vw teilemarkt

Zündaussetzer

Spezi76
  • Themenstarter
Spezi76's Lupo

Hallo liebe Gemeinde
Ich habe einen Lupo 1.0 BJ 1998.
Derzeit macht er mir etwas Sorgen
Er hat beim Beschleunigen ein Problem. Er ruckelt ganz zahrt und der Tacho fällt dann dazu schlagartig ab und fängt sich dann wieder.
Dem entgegenzuwirken habe ich schon folgendes erneuert
Verteilerkappe und Läufer
Zündkerzen
Luftfilter
Geschwindigkeitsgeber am Getriebe
Kann mir jemand weiterhelfen



Spezi76
  • Themenstarter
Spezi76's Lupo

Komplette Abgasanlage incl Kat ebenfalls Neu.


Hallo,

Kraftstoffdruck, Gaszug und Vergaser schon mal gecheckt ? Welche Motor-Kenn-Buchstaben besitzt der Motor ?

Sitzen die beiden Stecker am KI fest und sind die Klappbügel eingerastet ?

Zündtrafo bzw. Zundspule hat Überschläge nach Masse ?

Leuchten irgend welche Kontroll-Leuchten gelb ?

Das Auslesen des Fehlerspeichers bringt ab und zu auch etwas zutage. Ist an der Elektrik gearbeitet worden ?. Evtl. ein neues Radio eingebaut ( Nicht-VW-Radio ?.

Jürgen M.



Spezi76
  • Themenstarter
Spezi76's Lupo

Hallo, das auslesen des Fehlerspeicher ist erfolgt. Doch hier ist kein Fehler hinterlegt.
Im KI leuchtet keine Lampe auf.
Motorkennbuchstabe ist ALL.
Radio ist kein Original verbaut.


Zitat:

Er hat beim Beschleunigen ein Problem. Er ruckelt ganz zahrt und der Tacho fällt dann dazu schlagartig ab und fängt sich dann wieder.


Mein Tipp wäre der Drehzahlgeber. Beim ALL ist das mW ein Kurbelwellensensor.


Spezi76
  • Themenstarter
Spezi76's Lupo

Ist der Drehzalgeber auch verantwortlich für die Aussetzer die damit in Verbindung stehen?


Spezi76
  • Themenstarter
Spezi76's Lupo

Es schwangt ja nur der Tacho Km/h und nicht der Drehzalgeber. Wenn er schwangt dann hat er auch zahrtes Ruckeln.


Meine Theorie ist, dass der Drehzahlgeber* Aussetzer hat. Das Steuergerät empfängt kein Drehzahlsignal. Dadurch geht der Motor für Sekundenbruchteile aus und sofort wieder an, mehrfach hintereinander.
Der Tacho fällt ab, weil er - zumindest bei niedrigeren Geschwindigkeiten - deutlich weniger Impulse pro Sekunde erhält als der DZM, ausfallende Impulse sich also stärker auswirken.

*Üblicherweise ein Kurbelwellensensor, bei frühen ALL wie deinem evtl. auch ein Hallgeber an der Nockenwelle - letzterer wäre recht einfach zu prüfen/ersetzen


Hallo TE,

ist der ALL ab September 1998 oder ab Oktober 1998 ? Beim ALL ab Oktober 1998 geht vom Hall-Geber für die Geschwindigkeitsmessung eine Leitung ab zum Steuergerät der Weg-Fahr-Sicherung.

Sowohl die Leitung zum Hall-Geber als auch die Leitung zum Steuergerät der WFS haben eine gemeinsame Plusverbindung ( 15a) zum Leitungsstrang - Innenraum -.

Hier wären dann die Steckverbindungen und Pins zu prüfen ( Oxydation oder auch Wackelkontakte ). Zu prüfen wären die Steckverbindungen T14 ( schwarz ) am Zylinderkopf links, weiterhin die Steckverbindungen T10 a, grün und T10 b, rot. Beide sitzen in der Kupplungsstation unter dem Relaisträger.

Da nun beide Einheiten - Hallgeber für den Geschwindigkeitsmesser - und das - Steuergerät der WFS - vom gleichen Draht gemeinsam mit der Plusspannung versorgt werden, kann beim kurzzeitigen Ausfall oder Spannungsschwankungen durch Übergangswiderstände in Kabel und Steckern einmal der Geschwindigkeitsmesser ausfallen und zum anderen durch den gleichen kurzzeitigen Ausfall oder Spannungsschwankung die Weg-Fahr-Sicherung greifen
D.h. die Wegfahrsicherung der ersten Generation unterbricht die Kraftstoffversorgung ... und daher der Leistungsabfall.

Ergo ist nun zu erst zu prüfen: Ist der ALL im September 1998 gebaut worden oder ab Oktober 1998 gebaut.

Beim ALL ab September 1998 bis Oktober 1998 sieht die Spannungsversorgung der beiden Einheiten etwas anders aus. Sie ist getrennt.

Jürgen M.

Nachtrag: Mal die infrage kommenden Sicherungen ausstecken und wieder einstecken.



Spezi76
  • Themenstarter
Spezi76's Lupo

Noch evtl eine Information zum Gesamtproblem:
Ich fahre den Lupo schon seit längerer Zeit und mir kommt es vor das er im Stadtverkehr sehr viel Kraftstoff verbraucht. Ich komme bei wirklich vorausschauender Fahrweise und frühzeitiges Schalten mit einer Tankfüllung nur 350 Km. Nun habe ich gelesen das die Lamdasonde evtl in Frage kommen kann. Es leutet aber nichts im KI auf sowie ist kein Fehler auslesbar.


Hallo TE,

Du suchst sicher noch ob der Lupo Sept. 1998 oder Okt.1998 und später gebaut wurde. Ein erhöhter Kraftstoff-Verbrauch kann verschiedene Ursachen haben.

Kontrolliere mal den Kraftstoff-Druckspeicher. Insbesondere den Unterdruckschlauch. Sollte dieser undicht sein, gibt es Probleme mit dem Kraftstoff-Druck. Bei hohem Unterdruck, z.B. im Leerlauf wird der Kraftstoff-Druck gering gehalten. Wird die Motordrehzahl erhöht, dann verringert sich der Unterdruck und der Kraftstoffregler erhöht den Kraftstoff-Druck.

Um sicher zu gehen, würde ich das gesamte Unterdrucksystem auf Dichtheit prüfen. Kostet nichts.

Ist der Unterdruckschlauch defekt so gibt es u.a. Startschwierigkeiten, unregelmäßiger Motorlauf, erhöhter Kraftstoff-Verbrauch etc.

Es kommen natürlich auch noch andere Ursachen infrage. Leerlaufschalter ist richtig eingestellt ? Lambda-Sonde wäre ebenfalls eine Ursache, aber wenn die Werte aus dem Lambda-Fenster raus wandern, dann leuchtet die MIL auf.

Häufig liegt ein erhöhter Kraftstoff-Verbrauch vor, wenn fast nur Kurzstrecken so bis 15 Km gefahren werden. Auch wenn die Kühlmitteltemperatur dann schon +90° C anzeigt, ist die normale Betriebstemperatur des Motor noch nicht erreicht.

Frage: Wenn Du die Zündung einschaltest, leuchtet die MIL ( gelb ) auf und erlischt wenn der Motor läuft ?. Ebenso die EPC-Leuchte ( gelb ), falls Dein Lupo mit ALL-Motor diese schon hat.

Jürgen M.


Spezi76
  • Themenstarter
Spezi76's Lupo

Ich habe den Luftfilterkasten abmontiert. Hier hängt ein Kabel lose herum. Ich kann nicht erkennen wo es ran gehört.


IMG_0053.JPG
IMG_0053.JPG

Spezi76
  • Themenstarter
Spezi76's Lupo

Zum Baujahr: Es handelt sich um den 30.10.1998


Hallo,

es sieht so aus, als ob es ein Massekabel ist. Schau doch mal welche Farbe die Isolation hat.

Ist sie braun, dann dürfte es eine Masseverbindung sein. Wenn nicht, gib doch mal die Farbe an.

Jürgen M.

10/1998 ... dann ist es so, wie ich beschrieben habe. Sollte es ein Massekabel sein, dann schau mal wo die große Öse unter welcher Schraube passen könnte. Kannst Du das Kabel rück verfolgen ?

Der Massepunkt für den Geber Geschwindigkeit wäre am Zylinderkopf ..... Die Masse hatte ich gestern gar nicht betrachtet. Schau doch mal nach ob der Gegenpol des Drahtes nach unten zum Geber am Getriebe geht.


Spezi76
  • Themenstarter
Spezi76's Lupo

Danke, ich werde das heute Abend mal zurückverfolgen soweit ich das beurteilen kann.
Die Farbe des Kabels ist Braun/Weiß. Der Erste Wurf beim verfolgen des Kabel ist:
Es verläuft parallel im Kabelstrang Rückseite Zylinderkopf dort wo die Zündkabel usw verlaufen. Da muss ich sehen sobald ich zu Hause bin wo es weiter verläuft.


Also, bisher habe ich ein braun/weisses Kabel finden können, welches einen Anschlusspunkt am Massepunkt 15 Zylinderkopf hat, dieses geht von dort zum Gehäuse der Drosselklappensteuereinheit.

Es könnte dieses Kabel sein, der Anschlusspunkt kann ja nicht all zu weit vom Ende des Kabels sein. Suche mal im Radius, wenn Du das Kabelende mal hin und her führst.

Und dann geht ein weiteres braun/weisses Kabel vom Hallgeber Geschwindigkeit am Getriebe zum gleichen Massepunkt 15 am Zylinderkopf.

Weitere braun/weisse Kabel müsste ich nun in den Stromlaufplänen der elektrischen Grundausstattung suchen.

Mach´ ich gleich nach dem Kaffee trinken.

Jürgen


Spezi76
  • Themenstarter
Spezi76's Lupo

Kann es sein das dass Kabel an eine der vier Schrauben ( Imbus) von der Drosselklappe kommt?


Hallo,

so, habe die Stromlaufpläne gesichtet.

Es gibt bei ALL nur zwei Masse-Leitungen in braun / weisser Ausführung welche zum Massepunkt 15 am Zylinderkopf gehen .

Eine Leitung braun / weiss geht von Pin 3 des Gebers für den Geschwindigkeitsmesser zum Massepunkt 15 am Zylinderkopf.

Eine andere Leitung braun / weiss Leitung geht vom Gehäuse der Drosselklappensteuereinheit ebenfalls zum Massepunkt 15 am Zylinderkopf.

Beide Leitungen haben einen Querschnitt von 1 qmm.

Diese beiden Leitungen solltest Du ordnungsgemäß anschließen. Wo der Massepunkt 15 am Zylinderkopf sich befindet, kann ich auf Anhieb nicht sagen. Einen Anhaltspunkt hast Du ja mit dem nicht angeschlossenen Draht. "Fühle" mal mit dem Drahtende ( Öse ) mal soweit der Draht reicht alle möglichen Schrauben bzw. Muttern am Zylinderkopf an, wo die Öse einwandfrei drunter passen würde.

Jürgen


Mach es irgendwo hin, wo du sicher bist, dass es an das Metall des Motors kommt.


Hallo,

denke auch, dass Ringösen meist an Masse kommen, Sieht man mal von der Ringöse am Anlasser ab. Aber wenn man die an Masse anschliesst, dann merkt man das recht schnell Zumal man die fetten roten Leitungen auch schlecht verwechseln kann.

In dem Fall denke ih auch, dass die einfach an einer Drosselklappenschraube festgeschraubt wird. Bevor ich sie festschrauben würde, würde ich allerdings ersteinmal ein Multimeter nehmen und schauen, ob da evtl. Strom anleigt, Braun weiss spricht aber eher dagegen.

Gruß

Thomas


Hallo TE,

es wird sich doch der Anschlusspunkt des Drahtes mit der Öse, geschätzt für eine M8 er Schraube, im Umkreis von etwa 25 cm, länger scheint das Isolierrohr nicht zu sein, finden lassen. Es wird doch wohl nicht schwer sein, diesen Punkt am Zylinderkopf zu finden. Es sei denn, Du bist zu 100% sicher, dass diese Masseverbindung nicht vom Drosselklappensteuereinheit herkommt, denn diese Masseverbindung soll ja an Massepunkt 15 angeschlossen werden. Sonst hättest Du u.U. eine Drahtschlaufe an der Drosselklappensteuereinheit angeschlossen.

Was Du aber suchen musst ist einfach der Masseanschluss am Zylinderkopf. Da geht nun einmal der Masseanschluss des Gebers für den Geschwindigkeitsmesser hin. Wenn Du dies nicht überprüfst, suchst Du den Tachofehler noch bis zum St. Nimmerleinstag. Und wenn Du die Drosselklappensteuereinheit nicht ordnungsgemäß erdest, eben an diesem Punkt am Zylinderkopf, suchst den Fehler am Motorlauf u.U. ebenfalls noch lange.

Ich persönlich nenne es immer so: Murksarbeit ist mehr an Aufwand, als vernünftige Arbeit.

Gutes Gelingen

Jürgen M.



Spezi76
  • Themenstarter
Spezi76's Lupo

Also ersteinmal möchte ich mich für sinnvolle und hilfreiche Kommentare bedanken.
1. Ich habe das Kabel an die hintere rechte Imbusschraube von der Drosselklappe angeschlossen. Vom Stecker und der Richtung der Öse kommt es hin.
2. Nach der gestrigen Probefahrt ( Motor war noch warm) trat kein Fehler mehr auf.
3. Ebenfalls trat der Fehler heute Morgen ( kalter Motor ) nicht mehr auf.
Auch wenn der Beitrag nun nach Feststellung etwas später erscheint, möchte ich mich recht herzlich bedanken.

Ich persönlich nenne es: Ordentlichkeit vor Schnelligkeit


Hallo,

das ist auch gut. Dann läuft der Lupo ja wieder störungsfrei. Weiterhin gute Fahrt.

Jürgen


Kleiner Nachtrag von mir. Hatte meine Drosselklappe letztens mal in der Hand zum reinigen und kann bestätigen das die Masse normalerweise an der hinteren rechten Schraube der Drosselklappe hängt. (Lupo 1l 1999 ALL). Also passt


Antworten erstellen

Ähnliche Themen