vw teilemarkt

Regenwasser im Innenraum des Lupo

gelöschtes Mitglied
  • Themenstarter


Regenwasser im Lupo - Innenbereich, Fahrerbereich


vor einigen Tagen hatte es hier nachts mal heftig und sehr lange anhaltend geregnet. Mit wenigen Worten, es hat wie aus Eimern geschüttet. Der Lupo hatte in dieser Nacht mal ohne Garage auskommen müssen.

Als ich zufällig am Morgen die Gummi-Fußmatte, fahrerseitig, aufhob um einige Split-Steinchen ab zu schütteln, stellte ich fest, dass ein großer Bereich unter der Gummi-Matte durchnässt war.

Motorhaube auf ..... Kühlflüssigkeitsbehälter stand wie immer an der Marke. Mit der Taschenlampe mal in den Wasserkasten geleuchtet. Dort wo der Pollenfilter verbaut ist, beifahrerseitig, war kaum noch Feuchtigkeit bzw. Wasser zu sehen. Aber fahrerseitig stand noch geringfügig Regenwasser im Kasten.

Das war aber nicht das Grundübel. Beide Wasser-Ablauflöcher im Wasserkasten, links und rechts, waren mit Laub, Schlamm, dünnen Ästchen usw. völlig zu gesetzt.

Vom Volumen her habe ich etwa 2 Liter von diesem Schlamm und Laub mühsam entfernt .....Staubsaugen war nicht, da alles nass war und klebte.

Kompressor angeschmissen und den Schlamm vorsichtig dorthin geblasen wo ich mit den Finger das Gemisch dann greifen konnte. Mit einem Gartenschlauch ebenso vorsichtig den Wasserkasten ausgespült. Nach etwa 1,5 Stunden war der Wasserkasten sauber ... er blinkte in der Wagenfarbe .... und die Ablauflöcher waren vollkommen frei. Das war schon mal gut so. Was mich aber interessierte war, wie kommt das Regenwasser in den Innenraum.

Auch dies wurde schnell gefunden. Die Gummi-Tülle der Durchführung des Bowdenzuges der Motorhaube war nicht ganz sauber eingesteckt und von dort gelangte das Wasser in den Innenraum.

Gummi-Tülle zentriert und richtig eingesetzt, mit einem Heißluft-Gebläse vorsichtig getrocknet und den ganzen Bereich mit Unterboden-Schutz aus der Spray-Dose abgedichtet. Heute mal das fahrerseitige Ablaufloch im Wasserkasten mit Knete verschlossen und Wasser einlaufen lassen .... ALLES DICHT. Und der Teppich trocknet auch schon wieder. Der Lupo bleibt nun eine ganze Woche in der Garage mit offenen Fenstern stehen.

Ich kann nur hoffen, dass der Unterbodenschutz nicht die Gummi-Tülle zersetzt. Auf der Spray-Dose waren keine diesbezüglichen Warnhinweise aufgedruckt.

Zukünftig gebe ich mich nicht mehr mit einem Blick .... alles frei ... zufrieden. Wenn die Blätter von den Bäumen ab sind, wird die Reinigungsprozedur durchgeführt. Denke, dass dies dann in einer Viertelstunde erledigt ist.

Vielleicht dient dieser Bericht dem Einen oder Anderen mit einer ähnlichen Problemstellung als Hinweis.

Gruß Hans




Beim Wasserkasten ist es nahezu egal, welche Durchführung undicht ist. spätestens, wenn der Pegel die Höhe vom Innenraumfilter erreicht, läuft das Wasser über den Klimakasten in das Fahrzeug. Dabei ist noch nicht mal vorherzusehen, auf welcher Seite das Wasser rausläuft, weil das von der Lüftungsklappenstellung und der Stellung des Fahzeugs abhängt.

Die zweite große Schwachstelle sind die Abläufe vom Schiebedach, soweit man eins hat. Hier werden die jedoch in der Regel nicht oben undicht, sondern unten. An den A-Säulen auf höhe der Seitenspiegel müssen die Kappen einfach abgezogen werden und man muss mit einem spitzen Gegenstand zwischen die Lippen stechen und den Dreck dort rausholen. (Zweideutigkeit ist mir klar, geht aber nicht anders). Dabei am besten von oben vorsichtig Wasser in den Schiebedachkasten kippen.

Hatte letztens bei starkem Regen auch eine Badewanne im Fahrzeug. Der Wasserkasten war es aber nicht und die Ablaufschläuche vom Schiebedach auch nicht.

Ich hab lange gesucht, bis ich festgestellt habe, dass der Kit, mit dem die Einzelteile des Schiebedachs verbunden sind nach 14 Jahren einfach mal seine Form und Funktion verloren hatte.
Da blieb nur noch ein: Schiebedach ausbauen und gleich die Dichtung vom Glasdach mittauschen. Ich habe dabei die Teile alle demontiert, die Züge gleich kontrolliert, vor der Entnahme die Stellung auf dem Rahmen montieren, und anschließend, nach der Reinigung, die Teile mit Pattex Silikon wieder verklebt. Es gibt da eins, das von -30 bis 120 Grad reicht.


gelöschtes Mitglied
  • Themenstarter

Hallo silver-dragon,

nach dem ich die Matte fahrerseitig raus genommen hatte und die Nässe gesehen hatte, Du glaubst gar nicht wie schnell ich die Matte auf der Beifahrerseite hoch geklappt hatte. Eben um dieses Wissen ... Pollenfilter. Dort war aber alles trocken. Keine Feuchtigkeit.

Wenn das Wasser aber schon über den Pollenfilter und Lüfter in den Innenraum läuft, dann ist das Ablaufloch dort schon ganz verschlossen. Dazu muss aber das Wasser ganz kräftig ansteigen um dort in den Pollenfilter einzulaufen.

Nun ja, die Elektrik hat nichts abbekommen. Und ab sofort werden die Ablauflöcher mindestens im Spätherbst einmal kontrolliert.

Schönen Tag noch.

Gruß Hans



Hallo Hans Lupo,

könntest Du noch ein paar Fotos nachreichen von den "Schwachstellen", dann wäre das Thema komplett und besser nachvollziehbar für uns alle. Ich würde mich da echt drüber freuen.


gelöschtes Mitglied
  • Themenstarter

Hallo blu.italia,

im nachhinein als alles sauber war habe ich auch daran gedacht. Interessant wären die Fotos vom "verdreckten" Wasserkasten und den völlig verstopften Ablauflöchern gewesen. Völlig zu. Sowas habe ich bei meinem Audi200 noch nicht gehabt.

Bei der nächsten Reinigung werde ich mal ein paar Fotos machen.

Gruß Hans


Antworten erstellen

Ähnliche Themen