vw teilemarkt

Einfacher Getriebeheber für Lupo etc.

Jürgen M
  • Themenstarter
Jürgen M's

Getriebeheber für Lupo, aber auch für andere Fahrzeuge

Da in nächster Zeit der Kupplungswechsel beim Lupo mit AUC-Motor und FFE-Getriebe ansteht, habe ich in Ermangelung einer Hebebühne bzw. einer Montagegrube überlegt, wie bekomme ich das Getriebe unter dem Lupo raus.

Die Kraft meiner Arme hat aufgrund meines Alters schon etwas nachgelassen, da musste ich mir etwas einfallen lassen

Vorhanden ist ein Einhell hydraulischer Wagenheber der schon seit vielen Jahren klaglos seinen Dienst verrichtet. Den Hebe-Teller mal abgezogen ergab eine Höhe von ca. 110 mm vom Boden aus bis OK Hebearm.

Bild 1 , der Hebeteller ist vom Hydraulikarm abgenommen.

Die Aufnahme für den Hebe-Teller hat einen exakten Durchmesser von 30 mm. Die Tiefe beträgt ca. 50 mm.

Da muss sich doch was machen lassen. Ich hatte in Erinnerung, vor fast einem Jahr im Internet einen Getriebeadapter für einen großen Getriebeheber gesehen zu haben.

Habe diesen Adapter auch sehr schnell gefunden. No-Name, sah aber sehr stabil aus. Vom Bild her hat er von unten zentral angeschweißt eine etwa 50 mm lange Rohraufnahme für den großen Getriebeheber bis 1900 mm Höhe. Diese Rohraufnahme hat eine Durchmesser von 28 mm. Alles mit der Schieblehre gemessen
Einige Tage habe ich noch überlegt, wie ich wohl den hydraulischen Wagenheber mit dem Getriebeadapter verbinden konnte und zwar so, dass ich den Wagenheber auch weiter benutzen konnte, abnehmbarer Getriebeadapter. Und das auch nichts wackelte und Spiel hatte.

Kurzerhand den Getriebeadapter bestellt. 54,95 EUR und portofrei ... kam aus Polen. Solide Qualität, Aufnahmeplatte in zwei Richtungen neigbar, 2 Ketten mit Spannschlösser zum Festlegen des Getriebes. Hat eine Gesamthöhe von ca. 160 mm.
Nun fehlte nur noch ein Bolzen o.ä 100 mm lang, 50 mm mit 30 mm
Durchmesser und 50 mm mit 28 mm Durchmesser. Ich nenne das Ding einfach mal Rohradapter. Eine Schlosserei wollte mir so eine Befestigung aus Stahl auf der Drehbank drehen. Kostet so zwischen 50 und 60 Euro, meinte der Schlossermeister ... ich habe mich bedankt und bin gegangen.

Da fiel mir ein, dass in der Nachbarstadt ein Aluminium-Handel ansässig ist. Schieblehre eingesteckt und hin gefahren.

In einer alten Maß-Tabelle für Hart-Alu-Rohre, Dural-Aluminium, geblättert und folgendes gefunden:

Alu-Rohr, außen 28 mm, Wandstärke 2 mm, innen 24 mm
Alu-Rohr, außen 30 mm, Wandstärke 3 mm, innen 24 mm.
Alu-Vollstab mit 24 mm gab es auch.

Nun hatte ich passende Rohre und eine Verbindung derselben gefunden. Der Freundliche in der Werkstatt meinte, schau mal in den beiden Kisten nach, da sind bestimmt Reststücke vorhanden. Schieblehre raus, einige Rohrstücke und Vollstäbe gemessen und ich hatte, was ich brauchte.

Dann lies ich mir vom Freundlichen von den Rohren jeweils 50 mm und vom Vollstab 100 mm absägen. Er legte die Rohrreste ein, gab die Werte über eine Tastatur ein und sehr schnell fielen meine Rohrstücke, passgenau, in die Lade.

Was muss ich bezahlen .... der Freundliche zeigte auf einen Sparpott und meinte, lege 10 EUR rein und gut ist.

Weg nach hause angetreten. Ein kleine Mischung 2- Komponenten-Metallkleber angemischt, aufgetragen und die Rohrstücke mit Hammer und Hartholz-Stück auf den Vollstab aufgeschlagen .... ganz ohne Gewalt. Und fertig war der Rohradapter zwischen dem Getriebeadapter und dem hydraulischen Wagenheber. Passte auf beiden Seite spielfrei und wackelt nicht.

Bild 2, der Rohradapter als fertiges Teil.

Bild 3, der umgedrehte Getriebeadapter mit dem fest geschraubten Selbstbau-Rohradapter

Bild 4, zeigt den einsatzbereiten Getriebeheber. Das Getriebe lässt sich vor dem Ausdrücken aus den Pass-Hülsen und rausdrehen der letzten Schraube in jede Richtung fixieren und mit den beiden Neigungseinstellern und den beiden Ketten mit den Spannschlössern sicher auf dem Getriebeheber fixieren. Auf den Fotos nicht dargestellt sind Streifen einer 5 mm starken mit Doppelklebeband befestigten Anti-Rutsch-Matte. Habe ich später auf gebracht.

Der Homemade-Getriebeheber hat eine Gesamthöhe von 270 mm und passt schon von der Höhe her unter dem Getriebe, geht aber nicht ohne den Lupo anzuheben.

Nun ja, 65 EUR ist auch Geld, aber ich kann das Getriebe alleine wechseln und kann an dem Kupplungswechsel jederzeit Pause machen.

Übrigens, der VW-UP, 4 Jahre alt, unserer Enkelin, 22 Jahre alt, Studentin, hat nach 100.000 Km ebenfalls eine "verbrauchte" Kupplung. Das macht Opa doch zu erst. Dann erst kommt Omas Lupo dran.

Denke, die Fotos erklären alles. Vorstehendes als Anregung, wie man mit einem einfachen Hilfsmittel sicher und ohne Gefahr ein Getriebe alleine ausbauen kann.

Über den Wechsel der Kupplung des Lupos werde ich noch einen Bericht schreiben, mit allen Vorgängen und vielen Fotos. Angefangen ist er schon.

Hans Audi 200 / Jürgen M.





Bild 1.JPG
Bild 1.JPG
Bild 2.JPG
Bild 2.JPG
Bild 3.JPG
Bild 3.JPG
Bild 4.JPG
Bild 4.JPG

Sieht sehr gut aus dann mal viel Spaß hab das ganze ja schon hinter mir !
Kleiner tip von mir weil ich es nicht gemacht habe beim kupplungsseil den nachsteller einhängen vor dem Abbau und ich würde beim nächsten mal gleich getriebeöl mit schaltwellen Simmerring wechseln!

LG gulli


Jürgen M
  • Themenstarter
Jürgen M's

Hallo Gulli,

das automatisch nachstellende Kupplungsseil erneuere ich ebenfalls. Getriebeölwechsel habe ich vor einigen tausend Kilometer schon gemacht.

Am Getriebe und Motor ist alles trocken ... vor wenigen Wochen HU machen lassen, ohne Mängel. Der Prüfer war von Zustand des Lupos begeistert .... hat gerade mal 100.000 Km geschafft und ist ein Garagenwagen. Ist Baujahr 2004, Ende des Jahres, und Modelljahr 2005.

Ansonsten halte ich es nach dem Motto: Do not change a running system.

Schönes Wochenende

Jürgen M.



hei,
über den bericht vom wechseln der kupplung würde ich mich sehr freuen wenn du dir die mühe machst das wäre klasse

schönen gruß

deine beiträge gefallen mir wirklich gut so ganz nebenbei


Antworten erstellen

Ähnliche Themen