vw teilemarkt

Bremswirkung HA ungleich Feststellbremse

Lupon6X
  • Themenstarter
Lupon6X's

Hallo Zusammen
Ich hoffe, auf der richtigen Seite gelandet zu sein

Mein VW Lupo ( 1.4l 44kW) war letztens bei der Prüfung, für seine fast 20Jahre ist er noch gut im Schuss, nur die Feststellbremse der HA hatte 43% Differenz, wobei die rechte Seite schlechter zieht
Das irre ist, die Handbremse hat eine 0% Diff. wiw kann das sein?
Hab dann bei mir in der Werkstatt als erstes die Bremsen entlüftet, ohne Erfolg. Danach die Radbremszylinder ersetzt, ohne Erfolg. Als nächstes Folgte ein Ersatz der kompletten ABS Einheit, ebenfalls ohne Erfolg. Ach, und die Trommeln habe ich zwischenzeitlich auch links/rechts getauscht, und siehe da : kein erfolg. Es schwankt immer zwischen 40-50 Prozent diff. so langsam gehen mir die Ideen aus, an was es noch liegen könnte. Da die HB ja top ist, müsste es fast win Hydraulisches Problem sein, oder irre ich moch da?

Wäre sooo dankbar wenn mir jemand weiterhelfen könnte, ich befinde mich langsam am rande des wahnsinns

Liebe Grüsse Lupon6X



Hast du im Zuge der tauschereien auch die bremsflüssigkeit gewechselt?

Soweit ich weiß ist die Handbremse extra und hängt nicht mit der Handbremse zusammen.


Lupon6X
  • Themenstarter
Lupon6X's

Ja hab jedesmal die Bremsfl. gewechselt und darauf geachtet, lange genug zu entlüften. Ich könnte noch die Innereien der Trommelbremse wechseln, aber bezweifle dass dies etwas bringt :



Zitat:

Soweit ich weiß ist die Handbremse extra und hängt nicht mit der Handbremse zusammen.

Was ist denn das für ein Quatsch ?

Zitat:
die Feststellbremse der HA hatte 43% Differenz, wobei die rechte Seite schlechter zieht
Das irre ist, die Handbremse hat eine 0% Diff. wiw kann das sein?

Die Aussage ist im Ergebnis um nichts besser.

Der Lupo hat eine Handbremse, die vom Handbremshebel über Seilzüge auf die hinteren Bremsen (hier die Bremsbacken der Trommelbremse) wirkt. Da der Hebel im angezogenen Zustand über Rasten festgestellt werden kann, wird die Handbremse auch als Feststellbremse bezeichnet. Punkt!

Der Prüfer prüft deren seitenmäßig gleichmäßige Bremswirkung, indem er auf dem Rollenprüfstand den Handbremshebel hoch zieht ohne ihn einrasten zu lassen.
In diesen Fall war die Bremsleistung eines Rades eben wesentlich schlechter, was nichts mit den Radbremszylindern, der ABS-Einheit, deren Wirkung oder der Bremsflüssigkeit zu tun hat. Die Handbremse/Feststellbremse ist eine rein mechanische Angelegenheit und wirkt nur auf die selben Bremsbacken.
Daher kann die Aussage mit den 0% Diff. auch nicht stimmen, es sei denn dass die hydraulische Fußbremse gemeint ist (was Sinn machen würde).

Hier liegt die Ursache m.E. ganz klar bei den Handbremsseilen selbst (angerissen o. verrostet) oder an der nicht mehr funktionierenden automatischen Nachstellung (Nachstellkeil hängt fest), die dafür sorgt, dass die Bremsbacken mit zunehmendem Verschleiß weiter an die Trommelwand angestellt werden, damit der Weg für das Bremsseil auf beiden Seiten gleich lang bleibt.

Zitat:
Ich könnte noch die Innereien der Trommelbremse wechseln, aber bezweifle dass dies etwas bringt

Ich nicht, denn genau das solltest Du machen.


Trommelbremse hinten
Trommelbremse hinten

Hallo
sorry, komme mit Deiner Beschreibung nicht ganz zurecht, weil die Feststellbremse im umgangssprachlichen die Handbremse ist. Die andere gemessene Bremse wäre die Betriebsbremse, also die Hydraulische Bremse (Fußbremse).
Welche von Beiden hat nun die Bremswertdifferenz?

(Bitte die Klugscheißerei entschuldigen aber es vereinfacht das ganze wenn alle wissen was gemeint ist.[Dieser Link ist nur für Mitglieder sichtbar

  • (Kraftfahrzeug) )


  • moin.
    was hat denn da für eine werkstatt gearbeitet?
    amateure treiben unfug?
    ich hatte damals bei meinem lupo nach versuchen mit handbremseinstellungen und bremstrommel-rechts-links-tausch die schnauze voll und habe einen rundumschlag gestartet:
    bremsseile, trommeln, beläge, rbz - alles neu ... und für die folgenden 100.000km+ nie wieder probleme auf der straße oder auf dem prüfstand gehabt.

    aus der schrauber-mottenkiste kenne ich noch ein seltenes fehlerbild, dazu muss aber auf dem prüfstand geprüft werden, ob sich die bremswertdifferenz beim schnellen und langsamen betätigen unterscheidet.
    tritt der fehler "nur" beim schnellen betätigen (was einer notbremsung entspricht, also hochgradig relevant! ) kann das auch an einer gequetschten bremsleitung oder einem aufgeqollendem bremsschlauch liegen.
    anstatt weiter teile zu tauschen (ABS-block wirklich? ) lässt sich der anliegende bremsdruck auf der suche nach druckunterschieden in einer richtigen werkstatt auch messen!

    PS:
    auch die reifen können unterschiede bewirken ... die schonmal getauscht?


    Ich habe schon mehrere posts von moandi gesehen. Jedes mal macht er andere schlecht ohne meist selbst ne 100 % Antwort zu haben.
    Ich beachte seine posts gar nicht mehr.


    Lupon6X
    • Themenstarter
    Lupon6X's

    Sorry Leute, meinte die Betriebsbremse. Logischerweise macht meine Aussage keinen Sinn so wie ich es beschrieben habe. Entschuldigt tausend mal.
    Nochmal : die handbremse hat eine Null-Differenz und die Fussbremse eine 43% und höhere.
    Daher habe ich auch die hydraulischen Teile ersetzt, da ich ja weiss dass die Handbremse mechanisch funktioniert.
    Danke


    Lupon6X
    • Themenstarter
    Lupon6X's

    @polo x , ja wenn ich auf dem Prüfstand bin und die bremse schnell drücke wie bei einer notbremse, habe ich eine differenz von 8% , was mir schon Hoffnung machte. Jedoch bei langsamer betätigung ist wieder alles beim alten, 43 und mehr.



    moin.
    vergiss bitte die werte der handbremse - die kannst du manuell unterm bremshebel einstellen, egal ob die betriebsbremse perfekt arbeitet oder nicht!
    dein ergebnis mit bremsungen mit unterschiedlicher geschwindigkeit lässt erstmal ein neues fragezeichen auf der stirn erscheinen
    wie verhält sich denn die vorderachsbremse bei unterschiedlich schneller betätigung?
    der hauptbremszylinder "treibt" die radbremsen diagonal an, dann müsste die vorderachse am entgegengesetzten rad auch so einen zauber machen ... dann müsste der wagen beim bremsen aber auch massiv zu einer seite ziehen *grübel*

    aber wie schon geschrieben, so gaaaanz unbedarft bin ich ja bei autos nicht ich hatte wegen ähnlichem zauber und dem versagen der üblichen tricks wie trommeltausch die schnauze voll und hab alles neu gemacht ... unterm strich günstiger als ne tagelange suche und rumprobieren + zudem schafft man so tatsachen! ist alles neu, kann es schonmal nicht mehr daran liegen ... und günstiger als ein neuer ABS-block ists ganz sicher
    immer unter der vorraussetzung das die reifen, reifendruck und radlager keine fehlerquelle sind ...

    viel erfolg!


    Antworten erstellen