vw teilemarkt

Durch tiefe Pfütze gefahren--was nun?

GreenJoker
  • Themenstarter
GreenJoker's Lupo

Moin

Also bei uns war oder ist noch Unwetter. Bin daraufhin zur Firma gefahren wo ich arbeite, um nach dem rechten zu sehen. Mir kam ein Einsatz dazwischen, sodass ich an einer Tanke wenden wollte nur hat es blöderweise so geschüttet, dass man kaum was gesehen hat....nun war da eine Pfütze im Weg und ich bin mit gut 30 Sachen durch...Motor hat dann gestottert, hab ihn dann geparkt und auf den ADAC gewartet. Motor hat gequalmt und geruckelt, im Stand sowie beim fahren.

ADAC Mensch guckt nach und im Ansaugschlauch ist Wasser und Motorraum ist nass...
Motor läuft aber wieder normal...bin dann nach Hause gefahren der ADAC Mensch mir hinterher, so als Test ob alles wieder i.O. Ist...,funzt und fährt wie immer...


Nun zu meiner Frage: Was kann dadurch noch auf mich zukommen? Motorschaden nach einer Weile oder hat sich das jetzt erledigt, damit dass er wieder läuft wie vorher?

Motor ist ein AKQ, 1,4l 16V 75 PS Bj.98


Danke schonmal

LG Greenjoker



Hallo,

um irgendwelche Folgeschäden auszuschließen würde ich einen Luftfilter- und Ölwechsel mit neuem Ölfilter vornehmen.
Wasser dürfte im Luftfilter und auch in den Zylindern eingedrungen sein. ( Saugwirkung )

Jürgen


Da der Motor dann auch wieder stabil lief, Glück gehabt, sollte nix mehr kommen.

Luftfilter wäre auch meine Vermutung, wohl Wasser angesaugt ausm Radkasten.

Dürfte fürn Motor nix schlimmeres gewesen sein, einfach mal ordentlich gasgeben, wenn der Filter neu ist, dann läft er wieder sauber.



GreenJoker
  • Themenstarter
GreenJoker's Lupo

Danke schonmal für eure Antworten!

Bin beruhigt, dass er läuft....hätte auch schlimmer kommen können...

Wo genau sitzt eigentlich der Ansaugstutzen dort im Radkasten?

LG GreenJoker


Hallo,

wenn Du die Motorhaube öffnest und dann zur linken Seite hinblickst geht ein etwas dickerer Schlauch vom Radkasten weg zum Luftfilter. Ein anderer Schlauch geht zum Abfangblech zur Luftvorwärmung.

Beide Schläuche gehen zu einem thermostatischen Regler, dieser regelt die Verbrennungsluft-Vorwärmung. Die Entscheidung, was Du machst, liegt bei Dir. Nicht so ganz ohne hat Dich der ADAC-Mann begleitet.

Die Saugwirkung der Verbrennungsluft ist nicht gerade schwach. Glück gehabt hast Du, dass das in die Zylinder eingedrungene Wasser keine sogenannten Wasserschläge verursacht hat ( Wasser lässt sich nicht komprimieren ). Dann wäre der Motor Schrott.
Je nach dem wie viel Wasser eingedrungen war, wurde das Wasser zum Teil über die Abgasanlage ausgestoßen oder zum Teil in die Ölwanne gepresst. Diese Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch.

Das es nicht so war oder sein konnte, kann Dir niemand sagen.

Jürgen M.



GreenJoker
  • Themenstarter
GreenJoker's Lupo

Ok danke!

Dann werde ich mal zur Werkstatt fahren und einen Ölwechsel machen lassen. Den Luftfilter habe ich heute morgen ausgebaut, der war trocken. Man hat ihm aber angesehen, dass er mit Wasser in Berührung gekommen ist...


LG GreenJoker


Antworten erstellen

Ähnliche Themen