vw teilemarkt

Vibrationen bei >110km/h

WolfEng
  • Themenstarter
WolfEng's

Hallo liebe Lupo-LiebhaberInnen,

Ich habe meinen Lupo (EZ 01/99, 0603 451, MKB AKQ, Kilometerstand jetzt 170000 km) im November 2020 aus ersten Hand erworben. Auf dem Auto waren sehr alte Winterreifen auf alten verrosteten 13 Zoll Stahlfelgen montiert, die Original VW 14 Zoll Alufelgen mit billigen Sommerreifen lagen bei.

Ich habe neue Vredestein Qautrac 5 Allwetterreifen besorgt und auf die Alufelgen bei einem renommierten Reifenfachhändler montieren lassen. Sofort habe ich bemerkt, dass bei einer Autobahnfahrt und Geschwindigkeit über 105-110 km/h Vibration am ganzen Fahrzeug aufgetreten ist, die mit der Geschwindigkeit nur zunimmt (mit den alten rostigen 13 Zoll Rädern waren sie nicht da). Ich habe es bei dem Reifenfachhändler angezeigt, alle Räder waren nachgewuchtet und es hat sich angeblich herausgestellt, dass ein Reifen Höhenschlag hat (hinten links). Ich habe einen einzigen neuen Reifen gekauft und den auf die Felge montieren lassen.

In der Zwischenzeit, da ich das Fahrzeug sehr oft für die Autobahn brauche, habe ich über Kleinanzeigen einen kompletten Sommerräder-Satz (ca. 10 Jahre alt Felgen und Reifen) in passender Größe (beide Felgen und Reifen) gekauft und selbst montiert. Diese Räder waren früher auf einem Polo, ausgewuchtet und allgemein in sehr gutem Zustand. Beim Räderwechsel habe ich gesehen, dass die Radnaben sehr verrostet waren, besonders bei den Hinterrädern. Ich habe sie mit einer Messingbürste leicht vom Rost gereinigt, aber nicht besonders gründlich aufgrund des Zeitmangels. Mit diesen Rädern hatte das Fahrzeug nur minimale Vibrationen bei ca. 100 bis 110 km/h, danach war Ruhe, was ich für eine Interims-Lösung OK fand.

Nachdem der neue Allwetter-Reifen montiert war, habe ich erneut einen Radwechsel durchgezogen und dabei alle Radnaben gründlich gereinigt mit der Messingbürste und Schleifpapier. Kein Drehbürste-Aufsatz, keine zu aggressive Reinigung, nur eben "metallblank" gemacht. Die Auflageflächen an den Alurädern habe ich ebenso von der Korrosion mit der Bürste befreit. Das Ergebnis: Das Fahrzeug vibriert ab 110 km/h genau so wie vor dem Reifentausch.. Ich habe die Räder bereits erfolglos getauscht (VA -> HA und umgekehrt) und heute, als letzte Maßnahme, wieder die kürzlich gekauften Stahlräder von Polo, mit den ja das Fahrzeug gut gefahren ist, montiert. Das Ergebnis: Das Fahrzeug vibriert genau so! Das Einzige, was sich in der Zwischenzeit geändert hat, war nur die Rostentfernung von den Radnaben bzw. der Auflageflächen. Ich bin mit keinen Rädern mehr als 1000 km gefahren und habe dabei keine Straßenlöcher, Bordsteinkanten o.ä. erwischt.

Jetzt bin ich am Verzweifeln... Gibt es Irgendwas, was ich nicht beachten habe? Kann es sein, dass durch die Rostbefreiung sich etwas geändert hat? Worauf könnte ich noch schauen oder was könnte ich noch ausprobieren?

Den Radwechsel mache ich wie es gehört - zuerst leicht mit der Hand kreuzweise, dann wenn das Fahrzeug am Boden ist mit dem Drehmomentschlüssel, 120 Nm, kreuzweise anziehen. Die Radschrauben habe ich alle neu gekauft. Bei einem Service Anfang Mai in einer freien Werkstatt wurde das Fahrzeug kontrolliert und nichts (wie ausgeschlagener Querlenker o.ä.) wurde festgestellt.

Wie gesagt, ich bin echt am Verzweifeln und würde mich über jeden Vorschlag freuen.

Vielen Dank der tollen Community für viele Tipps, die mir bereits geholfen haben! Hoffentlich findet sich auch für dieses Problem eine Lösung...

Viele Grüße,
Alexander aus Nürnberg



Hallo Aelxander,
schon mal die Stossdämpfer hinten überprüfen lassen? Wenn das vibrieren auftaucht und wieder verschwindet hat es eventuell etwas mit den sich bewegenden Massen während der Fahrt zu tun.

Mir geht es ähnlich, ich habe so ab ca 80km/h vorne ein vibrieren und zwar nur beim Beschleunigen. Letzte Woche hat sich ein befreundeter Mahag Mechaniker unters Auto gelegt und versucht raus zu finden woran es liegen könnte. Keine Ahnung, da müsste wohl eine umfangreiche Untersuchung mit allen möglichen Ersatzteilen versucht werden. Sein Kommentar: Fahr solange wie es erträglich ist. Würde sich nicht mehr lohnen. Lager alle in Ordnung, Gelenke sind nicht irgendwie locker oder defekt. Neue Ganzjahresreifen auf Alufelgen, sauber ausgewuchtet (ich war bei der Montage daneben gestanden) und die Alu´s haben auch noch einen Zentrierring.
Bin ebenfalls gefrustet .........
Ernst aus München


Hallo ihr beiden,
also ich hatte das Problem auch gehabt, bei mir sind es die Antriebswellen gewesen bzw. die Gelenke welche sich ausgearbeitet haben. Hatten zwar nur minimal Spiel gefült 3mm aber das reicht schon.

Gruß
Elia



WolfEng
  • Themenstarter
WolfEng's

Hallo zusammen,

Sorry für die verspätete Antwort, ich war die letzte Zeit viel unterwegs. Erstmal herzlichen Dank für Eure Antworten! Die hinteren Stoßdämpfer wurden vor ca. einem Jahr getauscht. Auch wurde Einiges an der Vorderachse gemacht, was ggf. auch die Vibration verursachen könnte. Ein erneutes Auswuchten der neuen Räder in einer anderen Werkstatt hat die 90% Verbesserung gebracht, dennoch ist die Vibration immer noch da. Ich werde noch beim nächsten Werkstattbesuch die Antriebswellen prüfen lassen, ansonsten müsste ich wahrscheinlich einfach damit leben müssen. :(

Vielen Dank nochmal und viele Grüße,
Alexander


Antworten erstellen