vw teilemarkt

Getriebe hakt (1.7 Diesel)

Silvia23
  • Themenstarter
Silvia23's

Hi Leute

Das Getriebe bei unserem 1.7. Liter Diesel von 99 verhakt sich andauernd, speziell in den ersten drei Gängen.

Ich las schon in einem vorigen Beitrag, dass das schmieren von oben (Schaltsack entfernen) und unten (aufbocken) hilft.

Dabei ist jedoch höchstwahrscheinlich ein Benziner gemeint gewesen.



Da gibt es keinen Unterschied zum Benziner. Der SDI hat die gleiche Schaltung und auch das gleiche Getriebe.
Wenn das Fetten nichts bringt, sollte der Schalthebel mit einer von VW extra dafür vorgesehenen Lehre neu justiert werden.
Außerdem empfehle ich jedem Lupobesitzer so ab 90 TKM einen Getriebeölwechsel - auch wenn VW das nicht für nötig hält und immer von Lebensfüllung spricht. Wahrscheinlich wussten die nicht, wie lange so ein Lupoleben dauern kann, zumal das im Lupo verbaute 085er Getriebe nicht das robusteste ist. Da kann ab und zu mal frisches Öl nie schaden.


Silvia23
  • Themenstarter
Silvia23's

Und das gilt auch, wenn speziell die höheren Gänge leichter gehen?



Bei Schaltproblemen sind meist die kleinen Gänge zuerst betroffen; schon deshalb, weil sie häufiger genutzt werden. Evtl. ist auch schon ein gewisser Verschleiß der Synchronkörper und Schalträder der entsprechenden Gänge aufgrund höherer Laufleistung eingetreten, der durch Fahren mit zu geringem Getriebeölstand -was nicht selten vorkommt- natürlich auch noch gefördert wird. Wieviel TKM hat der Wagen denn schon gelaufen ? Diesel sind ja meist Langläufer, d.h. der Motor hält, aber das Getriebe ist dann oft schon am Ende seiner Lebenserwartung.


Silvia23
  • Themenstarter
Silvia23's

180000 Kilometer, wie kann ich rausfinden, ob dies das erste Getriebe ist und wieso kann es ein "zu wenig" an Getriebeöl geben?


Eigentlich nur durch Befragen der Vorbesitzer bzw. bei VW über die Fahrgestellnummer, wenn eine entsprechende Reparatur dort dokumentiert ist.
Die Ölmenge ist ab Werk bestimmt auch nicht überfüllt gewesen, da zählt jeder Milliliter. Und bei 180 TKM und geschätzten 15 Jahren bedarf es keiner auffälligen Undichtigkeit, um 100 oder 200 Milliliter zu verlieren, oft im Bereich der Wellendichtung an der Schaltwelle.
Aber auch mit ausreichendem Öl tritt nach der Laufleistung ein gewisser Verschleiß ein, dem man bei diesen Getrieben durch gelegentlichen, aber auch rechtzeitigen Ölwechsel begegnen kann.
Auf jeden Fall sollte aber die Schaltführung überprüft und ggf. nachgestellt werden.
Falls sich das Hakeln nicht mehr beseitigen lässt, kann ein Ölwechsel sowas natürlich auch nicht mehr heilen.


Silvia23
  • Themenstarter
Silvia23's

Unser Mechaniker sagt, dass das Getriebe alleine schon wegen dem Drehmoment ein anderes ist. Er hat jetzt geschmiert und neu eingestellt, dankeschön für alles


Dann hat euer Mechaniker leider keine Ahnung. Der einzige Unterschied ist eine etwas andere Abstufung der Übersetzung in den einzelnen Gängen. Es ist und bleibt aber ein 085er Getriebe mit den gleichen Schwächen.
Da kannst Du gerne jeden Getriebe-Instandsetzer fragen.
Aber es ist natürlich erfreulich, dass die Sache dann ja anscheinend behoben ist.
Einen Ölwechsel würde ich trotzdem machen lassen. Die 2,7 Liter 75W90 kosten nur ca. 30 €.


Antworten erstellen

Ähnliche Themen