vw teilemarkt

Lupo läuft - wenn warm - unruhig im Stand.

Feuersalamander
  • Themenstarter
Feuersalamander's

Hallo ihr Lieben, ich bin neu hier und habe direkt ein Problem.

Und zwar geht es um einen Lupo 1.0 Bj.: 1999.

Wir haben das Auto vor einigen Wochen mit 62.000 km gekauft (Rentnerfahrzeug, nur Kurzstrecke).

Wenn der Motor warm wurde, lief das Auto im Standgas total unruhig und ging sogar ein, zwei mal an der Ampel aus. Dann haben wir Fehler ohne Ergebnis auslesen lassen, den Temperaturfühler getauscht, Drosselklappe erneuert und eine Schraube an der Zündung festgeschraubt. Seit dem war die Drehzahl dann konstant, auch wenn der Motor warm ist.

Jetzt am We bin ich dann mal eine weitere Strecke und auch Autobahn gefahren und an der Ampel schwankte die Drehzahl dann wieder total. Nicht so schlimm wie vorher, aber doch sehr merklich.

Hat jemand noch weitere Ideen was dem Lupo fehlen kann?

Vielen Dank schon mal.



Hallo,

wenn man mal von Zündaussetzern absieht, ist bei Drehzahlschwankungen oft Falschluft die Ursache. Also mal alle Schläuche und deren Anschlüsse im Ansaugbereich (auch unter'm Luftfilter und am Bremskraftverstärker falls vorhanden) auf kleine Löcher, Risse und poröse Stellen kontrollieren. In 17 Jahren altern diese Materialien auch bei relativ geringer Laufleistung und sollten ggf. ausgetauscht werden.
Für weitere Überlegungen poste mal den Motorkennbuchstaben (steht z.B. auf dem Aufkleber im Serviceheft oder im Kofferraum) - es gab u.a. AHT, AER, ALL, ALD, ANV u. AUC

MfG


Feuersalamander
  • Themenstarter
Feuersalamander's

Hi, danke schon mal. ALL steht auf dem Aufkleber.



Das Problem habe ich zurzeit auch.
Bei mir war das Unterdruckrohr defekt und wurde nun gewechselt.
Danach ging er auch öfter aus.
Der Werkstattmensch sagte mir, der Lupo muss nun erst wieder die korrekte Drehzahl "lernen", da ja die Falschluft jetzt fehlt.
Wenn es sich nicht einpegelt soll ich noch einmal zur Korrektur der Leerlaufdrehzahl erscheinen.

Gruß


Leerlaufdrehzahl korrigieren im Sinne von Einstellen per Schräubchen, wie früher bei den alten Vergasermotoren, geht bei diesen Motoren mit elektronisch gesteuerter Einspritzanlage nicht mehr.
Beim Motor mit MKB ALL, der noch kein elektronisches Gaspedal, sondern einen Gaszug zum Betätigen der Drosselklappe hat, kann man nur noch dafür sorgen, dass diese bis zum Anschlag geöffnet werden kann. Die Leerlaufdrehzahl bestimmt das Motorsteuergerät durch die Ansteuerung des Drosselklappenstellers, indem es die relevanten Daten der entsprechenden Geber und Sensoren auswertet. Zur Kontrolle der Stellung der Drosselklappe dient das Drosselklappenpotentiometer bzw. das Drosselklappenstellerpotentiometer nur für den Leerlaufbereich. Zur Erkennung des Leerlaufs dient dem Motorsteuergerät der Leerlaufschalter als dritte Komponente im Drosselklappensteuergerät.
Durch das "Lernen" merkt sich das Motorsteuergerät die einzelnen Stellungen der Drosselklappe anhand der jeweils signalisierten Widerstandswerte der DK-Potis und kann so später über den DK-Stellmotor genau die richtige Position der DK und damit in Verbindung mit der richtigen Einspritzmenge die richtige Leerlaufdrehzahl bestimmen.
Beim Profi geschieht das "Anlernen" per Diagnosegerät in wenigen Minuten.
Mit folgender Prozedur klappt es meistens auch:
- Batterie für einige Zeit abklemmen
- Batterie wieder anklemmen
- Zündung für einige Minuten einschalten (die Drosselklappe wird vom Steuergerät bewegt)
- Anschließend den Motor starten und einige Minuten OHNE Gas zu geben laufen lassen.
- der Feinschliff kommt dann innerhalb der kommenden km


Super Moandi!

Wenn man das so liest, würde ich bei Dir auf VW Mitarbeiter tippen...
Wirklich klasse erläutert...
Ich kenne meinen MKB gar nicht. Bin aber auch noch nicht dazu gekommen, mal im Kofferraum auf den Aufkleber zu schauen. (wenn er noch da ist)


Feuersalamander
  • Themenstarter
Feuersalamander's

Sprich, ich sollte das mit der Batterie mal testen? Gestern an der Ampel ging der Lupo plötzlich ganz aus.


Zitat:

Gestern an der Ampel ging der Lupo plötzlich ganz aus


Könnte an einem defekten Hallgeber (sitzt im Zündverteiler) liegen.
Dadurch wird die Stellung der Kurbelwelle für den richtigen Zündzeitpunkt erkannt und die Motordrehzahl für die Berechnung der Einspritzzeit erfasst.
Fällt das Signal vom Hallgeber aus (auch sporadisch), ist ein Betrieb des Motors nicht möglich.


Ich war nun in der Werkstatt.
Es waren die Zündkerzen...bin trotzdem 400,00 Euro los geworden, da der Auspuff/Töpfe wegen Rost auch gemacht werden mussten.



Zitat:

Ich war nun in der Werkstatt.
Es waren die Zündkerzen...bin trotzdem 400,00 Euro los geworden, da der Auspuff/Töpfe wegen Rost auch gemacht werden mussten.


Sollte das vielleicht die Abschlussmeldung zu folgendem Beitrag sein ?
https://www.lupotreff.de/forum/t/27445


Feuersalamander
  • Themenstarter
Feuersalamander's

Oh man, heute ist das Auto während der Fahrt einfach ausgegangen und springt nun nicht mehr an. Außerdem verliert er vorne irgendeine Flüssigkeit.


Dann ist jetzt wohl erstmal ein Werkstattbesuch fällig, zumindest zwecks Fehlerspeicher auslesen und Feststellung der Art der Flüssigkeit - so viele verschiedene gibt es ja in einem Auto nicht.


Feuersalamander
  • Themenstarter
Feuersalamander's

Stehe gerade mit dem ADAC am Auto. Mal sehen was da raus kommt.


Feuersalamander
  • Themenstarter
Feuersalamander's

Sodele, der ADAC Mensch klopfte auf die Benzinpumpe und dann sprang er an. Die muss auf alle Fälle schon mal getauscht werden.


Antworten erstellen

Ähnliche Themen