vw teilemarkt

Problem mit dem Blinker

Langstrumpf
  • Themenstarter
Langstrumpf's Lupo

Hallo, ihr Lieben

Habe mich nach längerem Mitlesen endlich registiert. Ich hab nämlich ein Problem, für das ich nirgends eine Lösung finde... Vielleicht hat wer einen Tipp?

Mein Lupo (Bj. 99) hat ein Problem mit dem Blinker. Der blinkt nur noch sehr langsam. Nach dem Einschalten die ersten paar Takte noch normal, dann wird der Blinkrhythmus immer langsamer und nähert sich einem "Dauerfeuer". Das ist sowohl links als auch rechts und auch beim Warnblinker (abgezogener Zündschlüssel). Das hat letzte Woche bei starkem Regen angefangen und sich nach einem Tag wieder gegeben. Heute hat es wieder geschüttet - und jetzt hab ich das Problem erneut. Kann Zufall sein. An der Batterie sind alle Kontakte und Sicherungen augenscheinlich okay, da ist nichts vergammelt oder so.

Ich hab ja das Blinkerrelais im Verdacht. Aber bevor ich das für teuer Geld beschaffe und dann war's doch was anderes, hätt ich gern gewusst, ob das jemand schon gehabt hat oder ob das Problem auch eine andere Ursache haben könnte. Sind die Kabel evtl. irgendwo gestückelt und könnte sich da irgendwo Feuchtigkeit eingeschlichen haben?

Das Relais ist zusammen mit dem Warnblink-Schalter in einem Gehäuse verbaut. Es ist die Version, die UNTER dem Radio eingebaut ist. Man hat's dennoch in drei Minuten rausgebaut.

LG
Langstrumpf



Zitat:

An der Batterie sind alle Kontakte und Sicherungen augenscheinlich okay, da ist nichts vergammelt oder so.
Dort ist aber -wenn überhaupt- nur die Sicherung SA2 relevant, die dem gesamten Sicherungs- u. Relaisträger vorgeschaltet ist. Alle weiteren Einzelsicherungen befinden sich links unter'm Armaturenbrett, u.a. auch die beiden Sicherungen 7 für Blinkanlage und 14 für Warnblinker.
Da das hauptsächlich nach starkem Regen auftritt, würde ich zuerst mal an allen Blinkerlampen die Kontakte in den Fassungen, vor allem zur Masse überprüfen. Ebenso bei den Steckverbindungen an den Lampenträgern selbst.
Am Relais sollten natürlich auch alle Steckkontakte blank sein und es sollten an den entsprechenden Anschlüssen für Zünd- u. Dauerplus (75a + 30) 12 Volt anliegen bzw. an (31) ein guter Kontakt zur Masse bestehen.


Langstrumpf
  • Themenstarter
Langstrumpf's Lupo

Vielen Dank für die Ratschläge, Moandi, da hab ich die nächsten Tage bzw. am Wochenende dann was zu tun. Das mit der Masse könnte ein wirklich heißer Tipp sein.

Und da muss ich aber gleich nachhaken: Wie kommt man an die Anschlüsse der Blinker in den vorderen Kotflügeln ran? Vom Motorraum seh ich da erst mal nichts; von unten komm ich mangels Grube/Bühne nicht so recht dran. Kann man die von außen öffnen? Die Heckleuchten sind flott demontiert, und auch die vorderen Blinker scheinen vom Motorraum aus ohne größeres Händeverbiegen zugänglich zu sein.

Es müssten nach deiner Überlegung aber mindestens zwei Blinkerlampen betroffen sein, denn das lahme Blinken ist ja sowohl beim Linksblinken als auch beim Rechtsblinken. Es sei denn, ein Lampenpaar "teilt" sich eine Masseleitung.

Das Relais hab ich gestern schon mal ausgebaut gehabt, in zwei Minuten hat man das Ding in der Hand, die kupfernen Stecker-Kontakte sind wirklich vollkommen blank und schaun aus wie neu, ebenso der Stecker selber.



1. Die kleinen Seitenblinker kann man wohl vernachlässigen, obwohl der Ausbau aber auch kein Problem wäre, nur etwas tricky, weil er nur in einer Richtung möglich ist. Dazu muss mit Vorsicht vorgegangen werden, da man von außen im eingebauten Zustand nicht erkennen kann, auf welcher Seite der Blinkleuchte die Lagerstelle und auf welcher Seite die Federklammer sitzt.
Blinkleuchte auf der Seite der Lagerstelle vorsichtig seitwärts gegen die Kraft der Federklammer auf der anderen Seite der Blinkleuchte drücken und herausnehmen.

2. Bei älteren Fahrzeugen kann man bei Kontaktproblemen fast immer davon ausgehen, dass nicht nur an einer Stelle Probleme entstehen, die sich dann summieren.

3. Blanke Kontakte an einem Kabelende reichen nicht, deswegen der Hinweis auf die Sicherungen und den Masseanschluss zur Karosserie.

4. Last but not least ist ein Ausfall des Relais selbst auch nicht total unwahrscheinlich.
Oft verkleben/verschmoren die Schaltkontakte im Inneren oder die Lötstellen oxydieren im Laufe der Jahre oder werden zu sogen. kalten Lötstellen, die man evtl. nachlöten kann.
Mach doch das Gehäuse mal auf und schau rein.


Langstrumpf
  • Themenstarter
Langstrumpf's Lupo

Sooo, erst nochmal vielen Dank an Moandi für die Tipps.

Habe jetzt erst mal die Blinkerlampen und die Fassungen näher angeschaut. An den Heckleuchten ist alles okay, alle Lampen auf den jeweiligen Plastiksockeln haben eine gemeinsame Masse. Da ist auch nichts vergammelt, grünspanig, rostig oder auch nur feucht. Ebenso an den vorderen Blinkern, da kommt man ja überraschend leicht an die Fassungen ran. Alles sauber und trocken. Nur an die Lampen in den vorderen Kotflügeln komm ich nicht ran, denn wie hier ganz richtig geschrieben, sieht man von außen nicht, in welche Richtung man zum Öffnen drücken muss, und bevor ich da noch was kaputt mache...

Im Sicherungskasten sieht es auch gut aus, eigentlich wie neu. Nicht die kleinsten Korrosionsspuren. Habe dennoch die in Frage kommenden Sicherungen #7 und #14 nochmal gut nachgedrückt. Auch die Kabelbäume mit den breiten Steckern, die von unten zum Sicherungsbrett führen, sind piccobello.

Dann das Blinkerrelais. Das hab ich ausgebaut und so weit wie möglich zerlegt. Die Kappe mit dem roten Warnblink-Schaltknopf lässt sich mit etwas Gefummel abclipsen; man kommt dann direkt darunter an die Lötseite der kleinen Platine ran, kalte Lötstellen gab es dort aber nicht. Habe die Platine dennoch nachgelötet. An die Bestückungsseite der Platine, wo das eigentliche Relais sitzt, ist kein Rankommen. Die Platine ist so unglücklich eingeclipst, dass die Gefahr zu groß ist, sie beim Spreizen des Plastikgehäuses zu brechen.

Was aber aufgefallen ist: Wenn der Blinker immer langsamer wird und schließlich fast dauernd leuchtet, und man zieht nun schnell den Stecker vom Relais ab und hält damit das pure Relais in der Hand, klickt es nach etwa zwei Sekunden darin, wobei es offenbar in die Ruhestellung zurückfällt. Das könnte doch darauf hindeuten, dass das Relais selber hängt, schwergängig ist oder die Kontakte verbacken oder etwas in dieser Richtung. Denn wenn man ihm den Strom wegnimmt, müsste das Relais doch sofort und augenblicklich wieder abfallen, und nicht erst mit Verzögerung von zwei Sekunden, oder?

Und was die "Wetterfühligkeit" betrifft, bin ich mir da nicht mehr so sicher. Neulich hat es geschüttet wie aus Kübeln, da war alles okay. Am Tag darauf war Sonnenschein, da trat das Problem dann abends plötzlich wieder auf. Es könnte sich mit der Regenfühligkeit also um Zufall gehandelt haben.

Was jetzt noch zu checken ist, wäre die Masseverbindung. Moandi, du meinst das braune Massekabel, das am Stecker vom Relais mit dranhängt, oder? Und ob das anständige Verbindung zur Karosserie hat? Das werd ich nochmal checken, sowie der Fehler grad mal wieder auftritt. Heute war alles normal...


Langstrumpf
  • Themenstarter
Langstrumpf's Lupo

Sooooo - das Problem mit dem Blinker ist gelöst.

Es war wirklich das Relais. Und warum das so lange gedauert hat? Ganz einfach: das Relais ist neu nicht mehr lieferbar. Weder Original noch Freimarkt.

Ein Spezl hat dann ein gebrauchtes in der Bucht aufgetrieben. Funzt wunderbar.
Zum Glück war der Einbau eine Sache von drei Minuten. Das ist der Vorteil der Version, die UNTER dem Radio sitzt. Zwei Torx-Schrauben rausdrehen, und man hat die Leiste mit den ganzen Schaltern auch schon in der Hand. Der Rest geht ohne Werkzeug.

Grüße aus der tiefsten Oberbayerischen Provinz


Antworten erstellen

Ähnliche Themen