vw teilemarkt

AUD Zahnriemenwechsel

knappknackslive
  • Themenstarter
knappknackslive's

Braucht man beim 1.4er AUD Motor ein Arretierwerkzeug für die Nockenwelle ?
Und wenn ja, ist es nur ein stift wie bei den Doppelnockern, oder eine "Kralle" mit Dorn?
Eignetlich müsste es ja mit den OT Markierungen auch ohne gehen, und auf OT Stellung, bewegt sich ja nichts.

Grüße



Hallo,

der AUD hat nur eine Nockenwelle, da ist eine Arretierung nicht erforderlich. Die Arbeitsschritte sind wie beim AUC, AER, ALD, ANV und AEX. Nur alle Markierungen sollten überein stimmen.

Wenn Du OT 1. Zylinder einwandfrei eingestellt hast und bevor Du die Spannrolle löst, mit einem Lackstift ( weiss ) weitere Markierungen anbringen. Hilft ungemein, dann fallen Abweichungen sofort ins Auge.

Jürgen M.


knappknackslive
  • Themenstarter
knappknackslive's

Dann ist ja alles normal. Danke dir



Hier ein Arbeitsablauf - Zahnriemen wechseln - Das war der Lupo unserer Enkelin als sie ihr Studium begann. Ich hab´s einfach mal rüber gezogen. Im Mai 2017 habe ich den Zahnriemen des Lupos meiner Frau gewechselt. Auch ein AUC Modelljahr 2005. Passte alles.


Zahnriemen wechseln Lupo, MKB AUC, BJ 2003

Den 1. Zylinder entsprechend der Vorgabe auf OT einstellen und darauf achten das alle anderen Markierungen fluchten. Mit einem weißen Lackstift zusätzliche Markierungen sichtbar anbringen. Erleichtert nachher die Überprüfung der Stellung der Nockenwelle und der Kurbelwelle. Nun weder Kurbelwelle noch Nockenwelle bewegen. Und dann geht’s los:


Ausbau

- 2 Plastikdeckel auf Luftfilterkasten entfernen und die darunter liegenden Schrauben lösen

- Luftfilterkasten hinten rechts und links jeweils mit einem Ruck aus den Halterungen ziehen

- 3 Schläuche vom Luftfilterkasten entfernen und Luftfilterkasten
beiseite legen

- Obere ZR-Abdeckung entfernen (Halteklammern öffnen)


- (unten rechts) Verkleidung zwischen Radhausschale und unterer Frontlippe nach vorne wegklappen (dazu die 2 Torx - Schrauben am vorderen unteren Ende der Radhausschale entfernen)

- Schutzabdeckung für Keilrippenriemen entfernen


- Laufrichtung vom Keilrippenriemen kennzeichnen


- Spannrolle vom Keilrippenriemen entspannen (dazu Schraube der Spannrolle mit Ringschlüssel im Uhrzeigersinn drehen) und Keilrippenriemen entfernen

- Motor rechts mittels Wagenheber o.ä. abstützen


- Beide Brücken zwischen Motor und der rechten Motorlagerung entfernen. Dafür 2 kleine und 4 große Schrauben lösen (es ist empfehlenswert, den Motor dafür leicht anzuheben)


- Motor rechts etwas absenken


- Riemenscheibe des Keilrippenriemens vom Kurbelwellenrad entfernen. Dazu 4 Inbus - Schrauben entfernen, Kurbelwelle mittels Ringschlüssel gegenhalten


- Untere ZR-Abdeckung entfernen (3 Schrauben und 3 Klammern)


- ZR an der Kurbelwellenschraube auf Zünd - OT einstellen (Nockenwelle: Punktmarkierung auf Nockenwellenrad zur Markierung/Plastiknase der hinteren oberen ZR-Abdeckung, ca. 5 Uhr; Kurbelwelle: abgeschrägter Zahn des Kurbelwellenrads auf Markierung am Kurbelwellenflansch, ca. 12 Uhr ( linke Markierung „2V“, wenn 2 Markierungen vorhanden sind). Verlauf des Zahnriemens für korrekten Einbau merken.


- OT-Stellung von Nockenwellen- sowie Kurbelwellenrad farblich markieren, wie vor beschrieben, und ab jetzt nicht mehr verändern (Achtung: Gefahr von Motorschäden; am besten OT-Stellung vorab noch zusätzlich durchs Zündkerzenloch vom 1. Zylinder und / oder am Getriebe kontrollieren, um Fehler bei der OT-Stellung ausschließen zu können!)


- Spannrolle: Einbaupositionierung merken, Schraube anlösen, Spannrolle mit Inbusschlüssel entgegen dem Uhrzeigersinn entspannen. Schraube und Spannrolle entfernen


- ZR vorsichtig entfernen (vorher Laufrichtung markieren, wenn der alte ZR wiederverwendet werden soll) ohne die Stellung der Wellenräder zu verändern


- Soll auch die Wasserpumpe erneuert werden, sollte vor den Zahnriemenarbeiten das Kühlmittel abgelassen werden


- Abdeckung an der Wasserpumpe entfernen (2 Schrauben). Nun kann die Wasserpumpe entfernt werden (auslaufendes Kühlmittel auffangen)


- Abrieb des Zahnriemens / Schmutz vorsichtig aus der Zahnriemenabdeckung entfernen


Einbau


- Wasserpumpe mit neuer Dichtung einsetzen, Wa-Pu-Abdeckung aufsetzen und mit 2 Schrauben (30 Nm) fixieren


- Spannrolle mit neuer Schraube handfest einbauen (richtige Position beachten) und mittels Inbusschlüssel entspannen (gegen den Uhrzeigersinn)


- Zahnriemen vorsichtig auflegen, dabei OT-Stellung der Wellenräder beachten! Es empfiehlt sich, am Kurbelwellenrad zu beginnen, dann ZR über die Spannrolle und die Wasserpumpe legen und abschließend ZR auf das Nockenwellenrad aufschieben


- Spannrolle mittels Inbusschlüssel spannen (Uhrzeigersinn). Der bewegliche Zeiger der Spannrolle muss auf die freie schmale Kerbe der Grundplatte zeigen. Spannrolle mit 20 Nm anschrauben


- OT-Stellungen der Wellenräder kontrollieren. Sollten nicht alle Markierungen an der richtigen Position sein, ZR nochmals abnehmen und korrigieren (Achtung, Gefahr von Motorschaden!)


- Spannrolle und OT-Stellungen überprüfen: Dazu ZR zwischen Nocken- und Kurbelwelle mit einem Finger etwas eindrücken. Dabei beobachten, ob sich der Zeiger der Spannrolle bewegt. Dann den ZR entlasten und Kurbelwelle 2x im Uhrzeigersinn durchdrehen, bis die Markierungen der Wellenräder wieder auf OT
stehen. Sind danach nicht alle Markierungen sowie der Zeiger der Spannrolle in der richtigen Position, muss entsprechend korrigiert werden

- Passt alles, untere ZR-Abdeckung einbauen. Beide äußeren Schrauben mit Loctite versehen und festschrauben (12 Nm). Mittelschraube mit 10 Nm fixieren.


- Riemenscheibe des Keilrippenriemens auf Kurbelwellenrad anschrauben (20 Nm), dabei auf richtige Stellung der Riemenscheibe achten


- Keilrippenriemen einbauen, auf korrekten Verlauf und Laufrichtung achten


- Obere ZR-Abdeckung einbauen


- Brücken zwischen Motor und Motorlagerung einbauen. Dafür den Motor rechts vorsichtig anheben. Die beiden Zapfen des rechten Gummilagers müssen in den Bohrungen der unteren Brücke/Motorhalterung einrasten. Neue Schrauben verwenden. Zur spannungsfreien Montage muss der Motor beim einschrauben der
Schrauben leicht geschüttelt werden. Die Vollgewindeschraube (in
Gummilagerung) mit 50 Nm fixieren, die 3 anderen großen Schrauben mit 25 Nm + 1/8 Drehung anschrauben. Die beiden kleinen Schrauben der kleinen Brücke mit 25 Nm fixieren.

- Luftfilterkasten einbauen, Schläuche aufstecken


- Schutzabdeckung für Keilrippenriemen einbauen


- Verkleidung zwischen Radhausschale und unterer Frontlippe einbauen

- Probelauf des Motors, Probefahrt, Werkzeug säubern wegräumen

Material:

Zahnriemen
Keilrippenriemen
Spannrolle mit neuer Schraube
Wasserpumpe mit Dichtring u. Schrauben
Schrauben Brücke / Motorhalterung


Hans Audi 200 August 2013


Kann man sicher noch ergänzen.

Jürgen M ( Hans Audi 200 )



knappknackslive
  • Themenstarter
knappknackslive's

So
Es ist passiert, was passieren musste.
Als ich den Motorhalter rausgenommen habe ist mir die Plastiknase des OT's der Nockenwelle abgebrochen. Leider hat sie sich wohl um einen Zahn verdreht und der Motor läuft nun absolut kacke. Ich weiß natürlich nicht, wo sich noch eine Markierung verbirgt.
Gibt es noch welche außerhalb, oder muss der Ventildeckel ab ? WO liegen die Markierungen im Nockenwellengehäuse ?


Weitere Markierungen gibt es m.W. nicht. Die abgebrochene Plastiknase hinterlässt aber doch bestimmt Bruchspuren an der Abdeckung, außerdem sitzt (bzw. saß :( ) sie doch unmittelbar neben einem M6 Schraubenkopf (SW10). Die beiden links neben dem Körnerpunkt liegenden Zähne zeigen direkt auf den Schraubenkopf. Das müsste als Genauigkeit ausreichen.

Im übrigen verstehe ich gar nicht, wie dir das überhaupt passieren konnte. Hintere Abdeckung und Nockenwellenrad sind doch gegeneinander unververschieblich am Zylinderkopf befestigt.
Und obendrein hast Du auch den folgenden Rat von Jürgen M nicht befolgt:
- OT-Stellung von Nockenwellen- sowie Kurbelwellenrad farblich markieren


knappknackslive
  • Themenstarter
knappknackslive's

Ich habe es ja Markiert, aber dummerweise gegen dieses Plastikteil...
Ist auch ein anderes Problem..


Hallo,

das ist nicht gut. Für mich stellt sich ebenfalls die Frage, wie konnte das passieren. Wenn Du mit noch aufgelegtem alten Zahnriemen die OT-Stellung 1. Zylinder in Verbindung mit der KW-Markierung vor genommen hast und während der ganzen Montagearbeiten weder Nocken-noch Kurbelwelle angefasst und verdreht hast, müsste es funktionieren.

Die Hilfsmarkierungen mit dem Lackstift wären nun eine große Hilfe.

Hast Du beim Spannen des Zahnriemens gemerkt, dass sich geringfügig die Nockenwelle mit gedreht hat ? Ist der Zahnriemen überhaupt richtig gespannt ?

Bei einem Versatz von einem Zahn können die Auswirkung nicht allzu groß sein. Könnten es nicht 2 bzw. 3 Zähne sein. Das würde man schon recht deutlich am Motorlauf hören. Eine Kompressionsprüfung könnte auch schon hilfreich sein. Wenn sich diese mit geringen Werten auf allen Zylindern zeigt, dann ist die Stellung der Nockenwelle zur Kurbelwelle nicht korrekt.

Bei abgebauter Nockenwellen-Abdeckung könnte an der Stellung der Nocken erkennen ob annähernd die OT-Stellung erreicht ist.

Mach´ mal folgendes: Du stellst OT 1. Zylinder wie üblich ein. Kurbelwellenmarkierungen müssen gleichzeitig überein stimmen.
Drehst die Zündkerze des ersten Zylinders raus und steckst ins Zündkerzenloch einen dünnen Holzstab. Aber der Zahnriemen bleibt drauf.

Dann bewegst Du mit einem Ringschlüssel ganz langsam die Kurbelwelle. Eine zweite Person beobachtet den Holzstab und wenn er am weitesten raus ist, dann Stop. Das machst Du einige Male bis Du eindeutig den höchsten Punkt des Kolbens erkannt hast.
Dann schaust Du Dir die Markierungen der Kurbelwelle an. Sind sie deckungsgleich, dann stimmen die Einstellungen. Dann läge ein anderer Fehler vor. Unterdruckschläuche und Kurbelgehäuse-Entlüftung sind alle aufgesteckt ?
Aber Du hast ja bei der höchsten Stellung des Kolben die Nockenwelle gegen irgendeinen Punkt deutlich mit dem Lackstift markiert. Der liegt sicher im Bereich des abgebrochenen Plastikteiles.

Sollten die Markierungen nicht überein stimmen, dann markierst Du Dir einen Zahn des Zahnriemens ( kleiner Farbpunkt ) und gleichzeitig einen Punkt gut sichtbar gegenüber. Wenn das geschehen ist bringst Du die Markierung deckungsgleich und schaust dann zum markierten Farbpunkt bzw. Markierst dann den Zahn der nun der vorherigen Markierung als Festpunkt gegenüber stand. Dann siehst Du ob es ein, zwei oder vielleicht 3 Zähne sind ....

Vorstehendes mal ins unreine geschrieben. Hoffe Du hast den Weg verstanden. Man könnte auch über den Hallgeber gehen, das ist aber zu kompliziert. Und den Zahnriemen nimmst Du erst ab, wenn Du ganz sicher bist ob ein Versatz um 1,2 oder 3 Zähnen vorliegt.

Vielleicht sieht Moandi noch einen anderen Weg, welcher für Dich machbar wäre.

Hast Du das abgebrochene Teil noch ? Wenn ja, mach die Bruchstellen fettfrei und klebe es z.B. mit Uhu-Plus wieder an. Zur Einstellung würde das genügen.

Zur Erinnerung:

Nockenwellenrad auf die Markierung dicht neben der Schraube stellen ..... der Punkt wäre sicher auch mit einiger Sicherheit so zu finden.
Die Kurbelwelle auf OT 1. Zylinder stellen. Der angeschliffene bzw. versetzte Zahn am Zahnriemenrad der Kurbelwelle muss mit der Markierung am Dichtflansch übereinstimmen.
Wenn der Zahnriemen dann aufgelegt und gespannt ist, die Kurbelwellen zweimal in Drehrichtung des Motors drehen bis der OT 1. Zylinder erreicht ist. Dann die Zahnriemen-Einstellung und vor allen Dingen die Stellung der Spannrolle überprüfen.

Hast Du den Spannriemen folgendermaßen so gespannt:

Befestigungsschraube der Spannrolle handfest anziehen. Dabei muss die Aussparung der Grundplatte über die Befestigungsschraube greifen.

Dann den Zahnriemen durch Verdrehen der Spannrolle spannen bis der Zeiger über der Kerbe in der Grundplatte steht.

Dann die Kontrolle durch zweimaliges drehen der KW usw

Gutes Gelingen

Jürgen M.


Hallo Leute,

Ich muss bei meinem AUC, wie bei meinem AUD jetzt die Zahnriemen beide wechseln. Sind beide schon bestellt. Werde Sie mit meinem Kollegen, der KFZler ist beide wechseln.
Da ich aber gut vorbereitet sein will, möchte ich gerne wissen, was denn an Werkzeug alles gebraucht wird. Ich bestelle mir jetzt ohnehin noch einen gescheiten Ratschenkasten mit kleiner, mittlerer und großer Ratsche inkl alle Nüsse etc... Mein Werkzeug ist sehr zusammengewürfelt aber ausreichend vorhanden. Kann mir mal jemand sagen was ich noch brauche ? Vordere Stoßstange ist ohnehin schon demontiert, da der Kühler ein Auslaufmodell war Der wird gleich mitgetauscht so wie Bremsen etc. Wagenheber habe ich einen genauso wie Auffahrrampen. Aber jetzt wirklich explizit auf den Tausch des Zahnriemens mit Wasserpumpe. Keilriemen hab ich auch gleich zwei neue bestellt. Reicht ein Wagenheber? Zum Absenken sollte er ja reichen, also um den Motor zu stützen. Arritierwerkzeug wird garnicht benötigt oder läuft es damit komfortabler? Ich hoffe Ihr könnt mir helfen. Frostschutz habe ich auch bestellt. 5l. Reicht das für 2 Lupos oder ist das zu wenig? Liebe Grüße Thomas



an sich reicht normales Schrauberwerkzeug. Einen Schlagschrauber bräuchtest du auf jeden Fall, das vordere rechte Rad muss weg und der Motor abgesenkt werden, hierfür wären Böcke sehr praktisch. Arretierwerkzeug wäre gut aber es geht auch vorsichtig ohne. An sich sehr simpel wenn man es schon öfters gemacht hat.

5L pro Fahrzueg solltest du rechnen also gute 2 Liter Kühlmittel und Rest Wasser. Zum entlüften einfach auffüllen und mit offenem Deckel auf einer ebenen Fläche im Stand laufen lassen bis der Motor richtig warm ist und der Lüfter anläuft.

Tipp: beim Zahnriemen-Kit von Contitech ist keine (!) Dichtung für die Wasserpumpe dabei, darauf achten das man eine neue hat.



Oh okay... Day mit der Dichtung ist schon mal ein sehr guter Tipp. Hast du dazu vllt eine Teilenummer? Das wäre sehr geil.
Also dann bestelle ich noch jeweils eine Dichtung dazu, dann sollte ich an teilen alles haben. Für was soll der Schlagschrauber sein? Nur für das Rad? Das würde ich auch so hinbekommen. Drehmomentschlüssel zum Räder wieder montieren habe ich auch. Was meinst du mit Böcke? Ich habe einen Rangierwagenheber und 2 Auffahrrampen... Was sollten wir an Zeit einplanen für so eine Aktion? Wie gesagt mein Kollege ist gelernter KFZler, er meinte dass wir das ohne Probleme hinbekommen, aber er meinte ich solle das nötige Werkzeug stellen. JEtzt will ich spezifisch auf den Lupo halt alles da haben, was wir benötigen. Auf eBay gibt es folgendes Werkzeug. Sollte ich das lieber dazu bestellen? http://rover.ebay.com/rover/1/707-53477-19255-0/1?icep_ff3=2&pub=5574856712&toolid=10001&campid=5336406245&ipn=psmain&icep_vectorid=229487&kwid=902099&mtid=824&kw=lg&icep_item=0

Und wie gesagt was hat es mit diesen Böcken auf sich ?

Liebe Grüße und schon mal vielen Dank!

Frostschutz habe ich diesen hier bestellt:
[Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar



  • Kann ich diesen mit Wasser verdünnen oder sollte ich lieber noch nachbestellen ? Weil 5l würde dann ja nur für ein Lupo reichen...


  • eine Teilenummer habe ich jetzt nicht, möchte da nichts falsches raussuchen. Am besten vor Ort von einem Teilehändler holen da kann man gleich schauen ob auch alles da ist. Einen Schlagschrauber bauchst du für das Kurbelwellenrad welches mit 90 Nm + 120 Grad angezogen wird zu lösen, da kommen so knappe 200Nm bei raus die müssen ja auch gelöst werden.

    Irgendwie musst du ja ohne Bühne die Karosserie halten und zugleich den Motorabstützen oder eben vorsichtiger was unter den Motor legen, alten Reifen etc.

    Im Buch "so wird's gemacht steht allerdings auch eine sehr ausführliche Anleitung zu diesem und anderen Fällen. kann man nur jedem Besitzer ans Herz legen.


    Der Link geht nicht, aber sofern dein Kollege ja sowieso schon die nötige Erfahrung hat sollte das alles wunderbar klappen.



    Die 5L könnten für beide reichen, im System sind theoretisch 5,6L pro Fahrzeug und Kühlmittel wird 1:1 gemischt.


    Okay. Also dann hole ich die Dichtung beim Händler vor Ort. Das wird das beste sein.
    Gut Arritierwerkzeug kläre ich mit Ihm direkt ab.
    Böcke, besorge ich auch. Verstehe was du meinst. Einmal muss ich ihn anheben für das Rad abzumontieren, da ist der Wagenheber natürlich belegt. Und zum abstützen brauche ich dann Böcke oder einen zweiten Wagenheber logischerweise
    Ja gut Thema Schlagschrauber das wird jetzt auch noch mal so ein Thema... Bin ich gespannt. ICh glaube ich habe die erforderlichen Werkzeuge etwas unterschätzt... naja, lieber gebe ich 200-300€ für Werkzeug aus als 300 Euro in der Werkstatt. Weil das Werkzeug brauche ich natürlich nicht nur für diese Aktion
    Fehlt sonst noch was ?


    Die Dichtung hatte nur in meinem Set gefehlt, muss ja nicht heissen das es in jedem von Contitech fehlt. Einfach mal besorgen und dann nachsehen aber wie gesagt, am besten bei einem Händler vor Ort.

    Naja zum Schlagschrauber braucht man natürlich auch ein Druckluftnetz, die Elektro halten oft nicht viel. Halte am besten doch Rücksprache mit deinem Kollegen ob der sowas hat oder es gar mehr Sinn macht in eine Hobbywerkstatt damit zu gehen und sich dort die Sachen auszuleihen wie zb. u.a auch einen Motorhalter.


    Ansonsten fällt mir nichts mehr ein ist bei mir auch schon 1 Jahr her und war zusammen ebenfalls mit einem Kollegen auch eine Nacht und Nebel Aktion weil bei mir die Wapu auf einmal Geräusche machte und ich natürlich schnellstmöglich die tauschen musste


    JA gut okay, ich erhalte jetzt Anfang der Woche die Ersatzteile nach und nach alle. Wenn was fehlt kann ich es ja nochmal bestellen
    Und ich würde mich hier nochmal melden
    Bedanke mich auf jeden fall schon mal recht herzlich
    Bin zwar erst neu auf dem Forum hier und auch generell in der Lupo-Welt, aber fühle mich hier sehr sehr wohl. Wirklich cool.
    Jetzt hab ich gleich 2 Lupo und kann Schrauben bis der Arzt kommt


    Wapu ohne Dichtung kann ich mir bei Contitech nicht vorstellen.
    War wohl so ein Billigpaket, bei dem nur der ZR von Conti war und der Rest aus Polen oder China.
    Beim Kit CT846WP2 von Conti für den AUC/AUD ist sie jedenfalls dabei.
    ==> [Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar


  • Aber für alle Fälle hier die ET-Nr. : 030 121 043 D

    Die Schraube auf der KW wird übrigens mit 90 Nm + 1/4 Umdr. (90 °) weiterdrehen angezogen (geölt einsetzen)
    Zum Lösen würde ich auf jeden Fall den passenden Gegenhalter besorgen.
    Sie ist außerdem zu ersetzen, genauso wie auch die Dehnschrauben des rechten Motorlagers.


  • Nein, war wirklich ein Zahnriemen-Kit von Contitech gekauft bei einem bekannten Teilehändler hier

    War dann wohl einfach Pech und wurde wohl beim ausliefern vergessen


    Also das passende Set habe ich bestellt. Teile sind angekommen und Dichtung ist auch dabei also alles gut.
    Ohje. Welche Schrauben sind das ?
    Habe mir ein Tutorial angeschaut im YouTube und da wurde weder über die Dehnschrauben vom Motorlager noch vom Gegenhalter gesagt...
    geht das auch ohne ? Hab es bisher nirgends gelesen, deswegen auch nicht bestellt ?
    Was ist mit dem Gegenhalter gemeint ? Im Video hat er das iwie anders blockiert...
    und Motor wurde aber im Video auch abgesenkt mit nem Wagenheber...


    Gegenhalter:
    z.B.==> http://rover.ebay.com/rover/1/707-53477-19255-0/1?icep_ff3=2&pub=5574856712&toolid=10001&campid=5336406245&ipn=psmain&icep_vectorid=229487&kwid=902099&mtid=824&kw=lg&icep_item=292588779262

    Dehnschrauben für Motorlager (Teile ## 5, 8 , 11 , 20)
    [Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar


  • #5 N10155906 Sechskantbundschraube M8X20 20 Nm + 45° (1/8 Umdr.) weiterdrehen
    #8 N10286205 Sechskantbundschraube M10X60 50Nm
    #11 N90596906 Sechskantbundschraube M10X55X32 25 Nm + 45° (1/8 Umdr.) weiterdrehen
    #20 N10127707 Sechskantbundschraube M8X26 25 Nm


  • Hallo, ich mal wieder.

    Siehe da. Die 3 Imbus-Schrauben der Riemenscheibe vom Keilriemen gehen 1. Ohne Schlaugschrauber nicht runter und 2. Wenn die runter gehen brauch ich sicherlich neue weil die Aussehen wie Hund... Haben den Motor gelöst und Abgesenkt. Obere Verkleidung vom Riemen runter und naja unten Hing es wohlgemerkt an den 3 verrosteten Imbus-Schrauben...
    Hat da jemand Teilenummern dazu? Ich bestelle Sie wohl besser für meinen AUD und AUC auf jeden fall mit...

    LG Thomas


    Zitat:

    Hat da jemand Teilenummern dazu?

    Nun habe ich dir doch schon den Link vom Katalog gepostet. Warum kannst Du die nicht alleine raus suchen ?
    Da gehste einfach in der Rubrik Motor in die Abteilung Kurbelwelle etc. und findest auf der Seite
    [Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar
  • das Teil #3


  • Oh man, tut mir leid.
    Ja war auf der Seite schon drauf, war mir aber dann nicht sicher. Ja Teil Nummer 3 muss ich dann quasi 3 mal bestellen, da 4 Schrauben. Bzw. da 2 Autos bestelle ich lieber 8 Schrauben gleich Die anderen werden nicht besser aussehen.
    Dann kümmere ich mich mal um nen Schlagschrauber. Bei denen geht die Meinung ja auch auseinander. Für um die 150€ bekäme man einen Akku-Schlagschrauber aber auch einen günstigen Druckluft Kompressor von Einhell und nen Druckluft Schlagschrauber dazu. Ich nehme mal an, dass ich mit nem Druckluft System besser fahre, mal davon abgesehen, dass ich mir dann auch noch das Ein oder andere für den Kompressor dazu holen kann. Sei es nur zum Reifen aufpumpen


    Die 4 Schrauben M8x12 mm sollten aber nur mit 20 Nm angezogen worden sein.


    Ja gut, sollten...
    Sie sind ziemlich fest. Haben die Riemenscheibe blockiert und mit ner Ratsche versucht aber das war zwecklos ohne sie rund zu drehen... Sind natürlich auch bischen verrostet.
    Wollten sie nicht abreißen. An diesem Punkt sind wir dann auch nicht weiter gekommen.
    Sonst ist der Zahnriemen bei dem Lupo ja echt keine große Sache. Ich sag mal ne Stunde Arbeit wenn man alles parat hat was man so braucht. Aber wie gesagt wir bekommen die Scheiss Schrauben nicht raus. Und nun ?


    Zitat:

    Und nun ?

    Das sollte dein KFZler Kollege doch wissen, mit welchen Mitteln man ein solches Problem löst.


    Ja, er sagt viel Rostlöser und Schlagschrauber
    Ich bin gespannt. Ich hab Ihm schon gesagt. Wenn wir mit dem Auto fertig sind hab ich wohl ne ganze Kfz-Werkstatt gekauft. Aber gut, wollte mir ha ohnehin nach und nach alles zusammen kaufen was man denn zum erfolgreichen Arbeiten am Auto so alles braucht.
    Stück für Stück kommt es
    Ich melde mich sicher noch mal. Hoffentlich mit erfolgreichen Neuigkeiten

    Liebe Grüße


    Antworten erstellen

    Ähnliche Themen