterräder zu mindern. Fehlt die Feder, erzeugt sie keinen Gegendruck und der Bremskraftregler schließt beim Bremsen die Leitungen zu den Bremszylindern. Der Hebel des Bremskraftreglers muss in der Regel gegen den Federdruck bewegt werden.

    Bezgl. der AU, wenn der Prüfer erhöhten Sauerstoffgehalt gemessen hat, ist es wahrscheinlich, dass zwischen Zylinderkopf und Abgaskrümmer, oder zwischen Abgaskrümmer und Abgasrohr mit KAT Falschluft gezogen wird. Es besteht sehr häufig das Problem, dass das Flexrohr welches vor dem KAT sitzt, undicht ist. Welche Geräusche dabei entstehen ist, sehr unterschiedlich. Genaueres könnte man sagen, wenn die MKB bekannt sind. ALL, ANV oder oder

    Da eine Abgasanlage dicht sein sollte, nicht nur wegen des TÜVs, ist wohl verständlich. Mit einem vernünftigen Lappen am Endtopf das Rohr zuhalten. Bei dichter Abgasanlage sollte der Motor absterben. Unter Umständen hört eine zweite Person wo die Anlage dann bläst.


    Gruß Hans


    kallinator
    • Themenstarter
    kallinator's

    Vielen Dank schonmal für die Antwort!

    Ich werde nachher noch mal den BKR prüfen, ob die Feder sitzt.
    Schläuche, Luft im System und Bremskolben kann ich mir einfach nicht vorstellen. Die Leitungen sind ja immer über kreuz gekoppelt. Vorne Links und Hinten rechts. Das in beiden Leitungen gleichmäßig luft ist wäre ja ein irrer Zufall, sowie dass bei de Bremskolben recht und links gleichmäßig klemmen, genau so würde dann ja auch die vordere Bremskraft schwach sein.
    Irgendwie ist doch bestimmt in der Bremkraftregelung ein Stellzylinder drin. Schon mal gehört, dass der Klemmt oder so?

    Nen auto hat doch eh ne Statische Bremskraftverteilung. Wo wird den die gewährleistet. Vorne am Hauptbremszylinder?

    Tjoa zum Auspuff muss ich mir noch mal genauer anschauen.
    MKB ist mir nicht bekannt. weiß nur dass es das Modell unmittelbar nach dem Mini Facelift ist, da er schon die Große Motorabdeckung hat. Glaube er ist BJ ende 2000 und der 1.0er Motor.
    Genauer habe ich ihn noch nicht gesehen, daher ist mir Position der Lambda und des Kats unbekannt. Das Auto ist das meiner Schwester und ich bin der Familienschrauber



    moin.
    die aussage mit der undichtigkeit erzeugt bei mir ein
    wäre dort eine undichtigkeit, sollte die sich (auch) bei der leerlaufmessung zeigen.
    wohin tendiert denn der lambdawert?
    ist der wert im leerlauf i.o aber bei erhöhtem leerlauf nicht, kann das auch am kat liegen ...

    war der wagen bei der AU denn richtig warmgefahren?
    manchmal müssen kat und sonde nur mal wachgemacht werden, ne strecke mit hoher drehzahl fahren oder vor der AU mal stumpf 2-3 minuten bei 3.500-4000 umdrehungen halten. klingt vielleicht fies beim lesen, allerdings ist das ja keine vollastquälerei wie beim diesel
    UND es funktioniert


    gelöschtes Mitglied

      Hallo,

      wie " polo x " schon schrieb, sind die Werte interessant, poste doch mal bitte die Ergebnisse der AU. Kannst das Blatt ja einscannen. Alle anderen Daten kannst Du ja schwärzen. Wenn der TÜV-Prüfer schon sagt, dass die Abgasanlage undicht ist.....hat er Dir das denn nicht gezeigt ?

      Mach mal bitte das, was ich in meinem ersten Beitrag geschrieben habe. Endrohr zu halten und darauf achte, wo die Abgasanlage bläst. Oder schau Dir die Anlage mal an. Dort wo es undicht ist, ist es in der Regel auch schwarz-rußig.

      Wenn das Fahrzeug hinten, für die Hinterräder, einen Bremskraftregler hat, dann hat er kein ABS. Der Bremskraftregler soll verhindern, dass die Hinterräder bei sehr starken Bremsen blockieren. Das nennt man dann lastabhängiges bremsen. Weiter unten habe ich einen Link angehangen die Nr 10 ist der Bremskraftregler und Nr. 11 ist die Feder .... achte bitte drauf ob alle Schrauben drin sind und ob die funktionsfähig ist ..... nicht gebrochen usw.

      Im Gegensatz dazu regelt das ABS die Bremskraft auf allen Rädern über die Fühler welche jeweils die Raddrehzahl erfassen. Für jedes Rad extra.

      Der Bremskraftverstärker sitzt im Motorraum an der Spritzwand. Dieser schwarze, runde Blechkörper. Hier wird durch eine große Membran, die auf den im System herrschenden Unterdruck reagiert, wenn gebremst wird . Der Fußdruck zum Bremsen wird unterstützt und damit verstärkt damit die Bremswirkung oder Bremskraft. Der Bremskraftverstärker wirkt gleichmäßig auf das gesamte Bremssystem.

      Der Hauptbremszylinder könnte auch nicht richtig arbeiten. Solange Du nichts ausschließen kannst, durch überprüfen, bleiben einige mögliche Fehlerquellen bestehen. Am Hauptbremszylinder werden die Bremskreise bedient aber nicht geregelt.

      Gruß Hans

      Hier ein Link aus dem Du erkennen kannst wie der Bremskraftregler aussieht:
      [Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar]


      kallinator
      • Themenstarter
      kallinator's

      Danke für die Antworten.
      Ja ich fand das auch etwas komisch. Ich habe nichtmal einen AU bericht bekommen. Sonst wüsste ich mehr. Meine Schwester war selbst beim TÜV und hat natürlich null plan
      Ich werde mir die Tage das Auto mal anschauen. Der Tüvi meinte wohl, dass das Flexrohr evtl undicht ist.
      Hier, dieses Ist verbaut an Position 7.

      [Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar]

      Genau, ABS hat der hobel nicht. Wird nicht die Bremskraft irgendwie hinten je nach Verzögerung nach vorne verlagert? Durch das Nicken und die Entlastung der Hinterräder muss doch hinten die Bremskraft verringert werden, da sonst ein vorzeitiges Blockieren der Hinterräder auftritt? oder wird dies einfach über den Bremsendruchmesser realisiert? Dachte immer es gibt vorne am BKV ein Ventil, welches den Druck entsprechend zur Verzögerung vorne und hinten variiert. Aber das ist wahrscheinlich nur bei den moderneren Fahrzeugen der Fall.

      Wie gesagt, ich prüfe mal den Bremskraftregler (Welcher anscheinend die Zuladung regel?) Aber wenn der hängt, wäre das ja ein gutes indiez. Das die Beläge gut sind zeigt ja die Sehr gut wirkende Handbremse.

      Noch eine kleinigkeit. Kann ich mit dem Mängelbericht auch zu einem anderen Tüv und nachuntersuchen lassen?

      Edit:Ah, ich sehe gerade. Die Lambdasonde sitzt hinten hinterm Kat. Ja dann wird das mit der falschluft doch plausibel. In geringer leerlaufzahl ist auf Grund des geringen Abgasstromes vielleicht. der Falschluftanteil so gering, dass er in die Tollerant fällt. Bei höherer Drehzahl kommt mehr Sauerstoff dazu und die lambdasonde denkt: gemisch zu mager. MSG sagt: Anfetten! Sie sprach auch davon das der Tüvi von zu hohen CO2 werten bei höherer Drehzahl gesprochen hat.

      Edit 2.
      Noch mal nachgelesen. Okay der Bremskraftregler macht genau das, was ich oben meinte. Reduziert die Bremskraft an der Hinterachse bei starken Bremsungen, da die Hinterachse beim starken Bremsen stark entlastet wird.
      Wahrscheinlich hängt der Kolben dort drin auf der Stufe Voll entlasten.

      Servus


      gelöschtes Mitglied

        Hallo,

        nein, die Nummer 7 ist der Katalysator. Das Stück Flexrohr ist weiter vorne in Richtung Abgaskrümmer. Es trägt äußerlich ein Metallgeflecht und ist flexibel, damit keine Spannungen und Vibrationen in der Abgasanlage entstehen können, welche in der Vergangenheit Schäden an den Abgaskrümmern und an der Keramik des KAT haben entstehen lassen. ( Spannungen und Vibrationen zerstören auf Dauer den KAT mechanisch ).

        Schau mal in den Kofferraum, schlag auf der linken Seite den Teppich hoch. Es müsste dann ein etwas größerer Aufkleber zu sehen sein. Darauf stehen die Motor-Kenn-Buchstaben ... diese sind sehr wichtig für die weitere Betrachtung.

        Das der AU-Bericht nicht ausgehändigt wurde, ist recht merkwürdig. Die AU-Untersuchung wird ja auch bezahlt ...... es steht sogar drauf eingedruckt, dass dieser von Fahrzeughalter auf zu bewahren ist. Komisch !

        Das mit dem Bremskraftregler hat folgendes auf sich:

        Der BK-Regler ist an einem Halter angeschraubt, welcher wiederum an einer Aufhängung der Hinterachse befestigt ist und durch die beschriebene Feder von der Hinterachse betätigt wird.

        Der Bremskraftregler ist vereinfacht gesagt, ein Ventil. Dieses erfüllt zwei Aufgaben:

        1.) Es verteilt die Bremsflüssigkeit diagonal zwischen den Vorder- und Hinterrädern ( Bremskreise spielen da eine Rolle )

        2.) Es verringert den Bremsdruck auf die Hinterräder bei kräftiger Abbremsung des Fahrzeuges. Der Aus- und Einbau des BKR ist eine einfache Sache. Nur das Lösen der Schraube für die Federbefestigung erfordert am Regler eine Neueinstellung. Der umsichtige Schrauber kennzeichnet mit einer Reißnadel die Ankerrolle am Hebel. So lässt sich z.B. ein neuer Regler wieder in der ursprünglichen Lage montieren. Schau mal ob Du den alten Sitz der Ankerrolle noch erkennen kannst

        Eine genaue Druckverteilung kann nur in der Werkstatt mithilfe von 2 Manometern erfolgen.

        3.) Folgendes gilt als grobe Richtschnur:

        Ist der Bremsdruck an der Hinterachse zu hoch ( Blockieren der Räder ) muss die Federspannung verringert werden. In dem Falle, wie das Bremsprotokoll zeigt, dass der Druck an der Hinterachse zu gering ist, muss die Federspannung erhöht werden, damit sich auch der Druck auf der Achse erhöht.

        Du schreibst, dass der Bremskraftregler sich leicht verstellen lässt. Entweder ist die Befestigung des BKR lose, die Schrauben der Federbefestigung sind lose oder der Bremskraftregler ist defekt.

        Ich hoffe, dass ich das Thema Bremskraftregler verständlich beschrieben habe und welche Schritte Du durchführen musst.

        Gruß Hans


        Es gibt Lupo-Motoren welche 2 Sonden haben, eine vor dem Kat und eine weitere hinter dem Kat. Aus diesem Grunde schon alleine ist es wichtig die MKB zu kennen.

        Natürlich kannst Du zu einer anderen Prüfstelle fahren. Du kannst eine Nachuntersuchung durch führen lassen......oder aber eine komplette Neu-Untersuchung ..... ist eine Preisfrage.


        kallinator
        • Themenstarter
        kallinator's

        So ich habe mich heute mal an den Lupo meiner Schwester gemacht.
        Der Motorkennbuchstabe ist AUC
        Bei der ASU ist bei der Drehzahl zwischen 2500 und 3000 der Lambdawert nach ein paar sekunden immer an gestiegen.
        Der TÜV-Prüfer hat wohl es mehrfach versucht. Und dazwischen immer viel Gas gegeben. Zunächst war dann der Lambdawert okay und ist dann immer kurz vor Ablauf der Prüfzeit angestiegen auf 1.046
        War heute in der Grube und habe mal geprüft wo es undicht sein könnte.
        Ich konnte nichts orten. Ja er hat leider 2 Lambdasonden. Vorne am Krümmer und Hinten am KAT.
        Was mach ich nun?!

        Zur Bremse.

        Also der Hebel des Bremskrafminderers ist leichtgänig. Habe auch noch mala alles geölt. Bin dann auf einen schotterweg und habe eine Vollbremung gemacht. Hinten leider kein Blockieren

        Ich kann mir nicht vorstellen, dass es irgendwas anderes ist. Da muss doch der Stellkolben oder so klemmen. Da hinten die Bremswerte gleichmäßig SCHLECHT sind.
        bei verschlissenen Bremsbacken wäre doch nicht der Bremswert hinten exakt gleich schlecht 30/30.

        Grüße


        gelöschtes Mitglied

          Hallo,

          der Bremskraftregler muss nicht leichtgängig sein und braucht auch nicht geölt zu werden.

          Er muss nur richtig eingestellt werden.

          Lies Dir nochmal meinen Beitrag vom 27.07. aufmerksam durch.

          Ist der Bremsdruck an der Hinterachse zu hoch ( Blockieren der Räder ) muss die Federspannung verringert werden. In dem Falle, wie das Bremsprotokoll zeigt, dass der Druck an der Hinterachse zu gering ist, muss die Federspannung erhöht werden, damit sich auch der Druck auf der Achse erhöht.

          Du schreibst, dass der Bremskraftregler sich leicht verstellen lässt. Entweder ist der Bremskraftregler falsch eingestellt, die Befestigung des BKR lose, [b]die Schrauben der Federbefestigung sind lose oder der Bremskraftregler ist defekt.
          [/b]

          Du musst die Federspannung am Bremskraftregler erhöhen. Kann man einstellen.

          Bzgl. der Lambda-Sonden ...... wenn kein Fehler im Fehlerspeicher abgelegt ist, solltest Du mal vor der TÜV-Prüfung etwa 50 Km Autobahn etwas zügig fahren. Vorher Super-plus tanken.

          Ansonsten bleibt Dir nur die Werkstatt, welche wie der TÜV die Abgaswerte messen kann.

          Kannst ja statt der Nachprüfung, wenn die Bremse wieder einwandfrei funktioniert, bei einer anderen Prüfstelle Dein Fahrzeug vorführen ..... kostet dann halt eine komplette Untersuchung.

          Leuchtet die gelbe Motor-Leuchte ( MIL ) auf ?

          Mit der erhöhten Drehzahl misst der Prüfer auch den Einsatzpunkt der Abgasrückführung, weil dann erst der NOx -Wert im Abgas zurück geht ....... mir kommt es merkwürdig vor, dass der Prüfer das Protokoll der AU nicht übergeben hat.

          Gruß Hans



          kallinator
          • Themenstarter
          kallinator's

          Doch meine Schwester hat das Prüfprotokoll erhalten. Dort stehen die oben angegebenen werte. War alle i.O. außer der Lambdawert bei erhöhter Drehzahl.
          Das Auto war vor der Prüfung 250km auf der Autobahn mit Vollgas.

          Nein das hast du falsch verstanden. Also der BKR wurde nicht verstellt. Die Schraube an dem Hebel, welche in das Langloch geschraubt ist, ist fest!

          Ich meinte dass der Hebel des BKR leichtgängig ist.

          Habe heute hinten die Bremstrommeln sauber auf gemacht, gereinigt, entgratet und die beweglichen Teile gefettet. Zudem die Freigängigkeit des Bremszylinders festgestellt. Auch der Keil der Nachstellung funktioniert einwandfrei

          Ich vermute immernoch dass der Stellkolben im BKR defekt ist oder verklemmt ist.

          Wenn ich jetzt noch ein Bild von der Einstellung eines anderen eingebauten BKR hätte könnte ich ja mal vergleichen

          Hier sieht man die Position im Langloch. Genau so ist es bei mir auch.[Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar][Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar]

          Achso die MIL leuchtet nicht. Alles ganz normal

          Warum sollte auch ein auspuff Falschluft ziehen, wenn doch vor dem KAT vorallem Überdruck herrscht.


          gelöschtes Mitglied

            Hallo,

            aufgezählt habe ich die Möglichkeiten, welche "Einstellungen" am BKR möglich sind.

            Solange Du nicht den BKR verstellst auf höheren Druck hin, solange kannst Du auch nicht sagen ob er defekt ist.

            Verstelle den BKR mal in beide Endpositionen und führe jeweils Bremsungen durch .... Bremsenprüfstand wäre besser..... Wenn sich dann nichts tut, ist er sicher defekt.

            Ich schau mal nach, was das Ding neu kostet.

            Gruß Hans


            Nachtrag:

            Hier drei Stück, neu, :
            [Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar]


            kallinator
            • Themenstarter
            kallinator's

            billig 56.
            Aber du hast recht, bevor ich das investiere teste ich das noch mal eben

            Reicht ja eine Vollbremsung auf schotter mit richtig Pedalkraft und dabei aus dem Fenster schauen und hinten beobachten

            Danke dir


            Antworten erstellen

            Ähnliche Themen