vw teilemarkt

Wegfahrsperrensteuergerät

Zacky
  • Themenstarter
Zacky's Lupo

Hallo weiss hier zufällig jemand ob das Wegfahrsperrensteuergerät vom Lupo 16 V und das Vom Polo GTI AJV gleich sind also Baugleich vom Stecker her.
Mfg



Hallo,

wenn Du beide Geräte greifbar hast, schau doch mal auf die ET-Nr. und vergleiche diese. Welche MKB haben denn Lupo ( ... ) und Polo ( AJV ? ). Beide im Baujahr gleich ?

Jürgen M.

----------------------------------------------------

Hier etwas von mir zum Thema aus einem anderen Beitrag:

Beim VW-Lupo gibt es 3 verschiedene Generationen von Wegfahrsicherungen. Die letzte Generation, W3, diese hat ein separates Steuergerät für die Wegfahrsicherung verbaut.
Bei den anderen Generationen ist das Steuergerät der Wegfahrsicherung im Kombi-Instrument integriert. Die Steuergeräte der Wegfahrsicherung sind grundsätzlich mit einem Fehlerspeicher ausgerüstet.

Die Wegfahrsicherungen bei der VAG-Gruppe bestehen aus 4 Hauptteilen:

1.) dem Steuergerät für die Wegfahrsicherung

2.) einem angepassten Motorsteuergerät bzw. oder beim Diesel das Direkteinspritz-Steuergerät

3.) einer Lesespule am Zündschloss

4.) und angepasste Zündschlüsseln mit Elektronik ( Transponder und Antwort / Lesespeicher )

wobei 3.) und 4.) vielfach in den RLF etc. zusammengefasst.

Eine VAG - Wegfahrsicherung funktioniert in der Regel so:

In Kurzform.

1.) Die Wegfahrsicherung wird beim Entfernen des Zündschlüssel aktiviert.

2.) Wird der Zündschlüssel ins Zündschloss eingesteckt, wird durch die Lesespule elektrische Energie induktiv auf den Transponder im Schlüssel übertragen.

3.) Der Schlüsselcode wird gelesen und an das Steuergerät der Wegfahrsicherung weiter geleitet.

4.) Dort wird der Schlüsselcode mit dem im Steuergerät WFS abgespeichertem Wert verglichen.

5.) Ist dies geschehen, wird der Code des MSG geprüft.

6.) Wenn sämtliche Codes übereinstimmen, leuchtet nach dem Einschalten der Zündung in der Regel im KI eine Kontroll-Lampe der WFS auf. Der Motor kann nun gestartet werden.

Ist nach 1.) bis 6.) keine Übereinstimmung der Codes erzielt worden und der Motor startet nur für ca. 2 Sekunden und wird dann wieder abgeschaltet. Dies ist, wenn die Kraftstoff-Abschaltventil im WFS integriert ist. Ist aber die Zündung dort integriert, so unterbleiben jegliche Zündungen.

So ist eine VAG - Wegfahrsicherung aufgebaut:

Der Transponder im Schlüssel, die Lesespule im Zündschloss, das Steuergerät f. d. WFS und das Motor Steuergerät sind die Hauptbestandteile und bilden zusammen die sogenannte Wegfahrsicherung.

Vom Grundsatz her wird die sogenannte Betriebsnummer, also der Werkstatt-Code des VAG-Diagnosegerätes z.B. beim Anpassen von Schlüsseln etc. im Steuergerät der Wegfahrsicherung gespeichert. das muss so sein, ist eine Maßnahme gegen die Verwendung z.B. von falschen Schlüsseln.

Darüber hinaus ist jedem Steuergerät für Wegfahrsicherung aber auch noch eine eigene Geheimnummer zugeordnet. Diese Geheimnummer wird für die Durchführung von Anpassungen und Änderungen der z.B. Schlüssel benötigt.

Unter Angabe der 14-stelligen Identifikations-Nummer des VAG-Betriebes kann diese Geheimnummer beim zuständigen Vertriebszentrum erfragt werden.

Diese ID-Nummer wird mit der ID-Nummer im Steuergerät der Wegfahrsicherung verglichen und muss gleichlautend sein. Wenn nicht, so bleibt das Motorsteuergerät weiter gesperrt.

Aus dem Vorgenannten heraus ist es nicht so einfach möglich, das Steuergerät der Wegfahrsicherung zu tauschen. Die Änderungen können nur von einem VAG-Betrieb vorgenommen werden ( auf legale Weise ) Gesetzwidriges Handeln habe ich nicht beschrieben.

Vorgenanntes ist das, was der Gesetzgeber zur Diebstahlsicherung von der Auto-Industrie gefordert hat. Wenn Schlüsseldienste etc. die Wegfahrsicherungen ändern können, so ist dies nicht im Sinne des Erfinders. Sollten manipulative Änderungen von nicht VW-Werkstätten vorgenommen werden, so erlischt in der Regel der Versicherungsschutz. Und dies auch, wenn das Alter der Fahrzeuge z.B. über 10 Jahre liegt. Es lässt sich immer feststellen, wer etwas an der WFS geändert hat.

Jürgen M.



Zacky
  • Themenstarter
Zacky's Lupo

Der Lupo hat AHW und der neue Motor ajv.
Der lupo ist von 99 .



Hallo Zacky,

im Lupo 1999 sind zwei verschiedene Steuergeräte für die Wegfahrsicherung verbaut worden. Weiter unten ein Link, wo die Fahrgestell-Nummern angegeben sind wo welches Steuergerät und welche Lesespule jeweils verbaut wurden. Dies gilt für den AHW-Motor mit 75 PS.

Es sind die Positionen 8 und 9 in dem Link.

Nach meinen Unterlagen ist der AJV-Motor im Lupo, 1,6 L und 120 PS, mit 4AV-Einspritzanlage, im Lupo ab Juni 1999 verbaut worden. Merkwürdigerweise ist bei diesem Motor keine Schadstoffklasse angegeben. Bei allen anderen 22 Lupo-Motoren ist dies der Fall.
Auch in den Stromlaufplänen und im Ersatzteil-Katalog taucht der Motor AJV für den Lupo nicht auf. Es sind sicher nur einige wenige der Motoren im Lupo verbaut worden.

Ebenfalls müsste ja das Getriebe gewechselt werden ( von 75 PS auf 120 PS ) .... in der Getriebeliste ist der AJV-Motor ebenfalls nicht aufgeführt. Bremsanlage hast Du ebenfalls ins Auge gefasst ?

Da mit dem AJV-Motor ebenfalls das Motor-Steuergerät gewechselt werden muss, wird der Wechsel des Steuergerätes für die Wegfahrsicherung ebenfalls erfolgen müssen.

Hierzu müsste aber das Baujahr des Polos mit Fahrgestell-Nummer bekannt sein.

Ob nun letztlich die Abgasanlage ebenfalls zu ändern ist, kannst Du nur im Vergleich heraus finden.

Hier nun der Link für den Lupo 1999:
[Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar]

Hier der Link für den Polo 1999 :
[Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar]

Du kannst dann anhand der Fahrgestell-Nummer herausfinden ob die Steuergeräte kompatibel sind. Übrigens sind diese Links öffentlich. Ich kenne das Baujahr des Polos nicht .


Dann viel Erfolg beim Umbau. Unter Umständen hat jemand hier im Forum dies schon mal gemacht.

Jürgen M.


Zitat:

Nach meinen Unterlagen ist der AJV-Motor im Lupo, 1,6 L und 120 PS, mit 4AV-Einspritzanlage, im Lupo ab Juni 1999 verbaut worden. Merkwürdigerweise ist bei diesem Motor keine Schadstoffklasse angegeben. Bei allen anderen 22 Lupo-Motoren ist dies der Fall.
Auch in den Stromlaufplänen und im Ersatzteil-Katalog taucht der Motor AJV für den Lupo nicht auf. Es sind sicher nur einige wenige der Motoren im Lupo verbaut worden.


M.W. wurde der AJV-Motor auch nie im Lupo verbaut, sondern nur im Polo 6N1 von 03/1998 - 09/1999 und zwar als auf 3000 Exemplare begrenzte Sonderversion. Der 120 PS Motor mit 4AV-Einspritzanlage hatte Schadstoffklasse D3 .
Im 6N2 ab 10/1999 wurde dann der ARC-Motor schon mit 125 PS und SIMOS-3 Einspritzanlage aber noch D3-Norm und ab 05/2000 der AVY-Motor (wie im Lupo) mit EU4-Norm ohne Stückzahlbegrenzung verbaut.


Antworten erstellen