vw teilemarkt

Fragen vor dem Kauf eines Lupo FSI

PVSD
  • Themenstarter
PVSD's

Ist der FSI ein zuverlässiger Motor? Auch noch mit hoher Laufleistung?

Stimmt es, dass die Halbautomatik oft im falschen Moment / bei falscher Drehzahl schaltet? Jedenfalls war das das Problem bei der Ford Halbautomatik.

Leistungssteigerung konnte ich für den FSI nicht finden z.B. Krümmer/Chip/etc. Verträgt die Automatik überhaupt mehr Leistung?

Ein passendes Automatikgetriebe für den GTI gibt es nicht, richtig?

Kann man den 1.4er 75PS mit Wandlerautomatik auf 100PS oder mehr bringen? Oder verhindert das auch hier die Automatik?

Zuverlässigkeit ist für mich oberste Priorität, ich möchte also nicht jedes Wochenende schrauben. Wie schätzt ihr die allgemeine Zuverlässigkeit eines Lupos ein?

Gab es elektrische Sitze im Lupo? Vielleicht Sitzkonsolen aus einem anderen VW aus der Zeit?

Für Meinungen/Ratschläge bin ich dankbar.

Schönen Gruß!



Zitat:

Ist der FSI ein zuverlässiger Motor? Auch noch mit hoher Laufleistung?

Was ist hoch? Jeder Motor hält so gut, wie ihn seine Fahrer behandeln.
Zitat:
Stimmt es, dass die Halbautomatik oft im falschen Moment / bei falscher Drehzahl schaltet? Jedenfalls war das das Problem bei der Ford Halbautomatik.

Das verbaute System ist identisch mit dem des 3L und hat gewisse Schwächen in Bezug auf die Robustheit, aber die angesprochenen Punkte gehören nicht zu den häufiger auftretenden Problemen.
Zitat:
Leistungssteigerung konnte ich für den FSI nicht finden z.B. Krümmer/Chip/etc.
Verträgt die Automatik überhaupt mehr Leistung?

Da es keine Automatik ist, sondern ein elektronisches 5 Gang Schaltgetriebe (Typ 085) mit einer normalen Kupplung, liegen die Grenzen der Belastbarkeit bei diesen Komponenten.
Zitat:
Ein passendes Automatikgetriebe für den GTI gibt es nicht, richtig?

richtig
Zitat:
Kann man den 1.4er 75PS mit Wandlerautomatik auf 100PS oder mehr bringen? Oder verhindert das auch hier die Automatik?

Das verbaute 4-Gang-Automatikgetriebe JF404E Klasse "Mini" wurde von Jatco im Jahr 2000 für Frontantrieb Autos mit einem Motor von 1,3 bis 1,6 Liter entwickelt, d.h. die Leistungsgrenze der bestückten Autos in der damaligen Zeit dürfte wohl unter 100 PS gelegen haben.
Zitat:
Zuverlässigkeit ist für mich oberste Priorität, ich möchte also nicht jedes Wochenende schrauben. Wie schätzt ihr die allgemeine Zuverlässigkeit eines Lupos ein?

Mit Deinen ganzen Extrawünschen bist Du bestimmt jedes WE am Schrauben.
Zitat:
Gab es elektrische Sitze im Lupo? Vielleicht Sitzkonsolen aus einem anderen VW aus der Zeit?

Elektr. beheizbare Sitze gab es, sogar mit Seiten-Airbags.
Ansonsten...was erwartest Du an Komfort von 12 -15 Jahre alten Kleinwagen?
Zitat:
Für Meinungen/Ratschläge bin ich dankbar.

Kauf Dir z.B. einen neueren Polo mit 6 o. 7 Gang Doppelkupplungsgetriebe, der dürfte für Dich zuverlässig genug sein.


PVSD
  • Themenstarter
PVSD's

Naja sind erstmal nur Pläne. Große Umbauten würde ich wohl nicht vornehmen. Ich bin auch eher der dezente Autobesitzer. Ein wenig tiefer und schicke Felgen, das wars dann eigentlich.

Mit 105 PS kann ich mich schon zufriedengeben, aber wenn eine Chance besteht mit wenig Aufwand ein paar PS mehr rauszuholen wäre das natürlich klasse.

Beim Getriebe schreibst du "Robustheit", was genau kann denn kaputt gehen? Gibt es da Dinge die man schon bei einer Probefahrt bemerken kann? z.B. Ruckeln, Geräusche usw.

Und das mit der Sitzverstellung ist wirklich unwichtig Aber hätte ja sein können, dass hier schon jemand einen solchen Umbau vorgenommen hat.

Ein DSG Polo ist mir in der Anschaffung noch zu teuer.

Nochmal zum Thema Schrauben: ist denn viel zu tun beim Lupo?
Ich bin nur zu verwöhnt weil mein jetziger Audi nie größere Probleme hatte.



Zitat:

Ein wenig tiefer und schicke Felgen, das wars dann eigentlich.

Alu-Felgen hat er doch m.E. schon serienmäßig.
Zitat:

Mit 105 PS kann ich mich schon zufriedengeben, aber wenn eine Chance besteht mit wenig Aufwand ein paar PS mehr rauszuholen wäre das natürlich klasse.

Der läuft doch schon 200 km/h, reicht das nicht ?
Zitat:

Beim Getriebe schreibst du "Robustheit", was genau kann denn kaputt gehen? Gibt es da Dinge die man schon bei einer Probefahrt bemerken kann? z.B. Ruckeln, Geräusche usw.

Wie bei jedem Auto. Allerdings sind die Schaltübergänge schon spürbar - es ist eben kein modernes DSG. Die Technik des elektrisch gesteuerten hydraulischen Schaltgetriebes mit seinen Komponenten Hydraulikpumpe inkl. Druckspeicher, Gangsteller und Kupplungsnehmerzylinder ist teilweise schon etwas "sensibel". Das Problem ist aber oft nur, dass sich kaum eine Werkstatt (einschl. VW !) damit wirklich gut auskennt.
Zitat:

Nochmal zum Thema Schrauben: ist denn viel zu tun beim Lupo?

Das kommt ganz auf den Pflegezustand an. Wenn Du einen mit großem Wartungsstau und u.U. vielen typischen Mängeln erwischt, kann das schon in Arbeit ausarten. Such am besten mal im Netz nach "Kaufberatung" und ähnlichen Begriffen, da wirst Du einiges finden - auch in anderen Lupo-Foren. Und wenn nicht zum FSI, dann zum 3L. Es ist ja im Grunde ein 3L mit anderer Motortechnik, die wiederum aus dem normalen 1.4 16V abgeleitet wurde.



PVSD
  • Themenstarter
PVSD's

Ich habe mich in den letzten Tagen viel mit dem Lup auseinandergesetzt.
Irgendwie spricht alles gegen den FSI.

Erstmal ist der Anschaffungspreis höher wenn man einen mit wenig Kilometern haben will. Und dann scheinen Getriebe und Motor nur Probleme zu machen.

Zudem soll das Getriebe im reinen Automatikmodus immer im Eco-Betrieb funktionieren. Sprich wenn man nicht per Hand durchschaltet, ist das Auto ziemlich bockig und träge.

Ein kaputtes Getriebe kostet 3.000€, was auch nicht von schlechten Eltern ist.

Der FSI soll der erste Motor dieser Art sein und hat daher öfter mal mit Verkokungen zu tun. Es stellt sich die Frage ob der FSI auch in diesem Alter noch problemlos ein paar weitere Jahre laufen kann.

Natürlich ist die Aussagekraft iim Internet immer fraglich. Da sich dort nur Leute melden die Probleme mit dem Wagen haben. Während weitere tausende Lupofahrer keine Probleme haben.

Ich habe im Audi eine Multitronic die im Internet auch richtig schlecht erscheint was die Haltbarkeit angeht. Aber ich habe das Getriebe seit langer Zeit und es gab nie Probleme. Ist immer eine Frage der Pflege beim Vorbesitzer.

Ich überlege nun vielleicht eine langsamere Variante zu nehmen, aber dafür mehr Zuverlässigkeit zu haben.
Und zwar den Lupo 1.4 mit Wandlerautomatik.
Der scheint weniger anfällig, ist dafür aber auch 2 Sekunden langsamer von 0-100 als der FSI. Und zusätzliche PS sind mit dem Wandler vermutlich auch nicht drin. Man kann halt nicht alles haben.

Was meinen die Experten zu meinem Eindruck über den FSI?


Zitat:

Zudem soll das Getriebe im reinen Automatikmodus immer im Eco-Betrieb funktionieren. Sprich wenn man nicht per Hand durchschaltet, ist das Auto ziemlich bockig und träge.


Das ist so nicht richtig. Der ECO-Betrieb ist zwar bei jedem Fahrtantritt eingeschaltet, aber mit einem Klick auf die ECO-Taste in der Mittelkonsole ist er abgeschaltet. Man kann ihn nur leider nicht grundsätzlich abschalten.
Und ob nun per Tiptronic oder automatisch, das Steuergerät macht im Grunde das gleiche. Man braucht zum Gangwechsel kein Gas wegnehmen und beim Runterschalten wird ein Überdrehen automatisch verhindert.
Die Geschmeidigkeit der Schaltübergänge hängt eben ganz entscheidend von der sauberen Einstellung des Gangstellers und des Kupplungszylinders ab.

Ich will dich hier nicht unbedingt zum FSI überreden, aber mit einer Wandlerautomatik kannst Du das gleiche Pech haben, denn die sind in dem Alter teilweise auch schon ziemlich an der Grenze ihrer Lebensdauer, besonders wenn nie das Öl gewechselt wurde. Und wenn das Getriebe kaputt ist, dann bist Du mit 4.000 € dabei.

....und nun darfst Du dich entscheiden.



PVSD
  • Themenstarter
PVSD's

Das hast du natürlich auch Recht.

Das macht die Wahl nicht gerade leichter
Es nimmt sich nicht viel weil beide Varianten nicht mehr die jüngsten sind.

Gab es eigentlich Wechselintervalle für das Getriebeöl beim 1.4er Autom.?
Ich konnte im Internet nichts dazu finden.

Vermutlich entscheide ich nach dem besten Angebot.
Die Auswahl in Berlin/Brandenburg ist nicht gerade groß.
Der FSI ist noch seltener hier.


Zitat:

Gab es eigentlich Wechselintervalle für das Getriebeöl beim 1.4er Autom.?
Ich konnte im Internet nichts dazu finden.


Sollte ggf. in der Betriebsanleitung stehen.
Zitat aus der unten verlinkten Seite:
Zitat:
Einige Autobauer verweisen gerade bei ihren jüngeren Modellen darauf, dass ein Ölwechsel nicht mehr nötig sei ("Lebensdauerfüllung"). Die Praxis hat jedoch gezeigt, dass auch andere Faktoren wie Fahrverhalten und Witterung einen großen Einfluss haben und man trotzdem von Zeit zu Zeit einen Ölwechsel machen lassen sollte.


[Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar]


PVSD
  • Themenstarter
PVSD's

Danke.

Wenn der Getriebeölwechsel alle xx.000km vorgeschrieben wäre, hätte man anhand des Scheckhefts sehen können wie es um das Getriebe steht. Aber so wird man keine Informationen darüber bekommen ob das Getriebeöl jemals gewechselt wurde. Die wenigsten werden das gemacht haben.

Das mit der Lebensdauerfüllung habe ich auch schon mal gehört. Aber nach bis zu 17 Jahren ist die Lebenszeit - wenn es nach VW geht - schon lange überschritten.

Also macht es wohl Sinn das Getriebeöl regelmäßig zu wechseln. Egal ob FSI oder 1.4er.



PVSD
  • Themenstarter
PVSD's

So ich schaue mir jetzt am Wochenende ein paar Lupos in meiner Umgebung an.

Eine Frage hätte ich aber noch:
Haben die neueren Lupos (ab 2002) auch noch Probleme mit der Kurbelwellenentlüftung? Oder hat VW dort schon was dagegen getan?


Zu 100% lässt sich das Problem auch nicht lösen, weil es nun mal bei allen ALU-Motoren quasi "angeboren" ist. Bei ausnahmslos sehr kurzen Fahrstrecken wird der Motor das Kondensat nicht los, weil er nie richtig warm wird. Viele wurden ja mit einer Heizung der Kurbelgehäuseentlüftung nach gerüstet, die auch heutzutage noch verfügbar ist. Die Bildung von Öl-Wasser-Emulsionsschlamm im Ölabscheider und im Ansaugbereich der Ölpumpe wird damit aber nicht vollkommen verhindert. Ein frischer Ölwechsel vorm Winter beugt zumindest etwas vor.
Wer aber tägl. nicht nur mal eben um die Ecke fährt, sondern 20 -30 km über Landstraßen oder Autobahn, braucht sich m. E. keine großen Sorgen zu machen.
Im übrigen ist da m. W. gerade der FSI-Motor am wenigsten gefährdet, weil er eine von den übrigen 16V Motoren abweichende Kurbelgehäuseentlüftung über ein Unterdruckventil hat, das durch einen gleichbleibenden Unterdruck für eine gute Durchlüftung des Kurbelgehäuses sorgt.


Antworten erstellen

Ähnliche Themen