vw teilemarkt

Probleme mit dem lupo meiner Tochter

Svencoach
  • Themenstarter
Svencoach's

Hallo zusammen

Meine Tochter fährt einen lupo bauhjahr 1999 mit der 1.0 Liter Maschine.

Jetzt ist folgendes Problem aufgetreten .
Sie wollte los fahren und das Auto springt nicht mehr an .Also ich hin Motor zieht durch .
Sprit ist drin .
Also benzinpumpe überprüft die arbeitet .
Pauschal die zündspule getauscht und wieder tut sich nicht.
Also Kerze direkt auf die zündspule drauf um zu schauen ob sich was tut auch nichts
Dann den Stecker der zündspule abgezogen und versucht zu messen da ja nach meinen Erachtens dort beim zünden Strom fließen muss.
Kommt nichts an .
Hat einer von euch hier einen Ratschlag
Vielen Dank



IMG-20210721-WA0014.
IMG-20210721-WA0014.


Als erstes mal die Sicherung 34 (10A) überprüfen. (mittlere Reihe, ganz rechts)
Falls i.O., den 3-fach Stecker an der Zündspule abziehen und bei eingeschalteter Zündung zwischen Kontakt 1 + 3 Spannung messen . (Sollwert: mindestens 11 V)
Ggf. prüfen ob Kabel im Bereich der Crimpung am Stecker gebrochen ist,
ansonsten Isolierband abwickeln und auf Kabelschaden prüfen.

Weitere Ratschläge:
- Kontakte in Verteilerkappe und am Verteilerläufer (Finger) auf Korrosion prüfen.
Ggf. beides ersetzen. Auch alte Zündkabel können zu Problemen führen. Das Fahrzeug ist immerhin 22 Jahre alt.

- Unterdruckschlauch zum Bremskraftverstärker ist beschädigt und sollte ersetzt werden.
Gefahr von Falschluft im Ansaugbereich und verminderte Bremskraftunterstützung.


Svencoach
  • Themenstarter
Svencoach's

Das haben wir gemacht .
An dem Stecker kommt kein Strom an und die Sicherung ist in Ordnung.
Mein Verdacht wäre jetzt das steuergerät kann das eine Möglichkeit sein ?
Mfg



Svencoach
  • Themenstarter
Svencoach's

Das haben wir gemacht .
An dem Stecker kommt kein Strom an und die Sicherung ist in Ordnung.
Mein Verdacht wäre jetzt das steuergerät kann das eine Möglichkeit sein ?
Mfg


Zitat:

Mein Verdacht wäre jetzt das steuergerät kann das eine Möglichkeit sein ?

Nein - die Zündspule ist direkt mit Sicherung 34 verbunden.

Eine intakte Sicherung heißt ja noch nicht, dass am Kontakt 34a der Sicherungsaufnahme auch Spannung anliegt.
Also Sicherung ziehen und an einem der beiden Kontakte (34a oder 34b) gegen Masse messen. (Sollwert: mind. 11 V)

Wenn dort Spannung anliegt, dann von dort zum Kontakt 3 (schwarzes Kabel) am Zündspulenstecker auf Durchgang prüfen (Widerstand ca. 1 Ohm).
Und nicht nur auf der Ausgangsseite der Steckkontakte, sondern auch mal auf der gecrimpten Kabel-Steckkontakt-Verbindung am Steckereingang. Das Isolierbandgewurschtel mal abmachen - solche Stellen sind immer verdächtig.

Desweiteren Kontakt 1 (braunes Kabel) am Zündspulenstecker und Masse auf Unterbrechung prüfen.


Svencoach
  • Themenstarter
Svencoach's

Hallo
Folgendes Problem wir haben weder an 34 a noch 34 b Strom anliegen .
Hast du jetzt noch eine Idee
Mfg


Zitat:

wir haben weder an 34 a noch 34 b Strom anliegen

Zündung auch eingeschaltet und Kontaktspitze des Messgerätes lang genug ?

Sonst wird es jetzt allerdings etwas "anspruchsvoller".
Der Sicherungsträger lässt sich sehr schlecht ausbauen, damit man Zugang zu dessen Rückseite bekommt, um an das schwarze 1,5mm² Kabel am Kontakt 34a zu kommen.

Lösung A:
Neues 1,5mm² Kabel mit einer "fliegenden" 15A Sicherung vom Kontakt 15 am Zündanlassschalter
(schwarzes 4mm² Kabel) unterm Armaturenbrett zum Kontakt 3 des Zündspulensteckers ziehen.

Lösung B:
Relaisschaltung (Relais mit integr. Sicherung) bauen mit Steuerstrom von einer Zündungsplus führenden Leitung *) und einer Arbeitsstromleitung von Batterie (+) zum Kontakt 3 des Zündspulensteckers.
Das hätte den Vorteil, dass man nur im Motorraum und nicht auch noch unterm Armaturenbrett im Kabelbaum rumwühlen muss.

*) z.B. Pin 2 (schwarz/gelb) des Steckers am Magnetventil für Aktivkohlebehälter-Anlage


Antworten erstellen

Ähnliche Themen