vw teilemarkt

EPC/Lambdasonde/Batterieproblem

bernd69
  • Themenstarter
bernd69's Lupo

Hallo zusammen,

ich habe einen Lupo BJ 1999 mit APE Motor.
Vor kurzem ist auf der Fahrt plötzlich das EPC Lämpchen angegangen, Motor lief aber völlig normal. Auch auf der Rückfahrt blieb das EPC Lämpchen an, allerdings blinkte plötzlich das Batterie-Lämpchen, als ich Licht und Lüftung ausschaltete ging es auch und dann auch nicht wieder an als ich Lüftung und Licht anschaltete.

Ein paar Tage später bin ich in die Werkstatt, der Motor ging schwer an und vibrierte im Leerlauf, das EPC Lämpchen blieb aus.
Im Fehlerspeicher war der Bremskontaktschalter (Bremslicht geht aber!) und P1178 (Lambdasonde vor Kat) hinterlegt. Auch in der Werkstatt ging er (mehrfach) nur schwer an, der Meister meinte es könnte an der Lambdasonde liegen, aber natürlich keine Garantie... (Das ist natürlich auch noch eine teure Mehrkanalsonde )

Nachdem ich den Lupo einige Tage hatte stehen lassen (hab mich nicht getraut im Berufsverkehr liegenzubleiben ) ging er wegen leerer Batterie nicht mehr an.
Die Batterie hatte noch 11,8V nach dem Laden ca. 12,9V. Nach dem Starten im Leerlauf konnte ich 13V an den Klemmen messen, bei Belastung (alles eingeschaltet) ging die Spannung auf 12V runter, danach aber auch nicht wieder hoch als ich alle Verbraucher abgeschaltet hatte. Motor hat zwar wieder etwas vibriert, ging aber gut an.

Jetzt die große Preisfrage an die Runde: Was ist kaputt?
Hängen die Fehler zusammen, oder ist das Zufall?
Die Lambdasonde macht mir momentan weniger Sorgen, da der Motor ja noch relativ problemlos läuft.
Sorgen macht mir eher die Batterie. Ich fahre eher längere Strecken, daher sollte sie gut geladen sein. Kann sie durch das mehrfache Starten in der Werkstatt so schnell leergehen? Letzte Inspektion war im Januar, da wurde sie noch als i.O. befunden (ist aber auch schon 6 Jahre alt).
Könnt ihr aus den gemessenen Werten rauslesen ob die Lichtmaschine richtig funktioniert?

Danke schonmal für eure Antworten!



Der Schalter am Bremspedal ist ein Doppelschalter. Der Bremslichtschalter -F- kann durchaus noch funktionieren, aber der Bremspedalschalter -F36- nicht mehr zuverlässig.

Die Polanschlüsse samt Massekabel der Batterie hast Du sicherlich schon geprüft.
Alle anderen Indizien sprechen dafür, dass Du dir eine neue Batterie besorgen solltest.
6 Jahre ist ja eigentlich auch schon ein stolzes Alter. Wenn die Neue nochmal 6 Jahre hält, ist das Auto dann 23 Jahre alt. Also warum noch länger warten, es sei denn Du willst sie später für deinen Nachfolger kaufen.


bernd69
  • Themenstarter
bernd69's Lupo

Gut, ich schau mal ob ich den Bremspedalschalter tauschen kann, kostet ja nichts im Vergleich zur Lambdasonde.

Warum meinst du, dass das ein Batterieproblem ist? Ich bin heute nochmal eine Testrunde gefahren: Batterie war aus auf 12,4V, im Leerlauf dann 13V, nach ein paar Kilometern ging dann wieder EPC an, kurz darauf die Batterielampe. Die Spannung war dann bei 11,4V, eine Stunde nach dem Abstellen war die Batterie wieder auf 12,3V.

Auch wenn die Batterie nicht mehr ganz gut ist, sollte die Lichtmaschine das doch wegpuffern?
Wo finde ich denn das Massekabel? (Ich muss zugeben, ich weiß grade mal auf welcher Seite man einen Schraubenzieher anfasst ) Die Polklemmen sehen gut aus.

Gruß
Bernd



Das Massekabel verbindet den Minuspol der Batterie mit der Karosserie.
Von einer Batterie, die in einer Stunde 1 Volt zulegt, habe ich noch nie gehört.
Bei laufendem Motor solltest Du auf mind. 14 besser 14,4 Volt kommen.
Anderfalls ist zu vermuten, dass die Lima oder zumindest der Regler einen weg hat.
Die solltest Du also unbedingt mal z.B. bei einem BOSCH-Dienst prüfen lassen.
Evtl. hat sich mit einem neuen Regler das Batterieproblem schon erledigt.


bernd69
  • Themenstarter
bernd69's Lupo

Da hab ich mich unklar ausgedrückt: Ich habe den Motor gestartet, dann habe ich 13V gemessen, bin rumgefahren bis die Batterie-Lampe anging, dann warens nach 11,4 V (bei laufendem Motor), 1h nach Motor-aus warens dann wieder 12,3V.

Wäre es denkbar, dass die kaputte Lambdasonde einen Kurzschluss verursacht, der soviel Strom zieht, dass die LiMa die Spannung nicht mehr halten kann?


Zitat:

Wäre es denkbar, dass die kaputte Lambdasonde einen Kurzschluss verursacht, der soviel Strom zieht, dass die LiMa die Spannung nicht mehr halten kann?


Die Heizungen der Lambdasonden sind über Sicherung SB1 (10A) abgesichert.
Bei einem Kurzschluss würde die sofort durchbrennen.

Bei laufendem Motor sind 13 V am Pluspol der Batterie zu wenig. Lass die Lima überprüfen, dann weißt Du Bescheid.


Antworten erstellen

Ähnliche Themen