vw teilemarkt

Bremsen tauschen

Speed Freak
  • Themenstarter
Speed Freak's

Hi,

hätte da wieder einmal eine Frage zum Lupo meiner besseren Hälfte (1l, 50ps 2001 110000km)

Hinterbremse 1KH
Vorderbremse 1LM

Hinterbremse:
Hatten wir vor einem Jahr unten wegen gequietsche beim Bremse treten.
Sieht nicht gut aus drinnen, also jetzt gleich alles neu incl. Trommel weil die dermaßen ranzig aussieht...
Jetzt laufen mir aber 2 Varianten über den Weg, 17,46mm Bremszylinder und 15,87mm
Lt. VW Reparaturleitfaden sollte ich 15,87mm haben (ABS und Schaltgetriebe) - von einigen Herstellern find ich aber nur die großen Bremszylinder oder sie geben genau widersprüchlich zu VW die großen für "mit ABS" an.
Welche soll ich jetzt nehmen?!
Ich vermute der Lupo mit ABS hat einen dickeren BKV(?) und braucht dadurch hinten kleinere Kolben.

Vorderbremsen:
Mir kommts vor, dass ich die Vorderbremsen quasi "gestern" neu gemacht hab mit beschichteten ATE Teilen.
Ist aber wohl doch schon min. 3-4 Jahre her wenn ich weiter überlege
Gestern bei der Kontrolle gefiel mir garnicht was ich gesehen hab.
Am Außenring sind die Scheiben total bröselig rostig, linker äußerer Belag am Ende, der innere gut, Tragbild grauenhaft, einseitig eingelaufen auf 16,8mm (16 wären Grenze)
Rechte Seite sieht gut aus, sauberes Tragbild und würde wohl noch weitere 3 Jahre ohne angreifen halten, trotzdem total rostig und ich muss sowieso beide Seiten machen.
Ich vermute, dass der linke Sattel steckt - bekanntes Problem?!

Abgesehen davon kenne ich aber Brembo Scheiben an meinem T4 die nach 5 Jahren und 120000km noch annähernd neu aussahen trotz Winterbetrieb und eigentlich kaum Verschleiß da war (ich fahr Bremsenschonend).
Sind die beschichteten ATE so ein Müll?


Um die Gammelei zu verhindern bin ich auch vorne am überlegen was ich jetzt kaufe.
Wieder beschichtet was bei ATE wohl nichts bringt oder gleich "nackte" und einmal durch die Sandstrahlkabine jagen + ordentlichen hitzefesten Lackaufbau.
Was würdet ihr machen?



Hinten:
Eindeutig bei 1KH (m. ABS) 15,87 mm RBZ mit 200 mm Trommel

Vorne:
Bremssattel gangbar machen oder besser gleich neuen einbauen.
Beschichtete Scheiben sind reine Optik. Die Bremsflächen sind bei keiner Scheibe beschichtet - auch nicht bei Brembo. Wichtig ist, dass die kompletten Bremsflächen blank sind und bleiben. Rost an den anderen Bereichen haben absolut keinen Einfluss auf die Bremswirkung. Dein Problem ist leider der "bremsenschonende" Fahrstil, der zu solchen Folgen führt, wie Du sie beschreibst. Wer immer vorausschauend fährt und womöglich noch überwiegend mit den Gängen bremst (was nebenbei zu erhöhtem Kupplungverschleiß führt) hat nun mal eher mit solchen Folgen zu kämpfen. Was jetzt nicht heißen soll, dass Du deinen Fahrstil ändern sollst.


Speed Freak
  • Themenstarter
Speed Freak's

Es geht hier um den Lupo meiner besseren Hälfte.
Da ist nix mit Bremsenschonend fahren - vor der Ampel am Gas bleiben bis es nicht mehr geht, Gang raus und in die Eisen

Hab vorgestern bei beiden Autos "Frühlingskontrolle" gemacht.
Bus hat 50000km auf den aktuellen Bremsen drauf: Scheiben vorne 23,5mm (von 24, Limit 20mm), Beläge noch im Bereich 1cm Material.
Hinten auch kaum Verschleiß, nur hinten links steckt der Sattel was zu einem schlechten Tragbild führt (aber nicht im Ausmaß vom Lupo).
Ich weiß nicht von welchem Hersteller die Teile sind weil ich den Bus mit neuen Bremsen gekauft hab, rosten tun sie auch (abseits der Lauffläche) obwohl ich im Winter nicht fahre.
Stört mich etwas weil jetzt dann Alufelgen draufkommen wo man die Scheiben sieht...

Bezüglich Beschichtung der ATE Scheiben, die sind rundum beschichtet und die Laufflächen bremsen sich unter Geruchsentwicklung bei den ersten 5 Bremsungen blank, das weiß ich noch von damals.
Wenn das eine hochwertige Beschichtung wär dürften die Scheiben also außerhalb der Laufflächen nicht weggammeln, tun sie aber speziell der äußere Rand.
Funktion ist mir klar, dass die davon nicht beeinflusst wird.

Danke für die Antwort bezüglich Hinterbremse.
Wird wohl rundum Brembo (beschichtet) und darüber noch hitzefester Lack, auch wenn mir die Optik bei der Kiste eigentlich egal ist (Stahlfelgen).



Dem von "Moandi" ist nicht mehr viel hinzu zu fügen.

Durchmesser RBZ = 15,87 mm mit ABS und gleichzeitig Durchmessser HBZ = 22,20 / 23,81 mit ABS

Bei Fahrzeugen ohne ABS mit Schaltgetriebe hat der HBZ einen etwas geringeren Durchmesser.
Beim Lupo habe ich festgestellt, dass die automatische Nachstell-Einrichtung an den Hinterrad-Bremsbacken etwas anfällig ist. Werden turnusmäßig immer etwas geschmiert, seit dem ist Ruhe.

Wenn ein Bremssattel nicht mehr gängig ist, sollte man die Innensechskantschrauben, Abstandshülsen, Buchsen und Hülsen oben und unten kontrollieren. Diese Teile sind meist "zusammen gerostet". Kann man tauschen wenn der Bremskolben nicht ebenfalls fest gegangen ist.

Bei unserem Lupo sind vorne Lucas-Bremssättel, warum konnte ich noch nicht rausfinden, eingebaut. Vor Jahren gebraucht gekauft. Diese werden durch Führungsbolzen geführt und diese sind nicht so anfällig und gehen viel seltener fest.

Die Bremssättel bei unserem Audi 200 mit getuntem 3B-Motor ( andere Nockenwelle und neue Motorsteuerung, Chip ), Turbo, Allrad usw. usw. sind nach 28 Jahren noch die Original-Bremssättel. Vor etwa 6 Jahren habe ich mal die Führungsbolzen an allen vier Rädern getauscht .... weil Anlageflächen zu sehen waren. Mittlerweile über 600.000 Km mit gleichem Motor und gleichem Turbolader gelaufen.

Jedes Jahr, wenn ich an beiden Fahrzeugen eine ausführliche Inspektion durchführe, werden ins besondere die Bremssattel-Führungen kontrolliert und die Führungsbolzen Molybdän-Di-Sulfid-Paste leicht eingerieben.

Jürgen


Antworten erstellen

Ähnliche Themen