vw teilemarkt

Getriebeöleinfüllschraube..

Örni
  • Themenstarter
Örni's

Hallo zusammen,

hab mir vor einiger Zeit einen 1,4 75PS Lupo zugelegt. BJ 02/99, derzeit 246tsd Km drauf, TÜV eben neu. Seit einiger Zeit wird´s vom Getriebe her immer lauter! So ich bin auf der Suche nach der Getriebeöleinfüllschraube! Mag mir jemand helfen, bitte mit Photo. Ich möchte das Öl selber tauschen.
Und der Marder hat sich an den Zündkabeln vergnügt, geht zwar noch aber die werden in Bälde getauscht. Hat sich schon mal jemand überlegt einen flexiblen Metallschlauch mit zu verbauen?
LG



Hast zwar nicht danach gefragt, aber zur Info: 2,7 l 75W90 braucht man zum kompletten Wechsel.
Und löse erst die Einfüllschraube (17mm Inbus), sonst hast Du das Öl evtl. schon abgelassen und bekommst sie dann zum Einfüllen nicht raus.


Getriebe Einfüll-und
Getriebe Einfüll-und

Örni
  • Themenstarter
Örni's

Hallo Moandi,
danke für die Antwort. Ja wegen der Füllmenge wollte ich noch nachfragen, weil in verschiedenen Publikationen verschiedene Angaben zu lesen sind. Also noch einen Liter kaufen (2 hab ich schon).
Ich hoffe die Einfüllschraube auch wirklich zu finden, weil beim letzten Besuch auf der Bühne hab ich mal geschaut, aber so klar war die Bohrung nicht zu sehen.
Ich hoffe der Herr VW hat nicht wieder irgendwas verbaut im Jahr ´99, was es danach nicht mehr gab.



Wenn Du nicht gerade einen 1.4 TDI oder ein Automatikgetriebe hast, dann kann es nur ein 085er Getriebe wie abgebildet sein. Und eine 24mm Bohrung direkt neben dem Schalter für Rückfahrlicht kann man ja eigentlich auch nicht übersehen.
Zum Einfüllen besorg dir am besten einen halben Meter transparenten ½ Zoll Schlauch, den Du mit einem aufgesteckten Trichter von oben in die Einfüllöffnung einführst.
Und dann gaaaanz langsam laufen lassen (Anwärmen des Öls lässt es besser fließen).
Eine 2. Person sollte das Einfüllen unten am Getriebe überwachen, damit nichts daneben läuft.


Örni
  • Themenstarter
Örni's

Nein, ein ganz normaler Benziner mit ganz normalem Schaltgetriebe. Ich werde dann mal nächste Woche die Hobbywerkstatt heimsuchen, und dort um Unterstützung nachfragen.
Danke nochmal für die Hilfe!


Örni
  • Themenstarter
Örni's

Hallo Moandi,
Vollzug: Nochmal Danke für das Bild. Die Schrauben sind genau dort, haben sich öffnen lassen und Öl ist eingefüllt. Erster Effekt 1.Gang und Rückwärtsgang lassen sich wesentlich leichter schalten, Geräusch ist nach den ersten Kilometern geringer als vorher. War eine üble Brühe die da rauskam und das waren sicher auch nicht 2,7 Liter. Ich hab zusätzlich noch so´n "Leckstop" mit eingefüllt und jetzt schaugn mer mal.


Zitat:

War eine üble Brühe die da rauskam und das waren sicher auch nicht 2,7 Liter.

Dann war es ja auch allerhöchste Zeit und hoffentlich noch nicht zu spät.
Behalte auf jeden Fall den Simmerring an der Schaltwelle im Auge, denn dort verlieren die meisten Getriebe das Öl im Laufe der Jahre.


Örni
  • Themenstarter
Örni's

Hallo,
ein Update wegen Getriebeöltausch: Nach ca.350 km sieht es folgendermaßen aus, Gänge lassen sich lockerer(insbesondere der 1. und der Rückwärtsgang) und besser schalten, Auto ist insgesamt leiser, Benzinverbrauch ca 0,4 Liter / 100 weniger und ich glaube es wird noch besser. Außerdem habe ich den Eindruck, daß der Lupo nun etwas schneller ist!? Nochmal Danke an den Moandi


Örni
  • Themenstarter
Örni's

Hallo,
wie anfangs erwähnt isses jetzt scheinbar soweit. Der Lupo hat mittendrin Zündaussetzer. Ich hab mir das mit den Zündkabeln angesehen, ganz schön verbastelt das Ganze. Wo kommt der Marder da eigentlich noch ran und wie kann ich das Ganze tauschen?



Da die Benziner meist keine Dämmung unterm Motor haben, finden die kleinen Beißer genug Platz zum Reinkriechen.
Aber was heißt verbastelt und was verstehst Du unter dem Ganzen ?
Nur Zündkabelsatz tauschen sollte doch kein Problem sein, oder sind auch Stromkabel und Schläuche betroffen ? Entscheidend ist, dass man alle Schäden findet.


Örni
  • Themenstarter
Örni's

Hallo Moandi,
die MA in der Werkstatt ( wegen TÜV im Nov. 2020 ) haben mir gesagt, daß Bissstellen an den Zündkabeln zu sehen sind. Sollte er sich also seltsam verhalten, dann sind die Schäden wohl größer. Seltsam heißt in meinem Fall Autobahn alles in Ordnung, dann plötzlich für´ne halbe Sekunde alles weg, Tacho ging fast Null, Lichter waren ebenso kurz aus, und dann war alles wieder normal. Erst hab ich gedacht war´ne Täuschung, dann isses nochmal passiert und gestern zum dritten Mal. Jetzt bin ich a bissl unruhig, und hab mir die Zündkabel angesehen. Die sind aber so eingebettet, daß erst der Deckel abgebaut werden muß. Bei der Gelegenheit würde ich auch die Kerzen tauschen, welche wären besser: Ein Kontakt oder 3 Kontake?
Örni


Zündkerzen: wie für alle Lupo 16V ET-Nr. 101 000 033 AA (BKUR 6 ET-10 von NGK)
Unter https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-ngk-bkur6et-10/k0 gibt es jede Menge günstige Angebote.

Zündkabel-Satz ET-Nr. 036 905 409 K
Ich empfehle den ZEF990 von BERU (z.B. =>[Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar

  • )

    Wenn der Motor wegen zuvieler Zündaussetzer kurzzeitig ausgeht, so muss das nicht allein an den Zündkabeln liegen, es können auch Unterbrechungen in anderen Bereichen wie Kabel zum Zündtrafo oder Kurbelwellensensor sein.


  • Also für mich liest sich das, wie damals die defekte Zündspule an meinem "Brenner". (wenn die Zündkabel i.o. sein sollten)
    Ich hatte damals die gleichen Symptome, mit kurzzeitigem Totalausfall.

    https://www.lupotreff.de/forum/fin...PostID=300620


    Örni
    • Themenstarter
    Örni's

    Hallo,
    die Ersatzteile kann ich günstig besorgen ( hab eine Quelle ), aber wie komm ich an Kabel und Kerzen ran? Muß ich da alles obendrüber abbauen?


    Zitat:

    Muß ich da alles obendrüber abbauen?

    Na, nun übertreib mal bitte nicht.
    Die Abdeckung über dem Nockenwellengehäuse ist nur mit 4 Inbusschrauben befestigt und anschließend kann man auch die Zündleitungsführung mit den Zündkerzensteckern abnehmen. (s. Bilder)


    Zuendleitungsfuehrun
    Zuendleitungsfuehrun
    AHW_Motorabdeckung.j
    AHW_Motorabdeckung.j

    Örni
    • Themenstarter
    Örni's

    Hallo,
    bin wegen der Kälte und privater Dinge bisher leider noch nicht dazu gekommen mir die Kabel anzuschauen. Sobald es wärmer wird mach ich mich dran. Möcht dann auch ohne Stress an den Walchensee zum fischen fahren..........


    moin mal was anderes kann kein neues thema erröffnen . warum nicht zeigt mir immer ne zahl dann start dann die zahl mit anderer endziffer und dann check double an
    schon mehrmals versucht . was mache ich falsch danke für antworten . am besten über pn
    gruss


    Örni
    • Themenstarter
    Örni's

    Hallo, hab auch versucht ein neues Thema aufzumachen, finde aber keineMöglichkeit. Deshalb: Wer kann mir mitteilen welchen Durchmesser die Radlager vorne haben? Also sowohl außen wie innen Ø? Das Handbuch gibt nix her.
    Danke, Örni


    66mm / 35mm (ET-Nr. 6N0 498 625)


    Örni
    • Themenstarter
    Örni's

    Hallo Moandi,

    Danke für die Info.
    Und dann ist heute morgen bei der Fahrt in die Arbeit, der Scheibenwischer einfach stehen geblieben. Ich hab versucht etwas hin und her zu rütteln, aber nix war´s. Unterm fahren hab ich dann am Hebel innen gerüttelt, da hat sich was bewegt aber viel zu wenig. Ich glaub jetzt gibt er an Geist langsam ganz auf. Frage: Ist das schwer den Schalter am Lenkstock auszubauen?


    Nicht so schwer wie Radlagerwechsel, aber wegen des Airbags im vorher abzubauenden Lenkrad nichts für Laien.


    Örni
    • Themenstarter
    Örni's

    Tja, Radlager wechseln ist erst mal einfach, wenn sich das Lager auspressen läßt. Ging bei mir nicht so einfach ( Bj 02/99 und 249000 km )und jetzt hab ich ein anderes Problem, beim fahren fängt nach kurzer Zeit etwas das klackern an. Also Radlager nicht, was noch bleibt sind die Lager an den Antriebswellen. Beim Beschleunigen wird es nach ca 500 Metern hörbar, beim Auskuppeln isses weg, eingekuppelt laufen lassen wird es lauter. Wenn es "nur" Lager der Antriebswellen sind da hab ich jemanden dir mir helfen kann. Aber dazu muß ich die Lager erstmal kaufen, und wenn´s die nicht sind?
    Hat jemand eine vernünftige Antwort. Ich weis Ferndiagnosen sind Kacke, aber besser als nix.
    Grüß Örni


    Wenn es beim Auskuppeln weg ist, kann die Ursache nicht im Antriebsbereich zwischen den Rädern und dem Differential (also einschl. Radlager und Antriebswellen) liegen, denn all das dreht sich immer mit, wenn der Wagen rollt.
    Ich tippe daher auf Getriebe oder Kupplung.


    Örni
    • Themenstarter
    Örni's

    Leider kann ich keine neue Anfrage erstellen, deshalb auf diesem Weg.
    Mein Alter hat mich verlassen, Getriebe oder Antrieb oder was auch immer defekt (hat noch TÜV bis 11/22 ).
    Also in den saueren Apfel gebissen und nach einem "neuen" gesucht und gefunden. Hat TÜV bis 03/23 und ist, rein äußerlich in einem ordentlichen Zustand. Was mich wundert der Verkäufer hat auf dieser "keine Garantie bla bla " bestanden. Nach drei Kilometern geht eine orange Kontrollleuchte an die sich in der linken Displayhälfte im Tacho befindet. Ein Symbol das aussieht wie Motor/Getriebe und ein Check steht mit dazu! Was ist das und wie kann ich weitermachen. Das Knöpfchen unterm Tache drücken habe ich schon versucht, das Kontrolllämpchen geht wieder an. Ist leider auch kein Handbuch dabei.........
    Dake schon mal für die Hilfe, war bisher immer alles wie beschrieben. Bin anscheinend doch noch keine Lupo Spezi.......


    1. Wenn der Verkäufer kein Privatmann ist, dann kann er per Gesetz die Gewährleistung (oft fälschlicherweise als Garantie bezeichnet) gar nicht ausschließen.

    2. Nach deiner Beschreibung dürfte es die Abgaswarnleuchte, auch Motorkontrollleuchte (MKL) genannt, sein.
    Und die kann man natürlich nicht einfach ausknipsen, sondern man muss den Fehler beseitigen.
    Durch Drücken des Rückstellknopfes unterhalb des Tachometers wird übrigens nur der Kurzstreckenzähler auf Null zurückgestellt.
    Nächster Schritt sollte jetzt das Auslesen (lassen) des Fehlerspeichers sein, in dem beim Aufleuchten der MKL Fehler abgelegt werden, die Hinweise auf die Ursache geben können.
    Das Löschen des Fehlerspeichers beseitigt aber natürlich nicht die Ursache !

    3. Es fehlen leider alle Daten zu deiner Neuerwerbung.


    Örni
    • Themenstarter
    Örni's

    Entschuldigung, ist ein BJ 04/2001, 75PS, 1.4 Liter. Kilometer nach Anzeige 179680, der Vorbesitzer? hat TÜV für 2 Jahren im März 21 durchführen lassen. Ich hab mir jetzt Öl, Ölfilter, Getriebeöl usw besorgt und werde am Dienstag in die Hobbywerkstatt fahren. Mal schauen was dabei rauskommt? Irgendwie hab ich kein gutes Gefühl, hoffentlich täusche ich mich........


    Vorbesitzer?
    Du musst doch wissen, ob Du den Wagen von privat oder einem Händler gekauft hast.
    Fast 180 Tkm - wann und bei welchem km-Stand wurden denn zuletzt die Zahnriemen gewechselt ?


    Örni
    • Themenstarter
    Örni's

    Tja, kennt jemand die Geschichte von der alten Frau die nur sehr wenig gefahren ist, und dann das Auto verschenkt hat damit es weiter gefahren werden kann. Das wurde mir/uns erzählt. Ja es ist eine Privatperson, kein Biodeutscher, aber wenn der TÜV in einer Gegend von München gemacht wird, die ca 25 Kilometer vom Wohnort entfernt liegt (dazwischen liegen mindestens 8-10 Prüfstellen)was will uns das sagen? Ich werde morgen mal wieder in der Hobbywerkstatt auftauchen (vielleicht bekomme ich mal meine eigene Hebebühne) und mir den Lupo von unten ansehen, Öl, Filter, Getriebeöl usw tasuchen und dann mal schauen wie er sich verhält. Vielleicht hab ich ja auch schon Wahnvorstellungen.............
    Nachtrag: Ich war heute, Dienstag 30.03.21 in der Hobbywerkstatt. Also Getriebeöl wechseln, Motoröl und- filter wechseln, Zündkerzen und -kabel wechseln (die hatte ich noch vom "alten"). Und dann stellt sich raus Kerze auf dem 3. Zylinder total voll mit Öl. Hab das überprüft aber nichts gefunden. Beim abziehen der Kabel von der Zündspule kam genau dieser Stecker entgegen (abgebrochen), der Stecker war eingeklebt (keine Lüge). Also Zündspule abgebaut und versucht den restlichen Stecker irgendwie raus zu bekommen. Keine Chance, aber ich musste aus der Werkstatt und nach Hause. Mit einem Stück festen Draht den Stecker so hin getüddelt, daß sich der Funke einen Weg suchen kann. Ich schwöre es hat geklappt! Wir, meine Frau und ich, sind heimgekommen ohne stehen zu bleiben. Meine Frau wollte mir was erzählen, ich hab sie um absolte Ruhe gebeten, weil ich auf Zündaussetzer hören wollte, aber alles gut. Daheim sofort via EBAY Zündspule bestellt.
    Deshalb Lupo, versuch das mal bei Stern oder Propeller, da gehst du sterben!


    Örni
    • Themenstarter
    Örni's

    Also, ich hab mich endgültig von meinem "alten" Lupo getrennt. Gestern für 120.-€ verkauft. Trotz TÜV bis 11 / 22 nicht mehr bekommen.
    Der neue läuft, die Geschichte mit dem Checklicht erinnert an einen Blinker, geht geht nicht geht usw. Aber der Lupo fährt. Die Geschichte mit der Zündspule ist leider auch schräg. Neue Zündspule eingebaut, Lupo springt nur kurz an und geht sofort wieder aus. Neuer Versuch gleiches Ergebnis. Zündspule vom Verteiler abgebaut, neuen Verteiler mit "alter" Zündspule eingebaut, läuft. Ich würde gerne ein Bild vom alten Verteiler hochladen, klappt aber nicht.
    Bin wohl dem "Lupovirus" verfallen, allemal besser als dem Coronavirus!


    Sorry, aber bei den 75PS Motoren vom Lupo gibt es keinen Verteiler mehr und auch keine Einzelzündspule.
    Es handelt sich um einen Zündtrafo in Form einer Doppelfunkenzündspule, die keinen Zündverteiler benötigt, sondern direkt vom Motorsteuergerät ihre Signale bekommt.
    [Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar



  • Antworten erstellen