vw teilemarkt

Motor tackert ( wie eine Nähmaschine)

Carola-R
  • Themenstarter
Carola-R's

Ein liebes Hallo erst mal an alle,
ich brauche mal dringend einen Rat und hoffe das mir jemand eine Information geben kann da ich nicht so die Ahnung habe und Angst direkt die nächste Werkstatt anzufahren, die mir dann ( Frau) womöglich versuchen wieder alles mögliche zu erzählen


Ich fahre einen Lupo 1.0 Baujahr 99 Laufleistung ca 95.000 km
Anfang des Jahres fing mein Lupinchen ( Motor) an, sehr zu Tackern (wie eine Nähmaschine)
Wenn ich Gas gegeben habe war es weg aber im Leerlauf oder untertouriges fahren, war es wieder da, mal lauter mal leiser. Ich war in der Werkstatt da ich dachte es könnten die Hydrostößel sein. Dies wurde aber verneint und mir wurde geraden einen kompletten Ölwechsel icl. Öl adidiv zu machen. Ein Bekannter von mir machte dies auch kurz darauf und ich hatte bis vor 14 Tagen wirklich einen absolut ruhigen Motor und mein Lupinchen fuhr ohne Probleme.

Nun fängt das ganze wieder an ( ich habe das Gefühl seit es kälter draußen ist?)
Erst dachte ich es fehlt etwas ÖL...ok... ich habe etwas nachgekippt aber das Tackern hört nicht auf, ebenso habe ich noch mal ein wenig Additiv aufgefüllt.

Dennoch Tackert mein Lupinchen so laut das man mich schon von weiten hört.

Mein Lupinchen Tackert, wenn ich den Motor starte leiser. Im Leerlauf oder wenn ich stehe ebenso. Aber sehr oft Tackert er so laut ( wenn ich untertourig fahre) das ich das Gas wegnehme...oder aber mehr Gas geben muss....dann ist das Tackern wieder weg---( nicht immer)---
Wenn ich jedoch mehr als 40-50 kmh fahre unter Leistung ( also Hochtourig) dann ist gar nichts zu hören. ( generell wenn ich Hochtourig fahre)



Kann es
a) sein das ich das falsche Öl zugegeben habe zuletzt
b) sein das ich noch mal einen Öl Wechsel machen muss, da ich evtl. das falsche Öl nachgegeben habe
c) können es doch die Hydros sein?



Ich hoffe mir kann jemand einen Tip geben.....und ich bitte noch mal um Entschuldigung das ich diese Gruppe hier für meine Frage nutze.

Lg Carola



Hallo Carola,

das es bei den kalten Temperaturen etwas stärker wird ist in der Regel auf die Viskosität des Öles zurück zu führen. D.h. das Öl ist anfangs sehr dickflüssig bei kalten Temperaturen und wird erst flüssiger wenn der Motor seine Temperatur erreicht.

Ich könnte mir vorstellen das es etwas mit der Ölpumpe zu tun hat, da du ja beschreibst das es besser wird wenn du etwas mehr gas gibst.
Die Ölpumpe fördert Drehzahlabhängig.



Carola-R
  • Themenstarter
Carola-R's

Zitat:

Ich könnte mir vorstellen das es etwas mit der Ölpumpe zu tun hat, da du ja beschreibst das es besser wird wenn du etwas mehr gas gibst.
Die Ölpumpe fördert Drehzahlabhängig.


Danke für Deine Antwort..Wie könnte ich denn festellen ob es an der Ölpumpe liegt?..und ist es schlimm wenn ich derzeit dennoch weiter mit dem Auto fahre? auch wenn er so laut Tackert?



gelöschtes Mitglied
  • lupotreff.de Team

Also ein Lupo der klackert ist in den meisten Fällen keine Seltenheit, da die Hydrostößel eine bekannte "Schwachstelle" sind beim Lupo. Das ist i.d.R. aber so, dass diese die ersten Sekunden nach dem Kaltstart den meisten Lärm veranstalten. Rudi hat was die Viskosität angeht schon das Wichtigste gesagt. Dass das Öl im Winter und niedrigen Temperaturen dickflüssiger ist und länger brauch um die volle Schmierwirkung in allen Ecken bei passender Temperatur zu erzielen erklärt sich eigtl. von selbst.

Falsches Öl ist natürlich auch immer eine Fehlerquelle. So könnte man zB zu dickflüssiges ÖL fahren, was in Kombination mit der mäßigen Viskosität im Winter nicht ausreichend schmiert. Das du AUSREICHEND Öl im Motor haste setze ich einfach mal voraus, sodass wir da eine nicht ausreichende Schmierung ausschließen können. Optimal im Fall eines Lupo mit der Laufleistung wäre 10W40, oder auch 15W40. Zu dünnes Öl macht bei einem so alten Motor und eine Laufleistung von fast 100tkm auch keinen Sinn. Zu achten ist beim Ölkauf auch, dass dieses nach der vom Hersteller (VW) vorgegeben Norm freigegeben ist.

Ein Defekt an der Ölpumpe, wie ebenfalls schon von Rudi angesprochen ist ebenfalls denkbar. Da würde aber im Worst-Case die rote Öldruckwarnleuchte Alarm schlagen wenn die Pumpe nicht so fördern würde wie es sein soll. Was aber sein kann: die Pumpe zieht über einen Stutzen in der Ölwanne an. Vor diesem sitzt eine Art Sieb. Dieses könnte verdreckt sein, somit gelangt zwar mit ausreichend Druck aber nicht ausreichend viel Öl nach oben in den Motor wo wir dann wieder bei nicht ausreichender Schmierung wären.


gelöschtes Mitglied

    Hallo,

    Deine Schilderung mit dem Gas geben und Gas wegnehmen hört sich ganz einem Kolbenbolzen an.

    Wenn es ein Hydrostößel oder eine hydraulische Abstützung der Rollenschlepphebel sein sollte, würde bei einem Defekt das Geräusch nicht lastabhängig sein ....Ventile und deren Steuerung reagieren in der Regel nicht auf Lastwechsel, es sei denn die Nockenwelle einschl. Lagerung ist in Mitleidenschaft gezogen worden. Kolbenbolzen mit Spiel in jedem Fall lastabhängig.

    Ein geübter Mechaniker kann dies lokalisieren.

    Wenn es keine Mühe macht, poste mal den Motor-Kenn-Buchstaben und das Baujahr. Dann kann man sagen ob der Motor Deines Lupinchen Hydro-Tassenstößel oder hydraulische Abstützung der Rollenschlepphebel hat.

    Grüß Hans


    gelöschtes Mitglied

      Ferndiagnose ist immer schwer aber für mich würden erstmal 2 Sachen in Frage kommen:

      1.Hydrostößel. Gerade im Leerlauf und bei niedriger Drehzahl hört man die, weil dann der geringste Öldruck anliegt. Kann man lokalisieren, indem man alle Abdeckungen zum Ventildeckel entfernt und mal genau hört, ob das Klackern daher rührt.

      2. Krümmerriss. Wie gesagt, Ferndiagnose ist schwer, aber mein Lupo hat auch mal ein klackerndes Geräusch von sich gegeben, als der Krümmer leicht gerissen war. Wenn du hochtourig fährst, verdeckt das Motorgeräusch meist dann das Klackern. Lässt sich auch einfach lokalisieren. Motor wieder von dem Plastikschnulli befreien und bei laufendem Motor mal schauen, wo das klackern herkommt. Wenn es aus Richtung des Krümmers bzw. des Getriebes kommt, dann kann man den Krümmer mal abbauen und untersuchen bzw. mit nem kleinen Spiegel und ner Taschenlampe mal schauen, ob sich irgendwo leichte schwarze Ablagerungen um den Krümmer gebildet haben.

      LG


      Ein tackern kenn ich nur bei Dieselmotoren. Leider hast Du nicht erwähnt ob Du einen Lupo mit Dieselmotor fährst. Ich habe leider auch keine eigenen Erfahrungen mit solchen, jedoch habe ich mich letztes Wochenende sehr umfangreich mit dem Thema Kraftstoff beschäftigt. Laut meinen Recherchen ist der [Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar] der derzeit einzige Dieselkraftstoff auf dem deutschen Markt welcher keinen Anteil von Biodiesel besitzt. Sehr viele Autobesitzer schwören im Winter auf diesen Kraftstoff, zum einen ihren Motor und zum anderen ihrer Standheizung zuliebe. Ich würde Dir pauschal empfehlen und vorschlagen bei den nächsten zwei Tankfüllungen (bitte in diesen Fällen volltanken) auf den Aral Ultimate Diesel zu setzen und dann zu beobachten ob sich das Problem eventuell bessert.

      Bitte berichte uns in jedem Fall wie sich das Problem gelöst hat, sobald Du die Lösung gefunden hast.


      Zitat:

      Leider hast Du nicht erwähnt ob Du einen Lupo mit Dieselmotor fährst.


      Sie hat geschrieben "1,0 ltr BJ 1999". Und den 1-Liter-Motor gibt's doch nur als Benziner?!


      Du hast natürlich Recht dickbigmac. Da habe ich nicht richtig nachgedacht. Dann fällt der Kraftstoff als Fehlerquelle für die vorhandenen Probleme auf jedenfall weg.

      Ich würde mich aber nach wie vor riesig dafür interessieren, was letztendlich das Problem ist oder war und wie es behoben werden kann oder konnte. Unsere Lupos werden alle nicht jünger und eventuell kommt das Problem auch mal auf uns zu.



      Das steht fest: Bitte mitteilen, wenn der Fehler gefunden wurde


      Ich fahre Shell Helix 5w30 kann ich nur empfehlen. Finde ich im Winter und Sommer ein Top Öl!


      Antworten erstellen

      Ähnliche Themen