vw teilemarkt

1.6 AVY Zündaussetzer im Leerlauf auf Zyl. 1

RedGTI
  • Themenstarter
RedGTI's Lupo

Hallo liebe Forianer,

Ich habe mir meinen 1,6er 16V komplett neu aufgebaut, Alle Dichtungen neu , Kolben US gereinigt und beschichten lassen , neue Kolbenringe, neue Opelpumpe , neue Lager , und und und..... alles frisch.
Auslass und Einlasskanäle wurden bearbeitet aber hauptsächlich die Auslass
Ich habe einen FMS Edelstahl Fächerkrümmer verbaut , Flexrohr geändert und durchgehend Incl 200 Zeller Sportkat auf 63,5 mm Edelstahlrohr umgebaut bis zum Bastuck Gr A.

Zündspule ist neu Kabel und Kerzen sind auch neu.

Wenn ich ihn hochdrehe läuft er sehr gut, nach abturen läuft er im Stand einige Sekunden sauber und dann fängt er das pfropfern an und läuft unrund. Hatte die LAMDA Regelung in verdacht .... aber die arbeitet auch .

Benzindruckregler mit vorherigem getauscht, Düsen Spritzbild überprüft. Alles ausgelesen ... keine Fehler im MSG ..... Kompression auch auf allen Zyl in Ordnung.

Nur die Zündaussetzer im Stand.

Was ist da los?

Kann es sein dass der Auspuff nun zu wenig Staudruck hat im Stand und deshalb die Zündaussetzer Produziert?

komischerweise aber nur auf zyl 1 ganz wenige auf 2 und 3 und eigentl gar keine auf zyl 4

Vielleicht weis ja jemand einen guten Rat?

Gruss Peter



Hallo Peter,

dann ist ja schon einiges gemacht worden. Hast Du die Steuerzeiten mal überprüft ?.

Sind beide Zahnriemen richtig eingebaut ? Ein Zahn verkehrt und es gibt Störungen im Motorlauf. Setze da mal an.

Dies zu überprüfen ist ja keine Schwierigkeit.

Frage: Wie stellst Du die Aussetzer ( Verbrennungs- und / oder Zündaussetzer ) fest ?. Es sind ja keine Fehler im Fehlerspeicher abgelegt, wie Du schreibst.

Jürgen M


RedGTI
  • Themenstarter
RedGTI's Lupo

Der Zahnriemen passt. Alles abgesteckt 2 mal durchgedreht und wieder abgesteckt. Allerdings passt der kleine Zahnriemen von der Länge nicht 1000 Prozent.
Die Zündaussetzter sind immer Leerlauf deutlich spürbar und hörbar.
Ich habe sie mir mit einem Werkstatttester Megamax ausgelesen und anzeigen lassen.



Hallo,

unterscheidet das Gerät zwischen Zündaussetzer, elektrisch, und Verbrennungsaussetzer, Kraftstoff und Luft ?

Schaltet der Leerlaufschalter und gibt den Befehl weiter ans Simos-Motorsteuergerät ?

Bremspedalschalter, Kupplungspedalschalter und Bremslichtschalter richtig eingestellt ? Wirken alle drei auf das Simos-Motorsteuergerät.

Natürlich kann auch das Ventil für die Nockenwellenverstellung nicht korrekt arbeiten.

Was sagt der Abgastest der beiden Lambda-Sonden ? Stimmen da alle Werte ?

Hallgeber mit richtigem Drehmoment angeschraubt ? usw. usw.

Jürgen M.


RedGTI
  • Themenstarter
RedGTI's Lupo

Nein ich denke das Gerät unterscheidet nicht zwischen elektrischen Zündaussetzern oder Verbrennungsaussetzern.

Leerlaufschalter sollte wohl funktionieren weil ich das Leerlaufsignal auslesen kann.

Ich werde morgen die Einspritzdüse vom 1. Zyl mit einer anderen tauschen um die auszuschliessen.

Ich werde auch versuchen zu überprüfen ob die NW Verstellung ordnungsgemäss arbeitet.

Lambda arbeitet ordentlich.

Kupplungspedalschalter hat er nicht.

Bremslichtschalter und Bremspedalschalter ist ein teil und der Funzt auch ordentlich

Hallgeber ist auch nichts schiefgelaufen beim reinmachen.


Hallo Peter,

hier noch einige Ergänzungen:

Nach den Stromlaufplänen des AVY, 1,6 L 92 KW, vom November 2000, hat dieser Lupo einen Kupplungspedalschalter. Er ist auf jeden Fall in den Stromlaufplänen eingetragen und gibt sein Signal an das Simos - Steuergerät für den Motor.

Es könnten auch die Geber für den Saugrohrdruck und Ansaug-Lufttemperatur ( Doppel-Geber ) für den schlechten Leerlauf ursächlich sein.

Hat das Fahrzeug eine Klima-Anlage ? Der Hochdruckgeber hat erheblichen Einfluss auf einen einwandfreien Leerlauf.

Noch mal auf den Zahnriemen zurück:

Als erstes bitte überprüfen ob die beiden Nockenwellen entsprechend den Vorgaben mit den Spezial-Werkzeugen eingestellt und fixiert sind. Markierungen unbedingt beachten. Dann den Koppeltrieb-Zahnriemen auflegen, oben zuerst. Nun die Spannrolle entsprechend den Vorgaben einbauen und spannen, hier ebenfalls die Markierungen beim Spannen beachten.

Die beiden Nockenwellen dürfen nun nicht mehr bewegt werden.

Nun den Hauptzahnriemen in Angriff nehmen. Kurbelwelle so verdrehen, dass der Kolben des 1. Zylinders im OT steht. Gleichzeitig muss die Markierung der Zahnflanke , abgeschliffener Zahn, mit der Markierung auf Dichtring-Flansch übereinstimmen.

In der vorgeschriebenen Abfolge den Zahnriemen auflegen, die Spannrolle einbauen und spannen. Auch hier sind die Markierungen bei gespanntem Hauptzahnriemen unbedingt zu beachten.

Alle Markierungen nochmals überprüfen. Ein Zahn auf dem Hauptzahnriemen und auch versetzt führt zu einem unregelmäßigen Motor-Leerlauf oder aber auch zu Leistungsverlust ... je nachdem in welcher Richtung der Zahnversatz vorliegt.

Ein Zahn Versatz an der Kurbelwelle sind einige Grad Früh- bzw. Spätzündung, je nachdem in welcher Richtung der Zahnversatz vorliegt. Vom Kolbenweg zu den Ventilen erst gar nicht zu sprechen.


Der Klopfsensor sitzt fest und ist mit dem vorgeschriebenem Drehmoment befestigt ?

Berichte mal, was Du in Angriff genommen hast und ob Du den Fehler gefunden hast.


Jürgen





RedGTI
  • Themenstarter
RedGTI's Lupo

Ich habe heute die Einspritzdüsen vom alten Motor der einwandfrei gelaufen ist eingebaut.....

keine Veränderung.....

Ich habe heute da Werkzeug für die Nockenwellen bestellt ... wird erst nach Ostern da sein ...

damit werde ich sicherstellen dass das Verstellbare Nockenwellenrad richtig auf der Einlassnockenwelle positioniert ist....

Warum muss an diesem verdammten ding auch eine Verbindung ohne Keilnut oder ähnliches sein

P.S. habe einen einstellbaren Benzindruckregler geordert .... kann auf jeden fall nicht schaden das mal zu probieren

Ich werde auch nochmal schauen ob er einen Kupplungspedalsensor hat.

Vielen Dank für deine Mühe schon mal


RedGTI
  • Themenstarter
RedGTI's Lupo

So kleines Update:

Ich habe den Zahnriemen runter gemacht und das Verstellbare Nockenwellenrad gelöst und mit dem Einstellwerkzeug richtig positioniert. War sehr minimal nur daneben.

Das Hauptproblem war wohl der neue Koppelzahnriemen von Con...... . Dieser war von den Zähnen her irgendwie zu kurz und hat verursacht dass die Nockenwellen zu sehr beieinander standen.

Ich habe den vom alten Motor eingebaut der noch nicht so viel gelaufen hatte.

Siehe da es funktioniert wieder wie es soll.

Sauberer Leerlauf und Gasannahme passt auch.

War viel Arbeit .... aber hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Dass ein Zahnriemen so falsch sein kann


Hallo Peter,

dann freut es mich, dass ich helfen konnte. Letzte Woche habe ich am Lupo meiner Frau den Zahnriemen gewechselt ..... ich weis was das für Arbeit ist ..... vor allen Dingen immer wieder zu kontrollieren. Hatte bei der Gelegenheit die Wasserpumpe mit gewechselt. Hat sich einfach angeboten.

Dann weiterhin gute Fahrt.

Jürgen



Antworten erstellen